Karlsruhe Abschluss der Heimattage: 50.000 Besucher feiern Landesfestumzug

Der Landesfestumzug am vergangenen Sonntag war der letzte Höhepunkt und krönender Abschluss der Heimattage Baden-Württemberg 2017: Insgesamt 50.000 Menschen zog es laut den Veranstaltern an die Umzugsstrecke in der Karlsruher Innenstadt.

Besondere Publikumsmagnete beim Landesfestumzug seien das Karlsruher Schloss sowie der Friedrichsplatz gewesen, an dem parallel auch die   Folkloria, 6. Internationales Tanz- und Folklorefestival,   stattfand.

"Karlsruhe als bisher größte Ausrichterkommune der Heimattage Baden-Württemberg hat deutlich gemacht, dass es Heimat überall gibt: in der Stadt wie auf dem Land. Ohne ein Heimatgefühl würde unsere Gesellschaft kaum funktionieren, denn wo man sich zu Hause fühlt, ist man bereit, sich zu engagieren," betont der baden-württembergische Ministerpräsident Winfried Kretschmann. Insgesamt konnten während der gesamten Heimattage nach Angaben der Veranstalter über 685.000 Besucher verzeichnet werden.

"Programm hat Menschen erreicht und bewegt"

Auch Karlsruhes Oberbürgermeister Frank Mentrup zeigte sich vom großen Publikumszuspruch bei den Landesfesttagen begeistert: "Noch einmal konnten Karlsruhe und das Land Baden-Württemberg ihre gesamte Vielfalt durch dieses wunderbare Fest für alle zeigen. Karlsruhe hat über Monate aufgezeigt, wie vielfältig die Aspekte von Heimat in einer Großstadt sind und wie groß das Interesse und das Bedürfnis nach Heimat ist. Das Programm der Heimattage in Karlsruhe hat die Menschen erreicht und bewegt." 

Im Namen des Landesausschusses Heimatpflege dankt Regierungspräsidentin Nicolette Kressl allen Beteiligten der Landesfesttage für ihr großartiges Engagement: "Auf diese Weise wird das Bewusstsein für Heimat, das alle Menschen verbindet, eindrucksvoll in den Blickpunkt gerückt."

Historische Fahrräder, Oldtimer-Fahrzeuge und autonomes Fahren

Insgesamt 90 Gruppen aus ganz Baden-Württemberg waren beim Landesfestumzug zu sehen. Neben vielen traditionellen Gruppen habe Karlsruhe hier auch Sonderthemen gespielt, so waren anlässlich des "200 Jahre Fahrrad"-Jubiläums auch viele historische Fahrräder im Zug zu sehen. Ebenso fuhren mehrere Oldtimer-Fahrzeuge mit, die so neben Karl Drais auch noch an einen weiteren großen Sohn der Stadt Karlsruhe, Carl Benz, erinnerte.

Dass in Karlsruhe zudem auch die Zukunft der Mobilität vorangetrieben wird, zeigte das autonome Fahrzeug CoCar des FZI Forschungszentrum Informatik am KIT. So habe Karlsruhe auch bei den Landesfesttagen seine Stärken in den Fokus rücken können.

Direkt im Anschluss an den Landesfestumzug wurde von Kretschmann und Mentrup auf den Stufen des Karlsruher Schlosses die Heimattage-Fahne an die nächste Ausrichterstadt Waldkirch übergeben. Waldkirchs Oberbürgermeister Roman Götzmann nahm dieses Symbol der Heimattage erfreut entgegen und schaue nun erwartungsvoll auf die Heimattage Baden-Württemberg 2018 in seiner Stadt. 

Mehr zum Thema
Heimattage in Karlsruhe: Der Sommer 2017 steht ganz im Zeichen der Heimattage. Zum ersten Mal finden die Heimattage Baden-Württemberg in einer Großstadt statt. Die beiden Landesveranstaltungen "Baden-Württemberg-Tag" und "Landesfesttage" mit Landesfestumzug bilden das traditionelle Grundgerüst der Heimattage. Zahlreiche weitere Veranstaltungen werden das Thema "Heimat" beleuchten.
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (0)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.