Los ging's zentral: Die ka-Clubtester-Serie startete im Mai mit der Feier-Empfehlung der 20-jährigen Janina, die gerne mal in der Stadtmitte abtanzt. Was die Diskothek in der Baumeisterstraße für sie besonders macht, sind ausgerechnet die Gesichter, die ein durchschnittlicher Schüler außerhalb der Unterrichtszeit nicht sehen will - denn: In der Stadtmitte schlüpfen regelmäßig Lehrer in die Rolle des DJs - auch Janinas Deutschlehrer drehte schon an den Turntables.

Cocktails im Enchilada, abdancen im "Ago", eskalieren im Krokokeller

Auf Janina folgten Sebastian, Kai und Tim, die dem jungen und junggebliebenen Karlsruhe den App-Club empfahlen. Mittwochs gingen hier laut den KIT'lern vor allem die Studis der Fächerstadt steil. Doch trotz vollem "House" falle der Flirtfaktor im Club in der Kaiserpassage eher mau aus. Nichtsdestotrotz: "Wir haben da schon viele Abende verbracht", lassen die Studis in ihr Partyleben blicken. Die dritte Runde gehörte Jenny: "Das Agostea ist zwar klein und eng, aber Abtanzen ist hier garantiert." Die 22-jährige PH-Studentin kommt hier nach eigenen Aussagen jedes Mal auf ihre Kosten, schließlich bringe die Musikvielfalt im Club am Mendelssohnplatz jeden Po zum Wackeln. Sogar Silverster habe sie hier schon verbracht - da sei die räumliche Enge im Gegensatz zu anderen Partyabenden jedoch alles andere als gemütlich gewesen, so die sportliche Karlsruherin.

"Da sind seltsame Gestalten unterwegs." Na, die Beschreibung von Johannas und Lisas Lieblingsclub machte ja schon mal neugierig - um welchen "Schuppen" handelte es sich wohl? "Wir gehen gerne ins Carambolage in direkter Uni-Nähe - das ist zwar ziemlich abgefuckt, aber das macht's aus", so die beiden Studis, als sie sich gerade auf dem KIT-Campus sonnten. Legendär seien hier vor allem die Abende nach der letzten Semester-Prüfung - Studi-Auflauf garantiert. Und durchatmen: Nach so viel Clubalarm durfte sich die junge Heimat auch einmal eine Verschnaufpause gönnen - das heißt aber nicht, dass im Enchilada am Ludwigsplatz nicht auch der Bär steppt. Das versicherten uns jedenfalls Florian, Axel und Sven, die sich hier regelmäßig zum Cocktail-Trinken treffen. Ein Highlight der mexikanisch angehauchten Location sei das montagliche Würfeln, bei dem die Augenzahl den Preis für einen Cocktail nach Wahl festlegt. Glück im Spiel, Pech in der Liebe? "Hm, eigentlich kommen schon auch viele Mädels dahin, es ist also im Gegensatz zu anderen Lokalen in der Männerhochburg Karlsruhe nichts unmöglich", lachen die Maschinenbau-Studis.

Party mit der Feierclique schön und gut - aber wo gehen Pärchen in der Fächerstadt eigentlich hin, wenn sie in Tanzlaune sind? Ilona und Daniel ziehen die Marktlücke am Marktplatz vor, die sich jeden Freitag- und Samstagabend in den "Karls-Club" verwandelt. Wenn einem das junge Publikum beim Feiern in der Fächerstadt einmal auf die Nerven gehen sollte, sei man hier an der richtigen Adresse: "Kindergarten = Fehlanzeige", garantieren die beiden Studenten - in den Karls-Club käme man erst ab 21 Jahren. Wer hat die Kokosnuss, wer hat die Kokosnuss, wer hat die Kokosnuss geklaut? Vielleicht war es Sara - die selbsternannte "Clubexpertin" kehrt regelmäßig im Monkeyz am Mühlburger Tor ein - das sei DIE In-Adresse zur Zeit - und das obwohl die Außenfassade des Clubs nicht zum stylischen Feiern einlade, so die angehende Architektin. Affengeil im "nerdy" Style werde immer dienstags im Monkeyz gerockt, denn das lädt allwöchentlich zur Nerd-Party. Egal ob Schickimicki oder Studi - "die Kleiderordnung ist nicht wirklich streng", betont die 26-Jährige.

Wo gehen die ka-news-Leser am liebsten feiern?

Den Abschluss unserer ka-Clubtester-Serie feierte im wahrsten Sinne des Wortes Tobias, der sich von den Mainstream-Discos abschottet und lieber im Krokokeller Party macht.Empfehlenswert sei der Club mit dem lustigen Namen für "das Indie-Volk, Skater und Rocker", die die Nase voll haben vom Einheitsbrei. "Achtung, Eskalation voraus", warnt der 23-Jährige, denn wenn es spät sei und man nicht mehr wüsste, wo man noch hingehen könne, sei der Krokokeller in der Bürgerstraße immer die richtige Entscheidung - allerdings nur für solche, die mit "extrem ekligen Toiletten" klar kämen.

Acht Wochen, acht verschiedene Club-Tipps - schön war's. Doch nun sind die ka-news-Leser an der Reihe: Schreiben Sie uns in einem Kommentar unter diesem Artikel Ihre persönliche Party-Empfehlung - vielleicht fehlt ja ein Kracher in unserer Reihe? Stimmen Sie in unserer aktuellen Umfrage für Ihren Lieblingsclub!

Siehe auch:

ka-Clubtester VIII: Krass, konfus, Krokokeller

ka-Clubtester VII: Monkeyz - Affengeil im "nerdy" Style

ka-Clubtester VI: Marktlücke (Karls Club) - Kindergarten Fehlanzeige

ka-Clubtester V: Enchilada - Bacardi-Feeling in little Mexico!

ka-Clubtester IV: Carambolage - "abgefuckt, seltsam - und deswegen cool"

ka-Clubtester III: Agostea - Auf ein Tänzchen im engen Kämmerlein

ka-Clubtester II: App Club - Studis "in da" House, aber Flirten Fehlanzeige

ka-Clubtester I: Die Stadtmitte - "Für Kurzentschlossene - und für Lehrer"


Mit der ka-news-Serie "ka-Clubtester" heizten wir dem Karlsruher Partyvolk in den verganenen Wochen mächtig ein: immer donnerstags gabs eine Clubempfehlung von jemandem aus der Region aufs Auge. Immer versorgten wir die Partyhungrigen mit weiteren Artikeln rund ums Feiern in Karlsruhe.

 
Umfrage wird geladen...
Mehr zum Thema club-karlsruhe: ka-Clubtester - Feiern in Karlsruhe