Unter anderem wirbt der Veranstalter mit einer "akrobatisch begabten und 'Männchen' machenden" Katze, die gemeinsam mit einer Ratte akrobatische Kunststücke darbietet. Neben den Tieren locket der Zirkus auch mit menschlichen Artisten und Clowns, die mit moderner Licht und Tontechnik ausgestattet ein zeitgemäßes Zirkuserlebnis bieten sollen.

Die "Henry Renz Manege" betont den modernen Charakter des Spektakels: "Kein schnauzbärtiger Zirkusdirektor oder schwer verständlicher Ansager sondern ein witziges, spannendes und zirzensisches Feuerwerk erwartet die Gäste in dem etwas anderen Zirkus. Doofe Clowns, die Eier in die Menge werfen, Zuschauer voll spritzen oder unmotiviert die Hosen fallen lassen sind passé."

Die Vorstellungen beginnen Mittwoch bis Samstags um je 16 und 19.30 Uhr und sonntags jeweils um 15 und 18 Uhr. Montags und Dienstags gibt es keine Vorstellungen. Die Zirkuskasse ist ab Freitag, 4. März, täglich von 11 Uhr bis zum Beginn der zweiten Veranstaltung geöffnet. Die Karten kosten zwischen 15 und 25 Euro für Kinder und zwischen 20 und 30 Euro für Erwachsene.