19  

Karlsruhe PH Karlsruhe: Vorträge über den Islam im Sommersemester 2013

Im Sommersemester 2013 lädt das Institut für islamische Theologie/ Religionspädagogik an der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe (PH) zu einer Ringvorlesung mit insgesamt fünf Vorträgen ein, die die Religion des Islam aus verschiedenen Perspektiven beleuchten. Die Reihe beginnt am Donnerstag, 25. April, mit Vortrag dem "Der Islam und sein Verhältnis zu anderen Religionen" von Jan Imram Schröter.

Neben Referenten und Referentinnen der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe wird Martin Bauschke der Stiftung Weltethos (Berlin) einen Vortrag halten. Die Ringvorlesung startet am Donnerstag, den 25. April 2013 um 16 Uhr mit einem Vortrag von Jan Imram Schröter zum Thema "Der Islam und sein Verhältnis zu anderen Religionen". Das teilt die PH in einer Pressemitteilung mit.

Weitere Termine und Themen sind:

  • Montag, 6. Mai 2013, 18 Uhr: "Einheit und Vielfalt des Islam" von Ashraf Attia (M.A.), PH Karlsruhe
  • Mittwoch, 5. Juni 2013, 16 Uhr: "Vertraut und fremd zugleich: Jesus im Koran" von Dr. Martin Bauschke, Stiftung Weltethos, Berlin
  • Donnerstag, 20.Juni 2013, 16 Uhr: "Frieden und Gewalt im Islam" von Ashraf Attia (M.A.), PH Karlsruhe
  • Donnerstag, 4. Juli 2013, 16 Uhr: "Feste und Rituale der Muslime" von Amina Boumaaiz (M.A.), PH Karlsruhe
Alle Vorträge finden im Hörsaal 013 im Hauptgebäude der PH (Bismarckstraße 10) statt. Mit der Ringvorlesung möchte sich das Institut für islamische Theologie und Religionspädagogik einem breiten Publikum öffnen und Einblicke in die Religion des Islams ermöglichen. Mit der Veranstaltungsreihe soll bewusst nicht nur ein Fachpublikum angesprochen werden, sondern wesentliche Inhalte verständlich vermittelt werden. Im Anschluss an die Vorträge wird es jeweils Raum für Rückfragen und zur weiteren Diskussion geben.

Seit dem Wintersemester 2006/2007 gibt es an der PH Karlsruhe eine islamische Theologie und Religionspädagogik als Gastfach. Muslimische Lehramtsstudierende können damit die zusätzliche Qualifikation als Lehrkräfte für den islamischen Religionsunterricht erlangen, der in öffentlichen Schulen in Baden-Württemberg derzeit als Modellversuch an ausgewählten Standorten angeboten wird.

Mehr zum Thema
Islam in Karlsruhe | ka-news.de: Kopftuch, Koran, Glaube, Irrtümer und Vorurteile: Im ka-news-Dossier "Islam in Karlsruhe" haben wir zahlreiche Artikel über den Islam und Muslime in Karlsruhe sowie einen geplanten Moschee-Bau zusammengefasst.
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (19)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  • unbekannt
    (29986 Beiträge)

    22.04.2013 22:02 Uhr
    Diese Konvertitenmuschis
    gehören vor allem 24 Stunden am Tag lückenlos überwacht.

    Dann muss man sich nachher auch nicht solche Vorwürfe gefallen lassen wie zB im Fall NSU.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   maria
    (797 Beiträge)

    22.04.2013 20:07 Uhr
    Sie müssen ihren Namen
    nicht ablegen, aber viele tun es und viele tun es nicht. Viele setzen ihrem Vornamen noch einen islamischen Namen hinzu. Im übrigen ist es ein Schreibfehler: Der Referent heisst Jörg Imran Schröter.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   maria
    (797 Beiträge)

    23.04.2013 13:02 Uhr
    Frau Pseudo-Doktor
    hätten Sie doch wirklich studiert. Es ist ein Schreibfehler. Einen Jan Imram Schröter gibt es nicht. Und fix ging es deshalb, wegen: Kenntnis und Erfahrung.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  • unbekannt
    (371 Beiträge)

    22.04.2013 16:05 Uhr
    Link
    http://www.ka-news.de/nachrichten/schlagzeilen/brennpunkte/Nigeria-185-Tote-bei-Kaempfen-mit-Muslim-Sekte;art288,1123202
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  • unbekannt
    (1981 Beiträge)

    22.04.2013 16:16 Uhr
    ich lebe weder
    in Nigeria noch in Syrien etc. sondern in KA.

