Gegen 13 Uhr meldeten verschiedene Verkehrsteilnehmer zunächst eine freilaufende Hündin im Bereich Barbarossaplatz, kurz darauf war die Hündin auf der Südtangente unterwegs, sagt die Polizei in einer Pressemitteilung. Insgesamt sechs Funkstreifenbesatzungen versuchten das Tier einzufangen. Durch Anhalten und Verlangsamen des Verkehrs war der Stau zwischen den Ausfahrten "Kühler Krug" und "Schwarzwaldbrücke" auf bis zu vier Kilometer angewachsen.

Straßenkreuz B10 Südtangente, Ettlinger Allee
Straßenkreuz B10 Südtangente. | Bild: Carmele/TMC-Fotografie

Schließlich gelang es die ermüdete Hündin nach mehr als 30 Minuten einzufangen. Hierbei biss das Tier eine Hundeführerin in beide Unterarme. Sie musste sich in ärztliche Behandlung begeben. Die Hündin blieb unverletzt und konnte schließlich in die Obhut ihrer Besitzer gegeben werden. Diese hatten sich zwischenzeitlich bei der Polizei gemeldet. Glücklicherweise gab es wohl keine Verkehrsunfälle in Zusammenhang mit dem Hund.