17  

Karlsruhe Ikea in Karlsruhe: Aus "Möbelfachmarkt" wird "Einrichtungskaufhaus"

Der geplante Ikea-Neubau an der Durlacher Allee stand heute auf der Tagesordnung des Regionalverbands Mittlerer Oberrhein (RVMO): Einstimmig wurde eine Umbenennung der künftigen Baufläche von "Möbelfachmarkt" in "Einrichtungshaus" beschlossen. Damit ist baurechtlich eine wichtige Hürde genommen.

Vorgesehen war die Umbenennung in einer Beschlussvorlage des Nachbarschaftsverbands Karlsruhe (NVK), welcher der Regionalverband wiederum zustimmte. Im derzeit gültigen Flächennutzungsplan (FNP) von 2010 heißt das rund 4,16 Hektar große Gelände zwischen  Durlacher Allee, Weinweg, Gerwigstraße und Ostring "Sonderbaufläche Geschäfts- und Verwaltungszentrum". Um in der Bauplanung weiter voranschreiten zu können, wird der Name des Areals nun in "Sonderbaufläche Fachmarkt mit nicht-zentralrelevanten und zentralrelevanten Sortimenten, maximale Verkaufsfläche: 25.500 Quadratmeter" geändert.

Diese Namensänderung ist nötig, weil der Regionalplan Mittlerer Oberrhein von 2003 für das neue Ikea-Areal einen "Ergänzungsstandort für für großflächigen nicht-zentrenrelevanten Einzelhandel festlegt", wie es im Beschlussvorschlag an den Planungsausschuss des RVMO durch den NVK heißt.

Der Regionalverband sieht darüber hinaus in der aktuellen Raumnutzungskarte für das Gebiet die Einrichtung einer "Integrierten Lage Einrichtungshaus" vor. Deshalb wird die Bezeichnung der Baufläche im Regionalplan von "Möbelfachmarkt" in "Einrichtungskaufhaus" geändert.

"Die Planungen laufen gut"

Dieser Schritt ist baurechtlich auf dem Weg zum Ikea-Neubau bedeutend, hat mit dem Bauprojekt an sich jedoch nichts zu tun. Die grundsätzliche Zielrichtung hierzu wurde schon im Sommer gefunden - vor allem als der Karlsruher Gemeinderat Anfang Juli der Ansiedlung des schwedischen Möbel-Riesen am Karlsruher Weinweg zustimmte.

Derzeit werden Bebauungsplan, Flächennutzungsplan und Regionalplan parallel entwickelt. Dazu sagt der Direktor des Regionalverbands, Gerd Hager, in der Sitzung am Mittwoch: "Die Planungen laufen gut und im gegenseitigem Einvernehmen." Neben dem Regionalverband sind die Stadtverwaltung sowie der Nachbarschaftsverband beteiligt. Mitte 2015 sollen die Planungen dann beendet sein.

Im Anschluss werden sowohl der Gemeinderat als auch der Planungsausschuss erneut über das Projekt entscheiden. Auch die Karlsruher sollen dann an den Planungen beteiligt werden. Im Sommer 2017 will Ikea schließlich eröffnen.

Mehr zu Ikea in der Region:

Karlsruher Stadträte sagen: Välkommen Ikea!

Regionalverband will Ikea-Neubau: "Karlsruhe ist der richtige Standort"

Ikea in Karlsruhe: Regionalverband berät über Planänderung

Geschäfte müssen Ikea weichen: "Das kam für uns ganz überraschend"

Ikea in Karlsruhe: Neubau an Durlacher Allee - 2,3 Millionen Besucher jährlich

Mehr zum Thema
Ikea-Ansiedlung in Karlsruhe: Karlsruhe erhält einen Ikea: 2019 soll der Neubau am Weinweg eröffnet werden. Alle Infos rund um die Planung, Bau und Eröffnung von Ikea in Karlsruhe haben wir hier in unserem Dossier für Sie zusammengestellt.

