5  

Karlsruhe KSC und das erfolgreiche Jahr 2013: Tore, Siege, Aufstieg

Es gab bereits viele Berg- und Talfahrten des Karlsruher SC in seiner gesamten fußballerischen Historie. Doch das Jahr 2013 hatte eine eindeutige Richtung: einen steilen Pfeil nach oben. Nach dem direkten Wiederaufstieg aus der 3. Liga in die 2. Bundesliga, glänzte der KSC mit weiteren spielerischen Erfolge. Am Ende des Jahres stehen die Blau-Weißen auf einem oberen Tabellenplatz der Liga. Nachdem zum Saisonstart quasi eine komplett neue Mannschaft aufs Feld maschierte, war das keine Selbstverständlichkeit.

Man hätte es vielleicht schon erahnen können, dass das Jahr 2013 für den KSC ein Gutes werden könnte. Während der Winterpause heimste sich die Mannschaft rund um Trainer Markus Kauczinski einen deutlichen Turniersieg im "Harder 13-Cup" ein. Immerhin in der Halle wurde schon einmal die Dominanz des späteren Siegerteams demonstriert.

Poker um Sportdirekter Oliver Kreuzer

Mit dem Sieg im ersten Spiel nach der Winterpause gegen den VfL Osnabrück (3:2) rückte die Tabellenspitze in greifbare Nähe. Nur noch ein Punkt fehlte zum begehrten direkten Aufstiegsplatz und zumindest kleinen Meistertitel. Überschattet wurde der Auswärtssieg nur von den schneeballwerfenden Fans des Gegners, die einen Linienrichter trafen, was zu einer Spielunterbrechung führte. Doch der Aufwärtstrend der Badner setzte sich unbeirrt fort: Nach zwei weiteren Spielen konnte die Tabellenspitze erklommen werden - und erste Hoffnungen auf einen direkten Wiederaufstieg nach dem Abstieg in der Saison zuvor kamen auf.

Während Sponsor "Klaiber" seine Kooperation mit dem KSC um ein weiteres Jahr bis Sommer 2014 frühzeitig verlängerte, wurden erste Absprunggerüchte rund um KSC-Sportdirekter Oliver Kreuzer laut. Schon im März berichtete die schweizer Zeitung "Blick", dass Kreuzer beim Erstligisten FC Luzern im Gespräch sei. Kreuzer stritt damalige Wechselgerüchte ab: "Ich weiß von nichts." Er wolle nicht mehr in die Schweiz zurückkehren, wo er zehn Jahre gearbeitet hatte. "Jetzt bin ich in meinem Fußball-Lieblingsland."

Dem Lieblingsland blieb Kreuzer treu, dem KSC jedoch nicht. Ende Mai wurden die Gerüchte stärker, diesmal jedoch in Richtung Norden: Würde er bald den Posten des Sportdirektors in Hamburg übernehmen? Es wurden schwierige Verhandlungen zwischen KSC und Hamburger SV - so einfach wollte man Kreuzer nicht gehen lassen. "Es waren harte und intensive Verhandlungen", resümierte KSC-Präsident Ingo Wellenreuther Anfang Juni, doch man hatte sich geeinigt. Eine Millionen Euro hatte der KSC als Entschädigung gefordert. Nicht ganz konnte das durchgesetzt werden, doch neben einer hohen Barzahlung sorgte noch ein Freundschaftsspiel für weitere Einnahmen. Am 1. Oktober waren die Hanseaten zu diesem Zweck zu Gast im Badischen, der KSC musste sich mit 0:1 geschlagen geben.

Direkter Austieg? Aber klar doch!

