213  

Karlsruhe Nach Streit in Karlsruhe: Ditib legt Pläne für Moschee-Neubau auf Eis

Im August sorgte der geplante Bau einer Moschee für den Türkisch Islamischen Kulturvereins (Ditib) in Mühlburg für eine hitzige Diskussion in Karlsruhe. Vor allem die Karlsruher CDU kritisierte, die Stadtverwaltung habe hierbei Geheimverhandlungen betrieben. Jetzt hat die islamische Gemeinde das Neubau-Projekt aufgegeben.

Seit rund zwei Jahren sucht die Ditib-Gemeinde in Karlsruhe einen Baugrund für eine neue und vor allem größere Moschee in Karlsruhe. Ein städtisches Grundstück nahe des Mühlburger Bahnhofs rückte in die engere Wahl - zum Missfallen der Karlsruher CDU und dem Bundestagsabgeordneten Ingo Wellenreuther.

Ist der Moschee-Neubau passé?

Die Christdemokraten warfen der Stadt vor, die Stadträte über die Verhandlungen für eine "Großmoschee mit vier Minaretten" nicht ausreichend informiert zu haben. Von Oberbürgermeister Frank Mentrup und anderen Stadträten hagelte es daraufhin scharfe Kritik.

Wie der SWR nun berichtet, hat die Ditib-Gemeinde ihre Pläne für einen Neubau im Karlsruher Westen aufgegeben. Vor allem die CDU als auch die Grünen hätten sich gegen den Moscheebau ausgesprochen, so der Südwestrundfunk. Ditib habe aufgrund mangelnder Unterstützung im Gemeinderat einen Schlussstrich gezogen.

Und wie geht es jetzt weiter? Ditib hatte bereits im Oktober angekündigt, auch dann an den Plänen festhalten zu wollen, sollte ein Neubau in Mühlburg nicht möglich sein. In diesem Fall plant die Gemeinde nach eigener Aussage, auf dem bisherigen Gelände in der Oststadt das Gebäude auszubauen. Dies sei ohne Zustimmung vonseiten der Karlsruher Politik möglich. Wie genau der Neubau aussehen könnte, ist bislang noch nicht klar. Fest steht, dass das neue Gebetshaus Platz für 500 bis 600 bieten soll. Muezzin-Rufe sind nach Aussage der Stadt aber nicht geplant.


(Oberbürgermeister Frank Mentrup reagierte im August mit scharfer Kritik auf die Äußerungen von Ingo Wellenreuther und der Karlsruher CDU)

Mehr zum Thema:

Moschee-Neubau in Karlsruhe: Ditib hält weiter an Plänen fest

Moscheebau in Karlsruhe: Bisher noch keine Verkaufsverhandlungen  

Streit um neue Moschee: Mentrup wirft Karlsruher CDU Populismus vor

Streit um Ditib-Moschee: Das sagen die Parteien im Gemeinderat zum Neubau

Jusos Karlsruhe zur Moschee-Diskussion: "Wellenreuther ist ein Lügner"

Moscheebau in Karlsruhe: "Stadt muss Bürgern reinen Wein einschenken"

Ditib zum Moscheebau: "Von Geheimverhandlung kann keine Rede sein"'

Streit um Moscheebau: Kult und SPD kritisieren Wellenreuther scharf

Mehr zum Thema
Islam in Karlsruhe | ka-news.de: Kopftuch, Koran, Glaube, Irrtümer und Vorurteile: Im ka-news-Dossier "Islam in Karlsruhe" haben wir zahlreiche Artikel über den Islam und Muslime in Karlsruhe sowie einen geplanten Moschee-Bau zusammengefasst.
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (213)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   lynx1984
    (3256 Beiträge)

    08.11.2016 18:55 Uhr
    Jetzt kommt es ans Licht
    Ja, Ditib (der verlängerte Arm von Erdogan) wollte hier in Karlsruhe eine Großmoschee errichten.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   RechterRand
    (971 Beiträge)

    08.11.2016 18:46 Uhr
    Ein Etappensieg.
    Aber man muss weiterhin wachsam bleiben.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Kultiplex
    (117 Beiträge)

