33  

Rheinstetten 35.000 Muslime wollen in Karlsruhe Friedenszeichen setzen

Muslime müssen offensiv gegen das Image des Islams als gewaltbereite Religion angehen. Das hat der Vorsitzende der Muslimvereinigung Ahmadiyya Muslim Jamaat (AMJ), Abdullah Wagishauser, am Freitag in Rheinstetten bei Karlsruhe gefordert.

"Wir müssen durch Aufklärung und Bildung den Salafisten den Wind aus den Segeln nehmen." Die AMJ organisiert von Freitag bis Sonntag ihr Jahrestreffen auf dem Messegelände. Mit etwa 35.000 Teilnehmern gilt es als größte Muslim-Zusammenkunft in Europa. Die in Indien gegründete Religionsgemeinschaft ist in Hessen und Hamburg als Körperschaft des öffentlichen Rechts anerkannt.

Mehr zum Thema

Konservativ und friedvoll: 30.000 Muslime treffen sich in Karlsruhe

Mehr zur Jalsa Salana (Link führt auf Homepage)

Was denkt der Kopf unter dem Tuch? Karlsruher Muslimas diskutieren im ibz

Kopftuch, Koran, Glaube, Irrtümer und Vorurteile: In unserem Dossier "Islam in Karlsruhe" haben wir zahlreiche Artikel über den Islam und Muslime in Karlsruhe für Sie zusammengefasst. Einfach hier klicken!

Mehr zum Thema
Islam in Karlsruhe | ka-news.de: Kopftuch, Koran, Glaube, Irrtümer und Vorurteile: Im ka-news-Dossier "Islam in Karlsruhe" haben wir zahlreiche Artikel über den Islam und Muslime in Karlsruhe sowie einen geplanten Moschee-Bau zusammengefasst.
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (33)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  • unbekannt
    (4 Beiträge)

    16.06.2014 15:55 Uhr
    Kemal Atatürks Credo:
    "Der Islam gehört auf den Müllhaufen de Geschichte. Diese Gotteslehre eines unmoralischen Beduinen, ist ein verwesender Kadaver, der unser Leben vergiftet."
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  • unbekannt
    (3577 Beiträge)

    15.06.2014 21:56 Uhr
    Opfer und/oder Gefahr?
    In der Tat sind die Ahmadiyyas so etwas wie menschliches Freiwild für radikale Sunniten vom Schlage der Al Quaida und der Saudis, also der wichtigsten Verbündeten der USA am Golf.
    Andererseits denken diese Leute sehr totalitär und sind damit eine Gefahr für unsere freie, demokratische Gesellschaft.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   ObenLang
    (2745 Beiträge)

    15.06.2014 21:25 Uhr
    Moslemtreffen find ich gut. Allerdings ist der Ort schlecht gewählt
    Hier haben wir immernoch und ich hoffe auf ewig eine christliche Kultur. Punkt.
    Ein paar tausend Kilometer weiter gibt es Länder in denen solche Treffen doch super wären!
    Dort bräuchte man uns nicht was von Frieden erzählen, sondern dort beim diesen mithelfen zu LEBEN.
    Z.B. gleich mal die Verfolgung von Christen veruteilen und einstellen!
    Das Prolbem wäre wohl, dass man auf der Welt nur an wenigen Orten so tolerant mit anderen ungeht wie in Deutschland!
    Wir haben Verständnis für alles. Ob Diebstahl persönlicher Daten von angeblichen Freunden bis hin, dass man von Frieden redend Christen abschlachtet. Liebe brave Maulwürfe eben wir Deutsche!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Gehwegparker
    (2887 Beiträge)

    15.06.2014 15:48 Uhr
    Super!
    >> Mit etwa 35.000 Teilnehmern gilt es als größte Muslim-Zusammenkunft in Europa.

    Darauf kann Karlsruhe stolz sein...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   VeganerPatchworkPapa
    (44 Beiträge)

    15.06.2014 23:48 Uhr
    Stolz
    Mit dem Wort "Stolz" sollten sie als deutscher Staatsbürger vorsichtig sein, denn sie wissen genau, zu welch gefährlichen Tendenzen "Stolz" führt.

    Ich möchte ihnen aber beipflichten, dass wir uns an den 35.000 Muslimen erfreuen können und sie mit offenen Armen in Karlsruhe Willkommenheißen DÜRFEN.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Waffenschmied
    (944 Beiträge)

    31.01.2015 14:52 Uhr
    Wer ist "wir"?
    Freu dich doch für dich selbst.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  • unbekannt
    (1444 Beiträge)

    15.06.2014 09:12 Uhr
    Das politische Ziel der Ahmadiyya...
    ...ist die Einrichtung einer islamischen Ordnung auf der ganzen Welt, auch in Deutschland. Das bedeutet die Abschaffung der freiheitlich demokratischen Grundordnung und Einrichtung des Kalifats mit Scharia-Recht. Die Ahmadiyya setzt eine Doppelstrategie ein: Anpassung und Integration einerseits, Machterweiterung der Führung andererseits. Der “größte Listenschmied” Allah wird nachgeahmt, indem die Ungläubigen intensiv getäuscht werden. Man faselt ständig von “Liebe für alle, Hass für keinen”, “Frieden” und “Barmherzigkeit”, während man gleichzeitig die Landnahme entschlossen vorantreibt. So verfolgt die Ahmadiyya in Deutschland ein “100-Moscheen-Projekt“, allein 2004 wurden sechs Moscheen eröffnet. Insgesamt gibt es momentan 34 Moscheen und 70 Gebetszentren. 35.000 Mitglieder soll die Sekte in Deutschland haben.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  • unbekannt
    (1444 Beiträge)

    15.06.2014 09:11 Uhr
    In seiner Rede zur Jahreswende 2001...
    ...zitierte er den Gründer der Ahmadiyya, Mirza Ghulam Ahmad:
    „Es wird nur eine Religion in der Welt geben und nur einen Führer.”
    Eine Religion, ein Kalifat, ein Führer, das klingt in deutschen Ohren unangenehm vertraut. Die Ahmadiyya ist eine islamische Sekte, die innerhalb von 300 Jahren den Sieg ihres Islams über alle anderen Religionen anstrebt. Sie breitet sich weltweit aus, besitzt nach eigenen Angaben 10 Millionen Mitglieder und betreibt 14.000 Kalifatstützpunkte, auch Moscheen genannt. Der Ahmadiyya-Gründer sagte voraus:
    „Die Tage werden kommen, in der Tat sie sind nahe, wenn dies die einzige Religion sein wird. Allah wird außerordentliche Segnungen auf diese Religion und diese Bewegung ausschütten. Er wird jeden zerschlagen, der uns zu zerstören sucht. Diese Überlegenheit wird bis zum Tage des Gerichts dauern.”
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   runsiter
    (11986 Beiträge)

    15.06.2014 09:47 Uhr
    Das
    allerdings hört sich alles andere als friedlich an. Im Grunde fehlt nur noch das Wort "Endsieg".
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  • unbekannt
    (1444 Beiträge)

    15.06.2014 12:12 Uhr
    Mit "Linkipedia"...
    ...sollte man etwas vorsichtig sein.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 3 4 (4 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.