Nicht nur Kreuzer wechselte zum HSV: Jungtalent Hakan Calhanoglu folgte dem Sportdirektor an die Elbe. Sein Wechsel stand schon länger fest - an Sympathie verlor der 18-Jährige jedoch nicht. Die ka-news-Leser wählten ihn Anfang Januar zum Spieler des Jahres 2012, zum Saisonende wurde er mit deutlicher Mehrheit schließlich gar zum Spieler der Saison gewählt. Mit 17 Toren und 7 Torvorlagen war er der effektivste Spieler der Saison. Fans und Mannschaft dankten es ihm, denn er trug maßgeblich zum Aufstieg in die 2. Bundesliga bei.

Aufstieg, war da nicht noch was? Ach ja! Am 10. Mai, lange vor der Kreuzer-Debatte, hatte der KSC erstmals die Möglichkeit den Aufstieg klar zu machen. Im Heimspiel gegen Hansa Rostock hatte das Team die Möglichkeit, schon am vorletzten Spieltag alles in trockene Tücher zu bringen. Leider ohne Sieg, aber mit einem völlig ausreichenden Punkt, gelang den Blau-Weißen der Matchball tatsächlich vor heimischer Kulisse. Nur wenige Tage später sicherte sich der KSC zusätzlich den Badischen Pokal und die Drittligameisterschaft beim Auswärtsspiel gegen Wiesbaden.

Gelungener Start in die neue Saison

Der Sommer gehörte vor allem der Stadion-Debatte. Doch am 21. Juli setzte der KSC seinen Aufwärtstrend direkt mit einem Auswärtssieg gegen den FSV Frankfurt im Auftaktspiel in der 2. Bundesliga fort. Eine Woche zuvor hatte man bereits im historischen Erinnerungspiel gegen den FC Valencia gewonnen - zwar nicht in legendärer Form wie noch im Jahr 1993, aber immerhin mit 2:1.

Die Saison startete wechselhaft für die Badner. Auswärts stark fehlte zuhause immer das letzte Quäntchen Ausdauer oder auch Glück. Mehrmals stand sich die Mannschaft im wahrsten Sinne des Wortes selbst im Weg auf der Zielgeraden zum Sieg - die Gegner nahmen dieses Geschenk dankbar an. Nichtsdestotrotz bleibt die Bilanz am Ende des Jahres 2013 auch für diese neue Zweitliga-Saison positiv: Neun Spiele hintereinander ungeschlagen und reichlich Punkte nehmen die Blau-Weißen schließlich mit in die Winterpause. Da wiegt auch das frühe Aus im DFB-Pokal nicht mehr ganz so schwer. Auf gehts in 2014 - hoffentlich genauso erfolgreich. 

Mehr zum Thema
ka-news Jahresrueckblick 2013: ka-news-Jahresrückblick auf das Jahr 2013 in Karlsruhe und der Region: Politik, Sport, KSC, Kultur und vieles mehr. Im Rückblick lässt die ka-news-Redaktion das Jahr 2013 Revue passieren.
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (5)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   wildpark
    (1103 Beiträge)

    28.12.2013 17:58 Uhr
    Ein super Jahr
    für den KSC! Tolle Auswärtsfahrten erlebt, viele Siege und natülich den Aufstieg gefeiert. Nach einer scheinbar endlosen Abwärtsspirale geht es endlich wieder aufwärts.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   andi-b7
    (3313 Beiträge)

    28.12.2013 21:35 Uhr
    der geilste natürlich auf Pauli !
    zwinkern oder etwa doch in Wehen ?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   wildpark
    (1103 Beiträge)

    28.12.2013 23:43 Uhr
    Meine
    Highlights sind Osnabrück, Wehen und Düsseldorf; auf Pauli war ich leider nicht.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •  hat kein leider Bild
    unbekannt
    (511 Beiträge)

    27.12.2013 17:28 Uhr
    @ lynx1984
    Danke für den Hinweis. Soll natürlich Ingo Wellenreuther heißen!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   lynx1984
    (3389 Beiträge)

    27.12.2013 16:29 Uhr
    @ ka-news
    Wer ist der KSC-Präsident Info Wellenreuther??
    Tolle Namenskreation zwinkern
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.