1  

Karlsruhe Kuriose Polizeimeldungen 2013: Das hielt die Karlsruher Beamten bei Laune

Ein fesselnder Winter und ein tierischer Sommer: So in etwa lässt sich das Arbeitsjahr 2013 der Karlsruher Polizisten beschreiben. Auch bei den Ordnungshütern sorgten mal wieder vereinzelte Einsätze für Schmunzler und Spaß bei der Arbeit. Hier ist der ka-news Jahresrückblick mit einer Sammlung der kuriosesten Polizeimeldungen des vergangenen Jahres.

Januar

Das Jahr begann mit einer sprichwörtlich fesselnden Begegnung, die einem 30-Jährigen in Karlsruhe jedoch zum Verhängnis wurde: Dieser lernte im Laufe eines Partyabends eine Frau kennen, die ihm zunächst plötzlich Handschellen anlegte und dann einfach mit dem Schlüssel verschwand. Der Mann suchte in der Hoffnung auf Hilfe gegen 21.30 Uhr gemeinsam mit einem Freund das Polizeirevier Marktplatz auf. Da die Ordnungshüter leider nicht über einen passenden Schlüssel verfügten, wurde der 30-Jährige von einer Streife zur Berufsfeuerwehr gebracht, wo der neue "Armschmuck" dann schnell entfernt werden konnte.

Februar

Im Februar ging es für die Angestellten der Karlsruher Polizei amüsant weiter: Ein 58 Jahre alter Mann hatte in einer Durlacher Kneipe einen Laptop entwendet.Die polizeilichen Ermittlungen führten die Ordnungshüter letztendlich bis zu einer Waschmaschine: Der räuberische Gast hatte den PC eingesteckt und daheim in Schmutzwäsche gewickelt in der Waschmaschine versteckt. Er musste sich schließlich wegen Diebstahls strafrechtlich verantworten.

März

Ballett ist etwas Schönes - im Fernsehen, im Festspielhaus, aber nicht auf der Autobahn: Zu tief ins Glas geschaut hatte ein junger Mann offenbar im März, als er auf der A5 dabei gesichtet wurde, wie er diverse Pirouetten drehte - mitten auf der Fahrbahn.Beim Tanzen versuchte er darüber hinaus mit ausgebreiteten Armen Autofahrer anzuhalten. Die "Mutprobe" ging glimpflich aus: Zwar wurde der Tänzer von einem Pkw erfasst und zur Seite geschleudert, doch konnte dieser schließlich unverletzt, im Gras liegend von der alarmierten Polizei gefunden werden.

April

"Herr Verbrecher, steigen Sie bitte sofort aus dem Bettkasten Ihrer Mutter", so oder so ähnlich dürfte ein Gespräch bei einem kuriosen Polizeieinsatz im April stattgefunden haben. Der Kriminelle wurde ein Jahr lang von der Polizei gesucht, bis er schließlich in der Wohnung, besser gesagt in der Schlafcouch, seiner Mutter in Kronau gefunden wurde. Der 25-Jährige weigerte sich nach Angaben der Polizei vom Donnerstag zunächst vehement, aus der Couch zu steigen. Als sich die Mutter und seine Freundin den Beamten in den Weg stellten, versuchte der Mann zu flüchten. Die Beamten konnten ihn jedoch im Treppenhaus dingfest machen. Sie brachten ihn in ein Gefängnis.

Mai

Tierisch wurde es im Frühling - Küken im Gully, Entenmama mit Uniform-Phobie: Einen kuriosen Einsatz hatten Angehörige der Berufsfeuerwehr Karlsruhe und eine Streife des Polizeireviers im Mai am Marktplatz zu bestehen. Auf dem Heimweg in den Schlossgarten verirrte sich offenbar eine Entenfamilie in der Karlsruher Innenstadt- als die Beamten anrückten um den Vögeln zu helfen, nahm die gefiederte Mutter vor Angst Reißaus.

Juni

Achtung, Schlange auf dem Dach! Ihren Augen nicht trauen konnte im Juni eine Anwohnerin in der Marienstraße,nachdem sie auf dem Flachdach ihres Nachbarhauses eine riesige Schlange entdeckt hatte. Die Frau vermutete bei dem rund zwei Meter langen Tier eine giftige Klapperschlange und alarmierte die Polizei. Wie diese berichtete, gestaltete sich die Bergung des Reptils auf dem völlig unzugänglichen Dach nicht ganz unproblematisch. Hierzu musste die Karlsruher Berufsfeuerwehr mit einer Leiter ausrücken. Eine ebenfalls alarmierte Vertreterin eines Tier-Rettungsdienstes identifizierte die Schlange allerdings als einen ungiftigen Netzpython. Die Würgeschlange wurde anschließend problemlos von der Tierrettung in Obhut genommen. Bisher ist laut Polizei noch völlig unklar, wie das Kriechtier auf das Dach gelangen konnte, zumal dort kein Fenster vorhanden ist.

Summ, summ, summ Bienchen summ herum. Auch im Juni ging es tierisch zur Sache: So sorgte ein Bienenschwarm für Aufregung in der Karlsruher Kaiserstraße.Zahlreiche Bienen hatten sich dort auf dem Sattel eines abgestellten Fahrrad niedergelassen. Die Polizei sperrte den Bereich aus Sicherheitsgründen ab. Das berichtete ka-news-Mitarbeiterin Franziska Bechtold, die zufällig am "Tatort" vorbeikam. Ein Karlsruher Imker konnte die Bienen schließlich einfangen. Die zahlreichen Schaulustigen kamen wohl ohne "Bienenstiche" davon.

