Ein Verkehrsunfall mit einem doch eher kuriosen Hergang ereignete sich am heutigen Sonntag gegen 04.45 Uhr in der Kurve Schlossplatzunterführung / Waldhornstraße. Ein 22-jähriger Fahrer fuhr, aus der Unterführung kommend, in der 90-Grad-Kurve in die Waldhornstraße geradeaus und über den Gehweg und einen Pflanzstreifen hinweg gegen die Umzäunung einer Tiefgaragenabfahrt.

Aufwendige Bergungsarbeiten durch Polizei und Feuerwehr

Dort durchbrach er mit seinem Fahrzeug das Schutzgeländer. Der Pkw stürzte zirka 3,5 Meter tief in die Garagenabfahrt und blieb letztlich auf der Seite liegen. Der Fahrzeugführer konnte sich selbst und nur leicht verletzt aus dem Fahrzeugwrack befreien, seine im Pkw leicht eingeklemmte Beifahrerin musste durch die Berufsfeuerwehr aufwändig geborgen werden. Hierzu war es erforderlich, den Pkw gegen Umfallen zu sichern.

(Symbolbild)
(Symbolbild) | Bild: Riedel

Die Beifahrerin, eine ebenfalls 22-Jährige, wurde bei dem Unfall glücklicherweise nur leicht verletzt. Es entstand ein Schaden von zirka 18.000 Euro, der abgestürzte Pkw, ein Renault, dürfte als Totalschaden zu bewerten sein. Der Bereich der Unfallstelle musste durch ein Fachunternehmen letztlich großflächig von ausgelaufenen Betriebsstoffen gereinigt werden.

Fahrbahn nach knapp unter 2 Stunden wieder freigegeben

Die Ermittlungen zur Unfallursache werden aktuell von der Verkehrsunfallaufnahme der Polizei Karlsruhe geführt, ob eine Beeinträchtigung in der Eignung zum Führen eines Fahrzeuges vorlag ist Gegenstand dieser Ermittlungen.

Zur Absicherung der Unfallstelle und zur Bergung der Personen sowie des Fahrzeuges waren 9 Streifen der Polizei, zwei Rettungswagen, ein Notarzt sowie ein Löschzug der Berufsfeuerwehr eingesetzt. Die Fahrbahn war gegen 06.30 Uhr wieder vollständig freigegeben worden.