43  

Karlsruhe Offene Pforten gegen Vorurteile: "Tag der offenen Moschee" in der Annur Moschee Karlsruhe

Am Mittwoch, 3. Oktober, findet bundesweit der "Tag der offenen Moschee" statt. Der Verein für Dialog und Völkerverständigung lädt in diesem Rahmen in die Annur Moschee in Karlsruhe ein.

Wie der Verein in einer Pressemeldung bekanntgibt, können Besucher von 12 Uhr bis 18 Uhr an Moscheeführungen teilnehmen, Fragen und Vorbehalte im Dialog klären oder ganz einfach bei Kaffee und Kuchen mit Muslimen ins Gespräch kommen.

Bei Bedarf an einer Moscheeführung für Vereine und Schulklassen oder Informationsbedarf zum Themenfeld Islam und Muslime in Deutschland können auch außerhalb des Tages der offenen Moschee Termine vereinbart werden. Der Verein für Dialog und Völkerverständigung fördert ein vertrauensvolles Miteinander von Muslimen und ihren Mitbürgern in Karlsruhe, heißt es in der Meldung abschließend. 

Mehr zum Thema
Islam in Karlsruhe | ka-news.de: Kopftuch, Koran, Glaube, Irrtümer und Vorurteile: Im ka-news-Dossier "Islam in Karlsruhe" haben wir zahlreiche Artikel über den Islam und Muslime in Karlsruhe sowie einen geplanten Moschee-Bau zusammengefasst.
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (43)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   ALFPFIN
    (7431 Beiträge)

    01.10.2018 10:07 Uhr
    Angaben über die weitere Tätigkeit
    des Vereines für Dialog und Völkerverständigung werden auf dessen Interseite nicht gemacht.
    "Muslime und ihre Mitbürger", ich nehme mal an, dass es sich hier nur um eine unglückliche Formulierung handelt oder färbt da doch die Meinung des Herrn Präsidenten E. ab.
    Die Bemühung um gegenseitiges Verständnis ist zu begrüßen, die Betonung liegt auf Gegenseitig
    . Da würde ich jetzt aber auch erwarten, das eine Führung durch christliche Kirchen und Gespräche mit
    Pfarrern*innen durch den Verein organisiert werden und auch Interesse von Seiten der Mitbürger muslimischen Glaubens besteht. Natürlich sollte sich diese Arbeit um Verständigung nicht nur auf Besuche in Gotteshäusern beschränken.
    Ich habe allerdings so meine Zweifel, wenn man auf den Besuch des Herrn E. zurückblickt. Bedenklich ist das schon. Fairerweise muss man aber auch sagen, verallgemeinern darf man das nicht.

    Ach ja, ich bin nicht nur "Mitbürger" so nebenbei, sondern Bürger dieses Landes.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   malerdoerfler
    (6056 Beiträge)

    01.10.2018 09:17 Uhr
    Vorurteile?
    DIe gibt es nicht. Die sollte jeder ganz klar von sich weisen.......

    .....und sich ein Urteil bilden, z.B. nach den Ereignissen in Köln.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   malerdoerfler
    (6056 Beiträge)

    01.10.2018 09:17 Uhr
    Ereignisse in Köln
    Damit ist das Großspektakel der Moscheeeinweihung gemeint.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   malerdoerfler
    (6056 Beiträge)

    01.10.2018 09:24 Uhr
    Dazu gibt es ein paar
    sehr interessante und informnative Berichte und Kommentare. Ich will jetzt nichts verlinken, aber so manch große seriöse Nachrichtenmagazine lassen dies nicht links liegen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Eckfaehnchen
    (2681 Beiträge)

    01.10.2018 11:39 Uhr
    Noch nicht einmal
    +++ Das Posting ist themenfremd und wurde daher von der Redaktion gesperrt +++
  •  hat kein leider Bild
    unbekannt
    (688 Beiträge)

    01.10.2018 08:52 Uhr
    Unglücklicher Satzbau
    Zitat:

    "...fördert ein vertrauensvolles Miteinander von Muslimen und ihren Mitbürgern in Karlsruhe."

    Das hört sich in Bezug auf die "Mitbürger" so wie nach den "anderen", wie dem "Rest" an.
    Gelungener fände ich da beispielsweise eine Aufzählung anderer wichtiger Religionen, gefolgt von dem Hinweis auf die absolute Gleichberechtigung dieser. Das würde das "vertrauensvolle Miteinander" fördern.
    Ebenfalls unglücklich ist meiner Ansicht nach das Datum:
    Den Tag der deutschen Einheit - also den politischen Feiertag hier - für diese Aktion zu nutzen, halte ich nicht für angemessen und der Sache nicht hilfreich.
    Dafür gibt es verschiedene Gründe - einer davon ist, dass sich Kritiker, die den Islam als politische Ideologie ansehen, bestätigt fühlen könnten.
    Ausserdem könnte man sich vorstellen, dass integrierte Muslime abgehalten werden könnten, an den staatlichen Feierlichkeiten teilzunehmen, weil sie auch in Moscheen aktiv sind.
    Ein unnötiges Dilemma aufgrund des gewählten Datums.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   malerdoerfler
    (6056 Beiträge)

    01.10.2018 09:05 Uhr
    Dieser Aussage
    kann man nur zustimmen!!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Eckfaehnchen
    (2681 Beiträge)

    01.10.2018 11:34 Uhr
    Jedes Jahr das Gleiche.
    Der Tag der Deutschen Einheit wird von den Muslimen rücksichtslos als Tag der Offenen Moscheen benutzt.
    Einfach unglaublich.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   yokohama
    (3441 Beiträge)

    01.10.2018 13:42 Uhr
    Das ist
    ein Bekenntnis der Organisatoren zur Bundesrepublik Deutschland. Und abgesehen vom 1. Mai sind alle anderen Feiertage christlich, was eher ein Problem sein dürfte, wenn man sich unbedingt eines zusammenkonstruieren will.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   mueck
    (11893 Beiträge)

    01.10.2018 17:16 Uhr
    !
    Eben. Gut gewählter Zeitpunkt.
    Der gläubige Deutsche hat an anderen Feiertagen ja bekanntlich ein volles Programm ...
    Und ganz vorne mit dabei diejenigen, die hier so eifrig das christliche Abendland verteidigen! *hüstel*
    Die haben nur übermorgen Zeit ...
    Sonntags ja sonst nie, da sind sie ja an ihren Stammtischen ...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 3 4 5 (5 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.