Haben Sie Fragen und Anregungen zum neuen Ikea in Karlsruhe? Im IKEA-Bürgerforum können die Karlsruher online Fragen an Ikea stellen und über die Ikea-Ansiedlung diskutieren. Das Bürgerforum ist ein gemeinsames Projekt von Ikea und ka-news.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (17)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   mein-senf
    (870 Beiträge)

    06.11.2014 12:00 Uhr
    wie bescheuert muss man denn sein
    um derlei Bullschit zu produzieren, da sitzen im Ernst so Clowns da und machen sich über sowas Gedanken ?
    Mal Schluss mit lustig das ist doch ein Aprilscherz, oder Satire...
    Verarschen kann ich mich selbst.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   haku
    (3813 Beiträge)

    06.11.2014 13:31 Uhr
    Schon klar...
    Man lässt also IKEA auf einer Fläche bauen, die für einen Möbelfachmarkt ausgewiesen war und wenn dann IKEA eröffnet, kommt einer vom XXXL rüber, dokumentiert dass da auch Sitzkissen und Vorhänge verkauft werden und klagt auf Schließung des IKEA, weil Einrichtungshaus und nicht Möbelfachmarkt. Und rate mal, bei wem dann IKEA sich schadlos halten würde... Wobei die erst gar nicht bauen würden, wenn die Fläche für einen Möbelfachmarkt ausgewiesen wäre. Die haben genug Anwälte für sowas in ihrer Rechtsabteilung.
    Allerdings ist die Meldung auch blöd formuliert. Ich denke, es geht hier nicht um eine Umbenennung, sondern eine Umwidmng. Nennen kann man das Ding, wie man will. Aber der Verwendungszweck muss exakt spezifiziert sein.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   mein-senf
    (870 Beiträge)

    06.11.2014 13:55 Uhr
    das ist doch ein Witz ; oder ?
    ich denke diese ganze Posse hier ist Satire, um den Amtsschimmel ad absurdum zu führen.
    Oder gibt es im Ernst jemand der das für bare Münze nimmt..... Das ist ja so als wenn man pille palle in pulle pille umbenennt, mit was für Bullshit verbraten diese Clowns denn noch unsere Steuergelder.... So etwas ist doch nicht einmal in unserm Schwachmatenstaat möglich.
    Bitte um Nachricht wenn dieser Aprilscherz aufgelöst wird.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   haku
    (3813 Beiträge)

    06.11.2014 14:21 Uhr
    Wenn mal das Baugrundstück neben Deinem Eigenheim...
    ...von "Wohnbau" in "Gewerbebau" umgewidmet wird reden wir nochmal drüber, ob sowas Pillepalle ist... Oder jemand da ein Zementwerk hinbaut und Du dann rausfindest, dass das Grundstück für Wohnbau ausgeschrieben war. Dann wirst Du auch vor Gericht gehen wegen so einer Pillepalle.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   mein-senf
    (870 Beiträge)

    06.11.2014 15:03 Uhr
    Thema verfehlt
    setzen sechs.
    a.) ich wohne in einem Gewerbegebiet und mir ist das klar was umwidmen bedeutet --> wer die Macht und die Kohle hat widmet um, wer nicht hat Pech gehabt
    b.) hier wurde offensichtlich die Bebauungsordnug so geändert damit es den Clowns von der Stadt zusammen mit Ikea in den Kram passt , und das auf eine lächerliche Art und Weise, " wenn ich schon lese " Grosse Hürde " einfach nur lachhaft.
    c.) wenn die Clowns von der Stadt, oder wer auch immer in diesem Staat " das Sagen hat " den Bebauungsplan neben Deinem Eigenheim ändern wollen tun die das mit den gleichen lächerlichen Argumenten, wie die es hier getan haben, dafür gebe ich Dir Brief und Siegel.
    Wenn es um die so genannten "öffentlichen Interessen " "Arbeitsplätze" "Gewerbesteuereinnahmen " " berechtigtes Interesse " oder andere vorgeschobene Gründe geht , bauen die Dir mal krass genommen, ein "Atommüllager" vor die Tür , da kannst Du klagen bist Du schwarz wirst und vor Allem dann pleite bist. So viel zu Pillepalle
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   mein-senf
    (870 Beiträge)

