Am Mittwoch und Donnerstag kam es zu vier versuchten Betrügereien des "falschen Enkels". In einem Fall wollte eine über 80-jährige Frau aus der Erzberger Straße bereits 30.000 Euro bei ihrer Bank abheben. Glücklicherweise brachte der Kontrollrückruf einer aufmerksamen Bankangestellten beim "echten Sohn" den versuchten Schwindel ans Licht und verhinderte damit Schlimmeres.

Insbesondere ältere Personen werden von der Kriminalpolizei gebeten,  bei Geldforderungen am Telefon vorsichtig zu sein. Es sollten dem Anrufer in keinem Fall Daten, Namen oder sonstige Informationen mitgeteilt werden.