    08.11.2016 18:29 Uhr
    Auch
    +++ Das Posting verstößt gegen unsere AGB und wurde daher von der Redaktion gesperrt +++
  •   Kritiker
    (113 Beiträge)

    08.11.2016 19:34 Uhr
    Nicht auf Eis.
    Sondern wurde gestern gerichtlich gestoppt.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   till
    (930 Beiträge)

    08.11.2016 18:22 Uhr
    "Die Christdemokraten
    warfen der Stadt vor, die Stadträte über die Verhandlungen für eine "Großmoschee mit vier Minaretten" nicht ausreichend informiert zu haben."
    Falsch. Der Möchtegern OB Wellenreuther warf der Stadt vor, NICHT informiert zu haben. Erwiesenermaßen eine Lüge. Wieso wird das verschwiegen?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Mammut
    (766 Beiträge)

    08.11.2016 20:41 Uhr
    Erwiesenermaßen eine Lüge!
    Und das hier vor großem Publikum.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   jetzt.lass.mal.wieder.gut.sein
    (146 Beiträge)

    08.11.2016 19:54 Uhr
    Wieso eine Lüge?
    Bitte aufzeigen, wo und wann der Standort Mühlburg (vor Westerwelles Aussage im August) Thema gewesen sein soll.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   till
    (930 Beiträge)

    10.11.2016 00:15 Uhr
    Wieso nicht
    selbst recherchieren? Schon 2013 war vom Standort die Rede. Die Gemeinderatsfraktionen wurden durch die Stadt informiert. Wahlenreuther tut so, als wäre hinten rum gemauschelt worden. Oder gab es etwa schon konkrete Planungen? Na? Klick
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   jetzt.lass.mal.wieder.gut.sein
    (146 Beiträge)

    10.11.2016 15:56 Uhr
    23.10. 13
    http://www.ka-news.de/region/karlsruhe/islam-in-karlsruhe./Gemeinderat-zum-Moscheebau-Standortfrage-weiter-ungeklaert;art6066,1250783
    .... - ebenso ist die Standortfrage bisher ungeklärt.

    13.01. 16:
    http://www.ka-news.de/region/karlsruhe/islam-in-karlsruhe./Moscheebau-in-Karlsruhe-Mehrere-Standorte-im-Gespraech;art6066,1809240
    Darüber hinaus äußern beide Seiten, dass mehrere Standorte in Karlsruhe für den geplanten Moscheebau im Gespräch seien. Wann die Entscheidung fallen wird, ist aktuell noch unklar. Entscheiden müsse letztlich die Türkisch Islamische Gemeinde, so die Stadt.
    Öffentlichkeit soll beteiligt werden...


    Vielleicht wird einer fündig, ich finde momentan leider nur noch bei SWP den Artikel vom 29.8,16
    http://www.swp.de/ulm/nachrichten/suedwestumschau/konflikt-um-moscheebau-in-karlsruhe-spitzt-sich-zu-13644257.html
    in dem Wellenreuther sagt:
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   jetzt.lass.mal.wieder.gut.sein
    (146 Beiträge)

    10.11.2016 15:58 Uhr
    weiter geht's:
    ...Zunächst warf Wellenreuther der Stadt Geheimverhandlungen mit dem Islamverband Ditib vor, die schon weit gediehen seien. Ein Areal im Stadtteil Mühlburg sei auserkoren für eine Zentralmoschee mit vier Minaretten und der Kaufpreis bereits ausgehandelt. „Und das alles hinter verschlossenen Türen. Ich bin fast vom Stuhl gefallen, als ich davon erfahren habe. Die Öffentlichkeit hat ein Anrecht auf Information“, sagte Wellenreuther, der sich klar gegen eine Moschee mit vier Minaretten ausspricht. Der CDU-Politiker sieht ein Einzugsgebiet von Südwestdeutschland bis nach Frankreich, falls die Pläne realisiert würden. Man wolle mit einer Großmoschee nicht zum Wallfahrtsort werden.

    "und der Kaufpreis bereits ausgehandelt" wird er sich wohl nicht aus den Fingern gesaugt haben.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 .... 20 21 22 23 24 (24 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.