Zum 29. Mai formierte sich das Karlsruher Klimacamp vor der Schlossfassade, um für Verkehrs-, Energie- und Klimawende zu demonstrieren. Zum 121. Tag des Protests wurde von den teilnehmenden Aktivisten allerdings beschlossen, das Camp wieder aufzulösen, wie sie am Donnerstag in einer Pressemitteilung erklären.

Der nachhaltige Aktivismus sei "mit der Berufstätigkeit, Bildung oder Weiterbildung der Aktiven längerfristig nur unter äußerster Belastung umsetzbar", heißt es darin.

Das könnte Sie auch interessieren

Ebenso seien die anstehenden Wintermonate eine Hürde für den Protest - einerseits, da in der kalten Jahreszeit weniger Aktivisten zu erreichen sein werden, andererseits, da "eine ökologische und nachhaltige Aufrechterhaltung des Camps in der kalten Jahreszeit" nur äußerst schwierig zu bewerkstelligen sei.

Das könnte Sie auch interessieren

Gänzlich Schluss mit den Protesten soll deswegen aber nicht sein: "Neue Projekte sind bereits im Gespräch, als Planungsort wird das Quartier Zukunft in der Oststadt dienen", heißt es in der Meldung. An ihrem Slogan "Wir bleiben, bis ihr handelt" wollen die Aktivisten nach eigenen Angaben daher weiter festhalten.

Das könnte Sie auch interessieren