Juli

Notlandung auf Café-Stuhl: Hitze, Tageslicht und viel zu viele Menschen haben eine kleine Fledermaus so verängstigt, dass sie sich im Juli an einem Stuhl in einem Karlsruher Café festkrallte und nicht mehr losließ. Die Polizei musste das Tier mitsamt Stuhl in einen großen Streifenwagen verfrachten und aufs Polizeirevier transportieren. Dort erholte sich das Tier im Schatten des Innenhofes schnell, hieß es weiter. Der Stuhl wurde zurückgebracht und der Fall zu den Akten gelegt.

"Ruhe jetzt, sonst heult ihr gleich": Einem Rentner aus der Karlsruher Südstadt wurde es im Juli zu bunt - so griff er die Besucher einer benachbarten Gaststätte in 15 Fällen mit Pfefferspray an. Der Grund: Der 73-Jährige fühlte sich in seiner Nachtruhe gestört. Schließlich muss er sich wegen Körperverletzung verantworten.

August

Nicht schlecht staunte der Eigentümer einer Gartenhütte im Kleingartengelände hinter dem Stephanienbad, als er an einem Tag im August eine Einbrecherin entdeckte. Völlig unerschrocken stand die Frau gegen 10 Uhr in seinem Häuschen und kochte Kaffee, heißt es im Polizeibericht. Freundlicherweise bot sie laut Polizei dem Kleingärtner bei dieser Gelegenheit auch eine Tasse an. Als letzterer die dreiste Diebin kurzerhand einsperrte, versuchte sie zu flüchten - wenig später kam es jedoch zur Festnahme durch die Polizei.

Oktober

Kind auf Hotelklo vergessen:Mit dem Schrecken ist ein Ehepaar aus dem schwäbischen Welzheim davongekommen, das am Tag der Einheit seine siebenjährige Tochter verloren hat. Auf der Rückfahrt von Karlsruhe bemerkten Vater und Mutter, dass ihnen die Tochter abhandengekommen war, teilte die Polizei am Freitag mit. Im Pforzheim stiegen sie aus und wandten sich an die Bundespolizei. Die Beamten konnten schnell helfen, denn die Eltern hatten ihre Tochter auf der Toilette eines Hotels in der Nähe des Karlsruher Bahnhofs vergessen.

Der Diebstahl von gleich zwei Autos durch vermutlich denselben Täter hielt die Polizei im Oktober in Atem. Ein unbekannter Täter nutzte die Naivität eines Lieferanten, der offenbar versehentlich den Schlüssel seines Fahrzeugs stecken ließ, aus und haute mit dem Wagen ab. Nachdem er mit diesem einen Unfall baute, machte er sich an einem zweiten Van zugange und fuhr auch diesen anschließend kaputt.

November

Dreist, dreister, Gameboy-Spielen auf der Autobahn:Der Polizei fiel in einer Novembernacht ein Brummi-Fahrer auf, der auf der A5 zwischen Bruchsal und Karlsruhe freihändig und in Schlangenlinien unterwegs war. Bei einer Kontrolle stellte sich heraus, dass der Lkw-Lenker während der Fahrt mit einem Gameboy zockte.

Der geheime Garten:Eine hinter einer tapezierten Wand versteckte Marihuana-Plantage haben Rauschgiftfahnder der Karlsruher Kriminalpolizei bei einer Wohnungsdurchsuchung in Karlsruhe-Stupferich entdeckt. Ein schmaler Spalt in der Tapete machte die Drogenfahnder bei der vom Karlsruher Amtsgericht angeordneten Maßnahme in der Wohnung eines 23-Jährigen neugierig.

Dezember

Na, ist denn schon wieder Frühjahrsputz? Das haben sich vermutlich einige Autofahrer am Mittwoch, 11. Dezember auf der A5 gefragt: Ein Brummipilot war auf Höhe des Parktplatzes "Silbergrund" gegen 20.10 Uhr mit seinem Sattelzug seitlich gegen einen verbotswidrig auf dem Verzögerungsstreifen stehenden Lastwagen geprallt. Dabei riss an dem Sattelauflieger die Plane - Waschmittel und Weichspüler verteilten sich auf der Fahrbahn.

Fuchs, du hast die Ga -... naja gut, du hast es versucht. Nicht besonders schlau war im Dezember ein Fuchs in Grötzingen.Er hatte es wohl auf drei Gänse abgesehen, die sich auf einem Gartengrundstück im Vogelsang tummelten. Als das Tier versuchte, an seine Beute zu gelangen, verfing er sich im Maschendrahtzaun des Grundstücks. Er musste schließlich von der Polizei befreit werden und mit leerem Magen von dannen ziehen. 

Mehr zum Thema
ka-news Jahresrueckblick 2013: ka-news-Jahresrückblick auf das Jahr 2013 in Karlsruhe und der Region: Politik, Sport, KSC, Kultur und vieles mehr. Im Rückblick lässt die ka-news-Redaktion das Jahr 2013 Revue passieren.
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen