17  

Karlsruhe Bilder aus Karlsruhe: Das sind die Fotos des Jahres 2019!

Das Jahr neigt sich dem Ende entgegen, zwölf ereignisreiche Monate liegen hinter uns - Zeit, das Jahr in Bildern noch einmal Revue passieren zu lassen. Welche Fotos haben unsere Leser im vergangenen Jahr bewegt? Wir haben die schönsten Galerien jedes Monats für Sie zusammengestellt. Erkennen Sie sich vielleicht sogar wieder? Wir wünschen viel Spaß beim Durchklicken!

Auch 2019 haben politische Entscheidungen, sportliche Ereignisse und kulturelle Highlights wieder das Stadtgeschehen geprägt. Die Baustellen der Kombilösung ziehen sich immer weiter zurück, der Karlsruher SC hat den Aufstieg in die Zweite Bundesliga geschafft und auf zahlreichen Festen wie den Schlosslichtspielen, Fastnacht und Das Fest ist wieder ordentlich gefeiert worden. 

Und natürlich haben die ka-news.de-Fotografen auch in diesem Jahr wieder fleißig auf den Auslöser gedrückt und waren für Sie vor Ort dabei. Die monatlich schönsten Momente haben wir hier als Bildergalerien noch einmal für Sie zusammengestellt.

Januar: Karlsruhe im Schnee und Craft Beer-Festival

Februar: Narrensprung und Stadträte im Fußballdress

März: Fastnachtsumzug in Karlsruhe und Anti-Rassismus-Demo

April: Sitzschalen-Aktion und Baggerbiss auf dem Marktplatz

Mai: KSC-Aufstieg, Pokalsieg, Verfassungsfest und Eröffnung Elefantenanlage

Juni: CSD-Parade, Hoepfner Burgfest und die ersten Sommertage 2019

Juli: B2Run, Durlacher Altstadtfest und Das Fest

August: Tribut an Carl Benz, Schlosslichtspiele und Bierbörse

September: Durlacher Kerwe, Baden-Marathon und Karlsruher Oktoberfest

Oktober: Street-Food-Festival und Fidays for Future-Demo

November: Herbstmess', Rathaussturm und Abbau des nackten Manns

Dezember: Karlsruher Christkindlesmarkt und Lametta Design-Weihnachtsmarkt

Mehr zum Thema
Der ka-news.de Jahresrückblick auf 2019: ka-news-Jahresrückblick auf das Jahr 2019 in Karlsruhe und der Region: Politik, Sport, KSC, Kultur und vieles mehr. Was ist im vergangenen Jahr passiert, welche Themen haben die Fächerstadt bewegt? Die ka-news.de-Redaktion lässt das Jahr Revue passieren.
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (17)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   silberahorn
    (10373 Beiträge)

    31.12.2019 21:03 Uhr
    Wenn man die Meinungen
    liest und die gegenseitigen Belehrungen, dann frage ich mich wann das Lied hier verboten wird:
    An de Eck steiht 'n Jung mit 'n Tüddelband

    Nicht nur wegen: Jo, jo, jo, klaun, klaun, Äppel wüllt wi klaun,
    weil das Mundraub ist.
    Im Alten Land bei Hamburg ist die Durchschnittstemperatur seit 1975 um 1,7 Grad angestiegen, was sich auf die Blütezeit der Apfelsorten auswirkte. Demnächst werden Pfirsiche oder Aprikosen angebaut werden.

    Mit Wortklaubereien kann man auch seine Zeit verbraten. Früher gab es Filme wie"Hurra, hurra die Schule brennt" und heute brennt fast die ganze Gegend zwischen Sydney und Melbourne und das schon monatelang.
    Das Hamburger Lied stammt übrigens ursprünglich von den Gebrüdern Wolf und hatte noch nicht den Mundraubzusatz. James Wolf (* 2. Dezember 1870 in Hamburg als James Isaac; † 3. Januar 1943 im KZ Theresienstadt) war ein Hamburger Volkssänger, Komiker und Varietéstar jüdischer Herkunft.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   ALFPFIN
    (7272 Beiträge)

    31.12.2019 14:01 Uhr
    Ach, Avatar
    sind Sie doch froh, dass es so merkwürdige Kommentatoren*innen gibt, also alle die, die nicht Ihrer Meinung sind. Sie hätten doch gar nichts mehr zu kommentieren oder dagegen zu Bruddeln.😉
    In diesem Sinne und trotzdem ein gutes neues Jahr.😊
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Der_dunkle_Turm
    (726 Beiträge)

    31.12.2019 17:17 Uhr
    Lassen Sie sich doch nicht provozieren.
    Unnötige Aufregung um Weltuntergangshysteriker. Die brauchen anscheinend ganz dringend ein Feindbild. Und da geht man als erstes auf die friedlichen, nicht aggressiven Zeitgenossen los.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   UngueltigDannZuLang
    (91 Beiträge)

