1  

Karlsruhe Baywatch, Pyramiden-Arena, Primark: Das hat Sie 2013 am meisten interessiert!

Das Jahr 2013 war ein Auf und Ab der Gefühle - egal ob in der Fächerstadt über das KSC-Stadion debattiert wurde oder ob man dem Kombi-Ärger Luft machte, ka-news war immer dabei - und unsere Leser auch. In unserem großen Jahresrückblick haben wir die Themen gesammelt, die Sie da draußen vor dem Rechner dieses Jahr am meisten bewegt haben. Model-Finale, Straba-Unfälle, Sturmchaos: Hier die wichtigsten Meldungen im Überblick.

Apokalypse: Internet- und TV-Ausfall. Das Schreckensszenario trat nicht - wie eigentlich erwartet - zwei Wochen vorher, am Doom-Day 21. Dezember 2012 ein - nein, der schwarze Tag war der 9. Januar: Aufgrund einer Kabel BW-Störung empfingen 150.000 fächerstädtische Kunden über Stunden hinweg kein Fernsehsignal- das Internet sowie die Telefonverbindung fielen auch aus. Ironischerweise löste das Leck dennoch einen regelrechten WWW-Wirbel aus - ka-news hielt die Nutzer auf dem Laufenden.

"Model des Monats", Pyramiden-Stadion und braune Tüten

Braune Tüten soweit das Auge reicht: Seit Ende letzten Jahres ist die Shopping-Metropole Karlsruhe um eine Attraktion reicher - tausende Jugendliche strömen nun sogar aus den Nachbarbundesländern in die Fächerstadt, um einen Großeinkauf bei Primark zu machen.Die irische Modekette setzt auf billig - aber kann ein T-Shirt für zwei Euro sauber und fair produziert worden sein? Das fragte sich nicht nur ka-news - auch die Leser wollten dem Phänomen Primark auf die Spur kommen.

Finaaaaaaaaaaaaaaaale oho! Nein, kein Grund, erstaunt vom Stuhl zu springen: Der KSC hat es nicht ins Pokalfinale geschafft. Einmal um die Welt ging es im März trotzdem: ka-news kürte die Gewinnerin des Wettbewerbs "Model des Monats", denn unsere Leser haben fleißig abgestimmt - das beweisen die Abrufzahlen. Geschafft hat es letzten Endes Christina aus Östringen - für sie ging es diesen Herbst zu einem Model-Contest nach Asien.

Hin und her, drunter und drüber: Das beschreibt in etwa die 2013 andauernde Debatte über die Zukunft des KSC-Stadions - interessant war diese besonders für die fußi-begeisterten ka-news-Leser. Doch neben der Standortfrage, ob Wildpark oder nicht, entpuppte sich eine kuriose Idee als Höhepunkt in der Diskussion um das Stadion: Eine Pyramiden-Arena - das schlug ein Karlsruher Architektim April vor und lieferte sogleich Skizzen und Entwürfe. Aus der futuristischen Planung sollte jedoch vorerst nichts werden - in seiner letzten Sitzung des Jahres entschied der Gemeinderat den Wildpark-Neubau.

Baywatch in der Kaiserstraße, Straßenstrich und Unwetter

Nanu, ein Pool! Erstaunt reagierten viele, als mitten auf der Kaiserstraße im Juni plötzlich ein Planschbecken stand. Der umgebaute Seefracht-Container sollte während der Kaiserstraßen-Sperrung für gute Laune und Abkühlung sorgen. Ein Sprung ins kalte Nass hätte einigen unserer Leser vermutlich gut getan - denn kein Pool ohne die Karlsruher Pamela Anderson. Sabine Deufel bewachte als Rettungsschwimmerin das Geschehen rund um das Containerbecken - und ka-news hatte mit der Baywatch-Nixe gesprochen.