    Wir leben hier friedlich mit den Muslimen zusammen, seit gut 50 Jahren

    solche aus dem Kontext gerissenen Aussetzer deinerseits zeigen mir nur, wessen Extremistenkind du unbelehrbarer Menschenhasser bist

    Stereotype taugen nur für Dumpfspacken
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  • unbekannt
    (3304 Beiträge)

    23.04.2013 01:14 Uhr
    .
    Niemand, der dem erfundenen Gott mit dem beschissenen Charakter anhängt, ist ein guter Mensch. Man kann nicht einer totalitären Ideologie folgen, die auf Lügen über das Wesen der Welt beruht, und sich friedlich nennen. Geistige Brandstiftung durch Religionisten und unreflektierte Gefolgschaft der "Gemäßigten" ist ein Generalangriff auf die Menschheit und alle anderen Spezies auf diesem Planeten. Yahweh/El/Elohim/Allah ist eine moralisch bankrotte Gottheit. Es gibt schlicht keine Rechtfertigung, Muslim zu sein. Genausowenig wie Christ oder Jude zu sein. Das ist nicht nur ein Defizit in individueller Aufklärung, Bildung und Weltwahrnehmung, sonder auch ein massives im Charakter.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   runsiter
    (11986 Beiträge)

    22.04.2013 12:51 Uhr
    Sehen
    wir es als Versuch, einem moderaten "Euroislam" auf das Pferd zu helfen. Nicht die schlechteste Idee. Sie sind da, die Moslems, und werden auch nicht mehr verschwinden. Da ist es wichtig, dass sie nicht isoliert werden (bzw. noch weiter isoliert werden), Sukulturen bilden und der radikalen Ausprägung hinterher rennen.

    Trotz allem kommen sie nicht an eben dieser radikalen Auslegung vorbei, die die Mehrheit der Glaubensbrüder für die einzige Wahrheit hält. So lange das so ist, ist Misstrauen verständlich und Vorsicht angebracht.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  • unbekannt
    (1981 Beiträge)

    22.04.2013 15:08 Uhr
    dein erste Absatz klingt ja sogar vernünftig
    aber dann kommt wieder die total unzuulässiger Verallgemeinerung:

    "die die Mehrheit der Glaubensbrüder für die einzige Wahrheit hält."

    Stereotypes Denken hat noch niemals geholfen und wär die Mehrheit der Muslime radikal, wie du behauptest, hätten sie euch Islamophoben hier längst kräftig den Arsch versohlt

    eine Hnadvoll radikaler Salafisten repräsentiern ebenr nicht den Islam sondern nur eine Minderhreit beknackter Idioten, die es in jeder menschlichen Gruppe gibt, egal welcher coleur, religiösen oder poltischen Einstellung

    Muslime leben seit gut 50 Jahren friedlich mit uns zusammen und das ist kein Mißtrauen, sondern Vertrauen angesagt

    die meisten von euch haben solche Bildungsprogramm mehr als nötig, ganz onber auf der Liste Islamhasser nr. 1 bibi
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  • unbekannt
    (371 Beiträge)

    22.04.2013 16:04 Uhr
    Haha
    eine" handvoll".... Wieder 185 im namen desfriedlichen islam getotet worden...Bist du blind oder einfach nur dumm?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  • unbekannt
    (4144 Beiträge)

    23.04.2013 03:03 Uhr
    DER
    ist definitiv nur dumm!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 (2 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.