    31.12.2019 14:54 Uhr
    Ansichtssache
    Was Meinung ist oder Bruddeln oder Hetze ist Ansichtssache. Ich kenne aus meinem Umfeld viele Jugendliche und inzwischen Erwachsene , die sehr gut verstehen, was auf sie zukommt. Dass das bei Ihnen nicht so ist, meinetwegen. Kann ja sein, dass es Schulschwaenzer und Trittbrettfahrer gibt. Aber platte Verallgemeinerungen fuer eigene Unzulaenglichkeiten.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   ALFPFIN
    (7272 Beiträge)

    31.12.2019 15:50 Uhr
    UngueltigDannZuLang
    Wer meine Kommentare über das Jahr gelesen hat weiß, dass ich immer wieder geschrieben habe, dass wir alle in dieser Welt an einem Strang ziehen müssen in Sachen Klimaerwärmung. Das ist nicht der Fall. Und das sich junge Leute engagieren ist gut, obwohl auch viele Mitläufer dabei sind. Darauf zielte mein heutiger Beitrag.
    Aber, verzichtet man (ihr) auf Handys, Lithium für Akkus wird unter elenden Bedingungen auf der anderen Seite der Welt gefördert. Die Server der Socialmediaprogramme, in denen die Jugend in der Hauptsache zu Hause ist, fressen eine Unmenge an Strom. Verzichtet man (ihr) darauf. Regenwälder werden abgeholzt für unsere nachhaltigen Heizungen hier in Europa und für unsere Veganer, für ihr Palmöl unter anderem. Die Natur der anderen wird zerstört, damit wir nach unseren Idealen oder auch grünen Ideologien leben können. Und so weiter. Schon einmal darüber nachgedacht? Dann fangt an.
    Darüber wurde das ganze Jahr in diesem Forum diskutiert.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Avatar
    (831 Beiträge)

    31.12.2019 16:19 Uhr
    Sorry
    aber das stimmt so nicht. Erst schreiben Sie solche Kommentare

    Zitat von Alfpin Aber 1. sind Weihnachtsferien, da schwänzt man sozusagen amtlich die Schule, und zweitens ist es kalt und nass, also ungemütlich und das ist aber bloß das Wetter und nicht das Klima. Also bleibt man zu Hause oder sitzt doch mit den Eltern im Flieger um ins Warme zu jetten?
    Omas Gutschein für Weihnachten für Primark Klamotten (die Umweltsau, wie man ja neuerdings belehrt wurde), nimmt man gerne an. Soviel Respekt für Oma muss schon sein.


    und wenn jemand feststellt, dass es sich hier um Hetze gegenüber der Jugendlichen handelt, dann relativieren Sie. Immer.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   ALFPFIN
    (7272 Beiträge)

    31.12.2019 17:02 Uhr
    Nur noch 2 Sätze
    ich habe geschrieben, dass auch die jungen Leute zu ihren Ansprüchen und ihrem Verhalten einiges hinterfragen müssen.
    Dieser Song des WDR Jungendchors hatte mit Satire nichts zu tun nach meiner Meinung, daher habe ich dies
    auch bewusst ironisch erwähnt.
    Für mich ist dieses Thema jetzt beendet, warten wir die Entwicklung im nächsten Jahr ab.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   silberahorn
    (10373 Beiträge)

    01.01.2020 08:38 Uhr
    Gutes Neues Jahr
    mit besten Wünschen von mir.
    Den Jungen kann man nicht vorhalten, dass sie in Dinge hineingewachsen sind, die sie auch nicht mehr verstehen lassen, wie das früher war. Auf Ungereimtheiten gegenseitig hinzuweisen kann Sinn machen. Kommt drauf an wie.

    Mich hat neulich - und ausgerechnet noch bei einem Umweltprojekt - eine junge Frau wegen meiner Plastikwasserflasche gerügt. Ich konnte dazu auch nur antworten, dass ich geteilt durch meine Lebenszeit wahrscheinlich weniger Umweltsünden zu verantworten habe als "Generation Fruchtzwerge" geteilt durch deren Lebensjahre. Das liegt schon an der allgemeinen Sparsamkeit und Armut in meiner Kindheit. Pro Familie wurde weitgegehend mit einer Wasserfüllung in der Wanne hintereinander gebadet und anschließend wurde mit dem Restwasser den Boden geputzt.
    Immerhin fangen sie aber langsam an darüber nachzudenken! Samstag war früher Familien-Badewannentag! Freitag ist heute Familien-Umweltnachdenktag. Sonntag war einst mit Sonntagskleidchen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Avatar
    (831 Beiträge)

    31.12.2019 11:58 Uhr
    Ei wie schön
    zum Jahresende noch mal richtig schön nachtreten. Selber den Allerwertesten für unsere Welt nicht hochkriegen, aber denen, die sich engagieren, immer nur das Schlechteste unterstellen.
    Aber wie sagt man so schön: alles was man aussendet kommt zurück - oder frei nach Danone: früher oder später kriegen wir Dich.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Der_dunkle_Turm
    (726 Beiträge)

    31.12.2019 17:10 Uhr
    Früher oder später kriegen wir dich.
    Halten Sie das für angemessen? Erinnert an Hetzjagt. Passt aber.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 (2 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.