    06.11.2014 14:57 Uhr
    Thema verfehlt
    setzen sechs.
    a.) ich wohne in einem Gewerbegebiet und mir ist das klar was umwidmen bedeutet --> wer die Macht und die Kohle hat widmet um, wer nicht hat Pech gehabt
    b.) hier wurde offensichtlich die Bebauungsordnug so geändert damit es den Clowns von der Stadt zusammen mit Ikea in den Kram passt , und das auf eine lächerliche Art und Weise, " wenn ich schon lese " Grosse Hürde " einfach nur lachhaft.
    c.) wenn die Clowns von der Stadt, oder wer auch immer in diesem Staat " das Sagen hat " den Bebauungsplan neben Deinem Eigenheim ändern wollen tun die das mit den gleichen lächerlichen Argumenten, wie die es hier getan haben, dafür gebe ich Dir Brief und Siegel.
    Wenn es um die so genannten "öffentlichen Interessen " "Arbeitsplätze" "Gewerbesteuereinnahmen " " berechtigtes Interesse " oder andere vorgeschobene Gründe geht , bauen die Dir mal krass genommen, ein "Atommüllager" vor die Tür , da kannst Du klagen bist Du schwarz wirst und vor Allem dann pleite bist. So viel zu Pillepalle
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   mein-senf
    (870 Beiträge)

    06.11.2014 14:42 Uhr
    Thema verfehlt
    setzen sechs.
    a.) ich wohne in einem Gewerbegebiet und mir ist das klar was umwidmen bedeutet --> wer die Macht und die Kohle hat widmet um, wer nicht hat Pech gehabt
    b.) hier wurde offensichtlich die Bebauungsordnug so geändert damit es den Clowns von der Stadt zusammen mit Ikea in den Kram passt , und das auf eine lächerliche Art und Weise, " wenn ich schon lese " Grosse Hürde " einfach nur lachhaft.
    c.) wenn die Clowns von der Stadt, oder wer auch immer in diesem Staat " das Sagen hat " den Bebauungsplan neben Deinem Eigenheim ändern wollen tun die das mit den gleichen lächerlichen Argumenten, wie die es hier getan haben, dafür gebe ich Dir Brief und Siegel.
    Wenn es um die so genannten "öffentlichen Interessen " "Arbeitsplätze" "Gewerbesteuereinnahmen " " berechtigtes Interesse " oder andere vorgeschobene Gründe geht , bauen die Dir mal krass genommen, ein "Atommüllager" vor die Tür , da kannst Du klagen bist Du schwarz wirst und vor Allem dann pleite bist. So viel zu Pillepalle
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Smallwood
    (1486 Beiträge)

    06.11.2014 00:49 Uhr
    IKEA stärkt auch XXXL, Roller und Co
    Karlsruhe wird mit den vier (eigentlich drei, weil Mömax = XXXL) Möbelhäuser auf einem Fleck nun besonders attraktiv für Möbelkäufer. Hier lohnt sich der Weg gleich vierfach, weil man alles an einem Fleck hat. Ich finde das toll. Das Einzugsgebiet für Möbelkunden wird damit wachsen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  • unbekannt
    (929 Beiträge)

    06.11.2014 15:52 Uhr
    KA, der A... der Welt!
    Wow vier "Möbelhäuser" in KA. Jetzt weiss ich endlich wo wir wohnen.

    Kuckstu hier
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  • unbekannt
    (692 Beiträge)

    06.11.2014 14:19 Uhr
    Nö,
    denn Mömax, Roller und IKEA richtet sich an ein ganz anderes Klientel als XXXL. An die die am billigsten kaufen wollen. IKEA wird also die Kunden von Mömax und Roller abziehen und bei XXXL bleibts wie es ist. Ausser dass die wohl in Zukunft keine Accessoires mehr haben, das lohnt sich dann natürlich nicht mehr.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 (2 Seiten)

Schreiben Sie Ihre Meinung
Ein neues Posting hinzufügen
Fett Kursiv Link Zitat
Sie dürfen noch Zeichen schreiben