181  

Karlsruhe Ditib-Moschee in Karlsruhe: Baubeginn verzögert sich bis 2019

Der Neubau der Ditib-Moschee in Karlsruhe könnte sich verzögern. Das berichtet der Südwestrundfunk (SWR). Demnach sollen die Arbeiten für die neue Moschee erst Anfang 2019 beginnen.

Beim Bau der neuen Ditib-Moschee in der Karlsruher Oststadt kommt es wahrscheinlich zu Verzögerungen. Die bisherigen Pläne beinhalten laut SWR ein Minarett in Höhe von 35 Metern, von Seiten der Stadt darf diese allerdings nur 28 Meter betragen.

Außerdem würde die Finanzierung der Moschee noch nicht gesichert sein. Ein weiterer Grund, warum der Bau erst im März 2019 beginnen könnte.

 

Mehr zum Thema
Islam in Karlsruhe | ka-news.de: Kopftuch, Koran, Glaube, Irrtümer und Vorurteile: Im ka-news-Dossier "Islam in Karlsruhe" haben wir zahlreiche Artikel über den Islam und Muslime in Karlsruhe sowie einen geplanten Moschee-Bau zusammengefasst.
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (181)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   Ein_Wanderer
    (366 Beiträge)

    18.06.2018 19:40 Uhr
    Ja gerne doch
    Aber bitte direkt vor deinem Haus. Und den LautsprechervomMuezzin genau auf dein Schlafzimmerfenster gerichtet grinsen
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   schmidmi
    (2075 Beiträge)

    18.06.2018 21:34 Uhr
    Und ich dachte immer
    das Ding kommt in ein Industriegebiet und nicht in mein nobles Viertel.....
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  • unbekannt
    (960 Beiträge)

    19.06.2018 01:03 Uhr
    Ach Schmidi,
    Am Geigersberg wird der Muezzinruf vermutlich nicht mehr zu hören sein. Dagegen was anderes ist, mit dem Fer(r)ari zur Uni zu fahren.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Ein_Wanderer
    (366 Beiträge)

    18.06.2018 19:40 Uhr
    @schmidmi
    natürlich...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   schmidmi
    (2075 Beiträge)

    18.06.2018 17:23 Uhr
    Von mir aus
    können Sie das Minarett 200 m hoch bauen. Ändert nichts, ist aber gesund für unsere Bauwirtschaft grinsen
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   malerdoerfler
    (5895 Beiträge)

    18.06.2018 18:46 Uhr
    Unsere Bauwirtschaft?
    Sicher, dass hier Bauarbeiter arbeiten werden die Sozialabgaben bezahlen werden?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   schmidmi
    (2075 Beiträge)

    18.06.2018 21:32 Uhr
    Dafür
    bin ich nicht zuständig
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Hüttenkäse
    (421 Beiträge)

    18.06.2018 15:18 Uhr
    Die passen sich doch super an!
    Offensichtlich hat Ditib bei seinem "Moscheele" die gleichen Terminprobleme wie unsere öffentlichen Schnarchzapfen (UStrab, Kongresshalle, etc.) - freuen wir uns doch über diese gelungene Integration. zwinkern
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Beobachter
    (99 Beiträge)

    18.06.2018 11:05 Uhr
    Benachrichtigung Schmidmi zur Meinungsfreiheit
    Ihre Art von Meinung ist von gleicher Machart wie die von mir beanstandete des Herrn Rupp.
    Was sie und er posten hat wenig mit Meinung, aber viel mit heraushauen von stereotypen Sprechblasen zu tun.
    Emily, die ja auch zu Ihrer Fraktion gehört macht sich wenigstens Mühe um alle Nichtlinken zu missionieren.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   schmidmi
    (2075 Beiträge)

    18.06.2018 16:09 Uhr
    Und noch etwas, was Sie anscheinend noch nicht wissen:
    Es ist kennzeichnend für die Meinungsfreiheit, dass es beliebig viele unterschiedliche Meinungen gibt.
    Auch wenn man selbst vielleicht eine andere hat, heißt es doch nicht, dass alle anderen unzulässig oder falsch sind.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 3 .... 18 19 (19 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.