Gestöhnt wurde auch anderswo: Der Straßenstrich in Karlsruhe ist in den letzten Jahren aufgeblüht, sehr zum Leidwesen der Anwohner. Im Juli berichtete ein ka-Reporter über die Tücken des Nachbarn "Straßenstrich" und ging auf die Barrikaden. Nahe der Rüppurer Straße würden öfter mal Joggerinnen mit einer der 55 Prostituierten verwechselt, das monierte er in einer Mail an ka-news. Seiner öffentlichen Beschwerde schlossen sich daraufhin auch einige andere ka-news-Leser an.

So warm es diesen Sommer auch war: Karlsruhe blieb nicht vom großen Sturm im August verschont. So trug das Unwetter am 6. August zahlreiche Schäden mit sich - auch Personen wurden verletzt. Vermisste Baggersee-Schwimmer, herabstürzende Äste, Zugausfälle: Die Nachwehen des Sturms bewegten die Leser auch noch Tage und Wochen später.

Mini-Kombilösung und tragische Unfälle

Schutt, Zement, Lärm - und schon wieder stolpert man über ein Bauloch. Keine Frage: Die Kombilösung bleibt unter den Karlsruhern der Hauptaufreger des betagten Jahres. Zwar ist noch kein Ende in Sicht, aber was, wenn jetzt 2019 wäre?Diese Frage stellten sich 20 Jugendliche der berufsvorbereitenden Bildungsmaßnahme (BvB) bei der Agentur für Arbeit im Sommer und bauten ein Modell der fertigen U-Strab nach - im Maßstab 1:87. Ein bahnfreier Marktplatz - wie das aussehen könnte, fragte sich auch ein Großteil unserer Leser.

Leider zählen zu den meistgelesensten Artikeln des Jahres 2013 nicht nur gute Nachrichten: So gab es dieses Jahr auch eine Hand voll tragischer Unfälle zu verzeichnen. Im Oktober kam es auf einem Brettener Parkplatz zu einem folgeschweren Autounfall:Ein 88-jähriger Pkw-Fahrer übersah beim Ausparken eine Mutter mit ihren zwei kleinen Kindern und erfasste die Familie. Während ihre zwei Töchter schwer verletzt in ein Krankenhaus eingeliefert wurden, kam für die fünffache Mutter jede Hilfe zu spät - sie überlebte das Unglück nicht.

Tödlich endete auch der montagliche Schulweg eines erst 14-jährigen Mädchens in Hochstetten im März:Das Kind übersah beim eiligen Überqueren einer Fußgängerfurt an der Haltestelle "Altenheim" offenbar eine einfahrende Straßenbahn. Diese erfasste die Schülerin mit derartiger Wucht, dass jene ihren Verletzungen noch an der Unfallstelle erlag. In der Rheinstrandsiedlung kam es nur zwei Monate später zu einem ähnlichen Unglück: Auch hier wurde ein 14-Jähriger mit seinem Fahrrad von einer Straßenbahn erfasst und tödlich verletzt. Diese zwei Unfälle reihen sich in eine regelrechte Unfallserie in Zusammenhang mit, in Karlsruhe verkehrenden, Bahnen ein, das erkannte Anfang des Jahres auch der Gemeinderat. Eine Statistik zu den Unfallzahlen in den letzten zehn Jahren lässt auf sich warten- dass jedoch etwas getan werden muss, darüber sind sich die Stadträte spätestens nach den tragischen Vorfällen Anfang des Jahres einig. Auch ein Karlsruher Bürger wollte etwas bewegen und startete im April eine Online-Ideensammlung zur Verhinderung von Straba-Unfällen. 

Mehr zum Thema
ka-news Jahresrueckblick 2013: ka-news-Jahresrückblick auf das Jahr 2013 in Karlsruhe und der Region: Politik, Sport, KSC, Kultur und vieles mehr. Im Rückblick lässt die ka-news-Redaktion das Jahr 2013 Revue passieren.
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (1)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   orakelka
    (1914 Beiträge)

    28.12.2013 16:56 Uhr
    von wegen 9. Januar,
    vom 23. - 27. Dezember kein Fernsehempfang (kein Signal). Auf Nachfrage bei Kabel BW, die erschöpfende Auskunft, das geht sie gar nichts an.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.