11  

Karlsruhe Vandalismus und keine neuen Plätze: Warum Karlsruhe ein Problem mit seinen Grillflächen hat - und was die Stadt dagegen tun will

Egal ob mit Gas, Holzkohle oder Elektro: Grillen gehört zum Sommer einfach dazu. Doch das Grillen auf öffentlichen Plätzen führt in Karlsruhe immer wieder zu Problemen mit Vandalismus, neue Plätze scheitern. Warum das so ist und was die Stadt dagegen tut - ka-news hat nachgehakt.

Den Grill einpacken und ab in den Schlossgarten mit den Freunden? Ganz so einfach geht es dann leider doch nicht. Öffentliches Grillen ist im Karlsruher Stadtgebiet strikt verboten. Ausschließlich auf insgesamt sechs offiziell ausgewiesenen Grillplätzen im Oberwald, im Dammerstock auf der Rennwiese, in der Waldstadt, in Eggenstein-Leopoldshafen, in Palmbach/Stupferich und in Wolfartsweier darf nach Herzenslust gebrutzelt werden.

 

"Es ist keine neue Grillstelle mehr in Planung"

Aber sechs Grillflächen für über 300.000 Einwohner? An schönen Tagen könnte es da für die Hobby-Brutzler auf den Plätzen schon einmal eng werden. Bei der Stadt Karlsruhe weiß man um das Problem der fehlenden Areale. "Wir können verstehen, dass sich die Karlsruher mehr Möglichkeiten zum Grillen wünschen", heißt es vom Presseamt der Stadt auf Nachfrage von ka-news.

Neue Flächen soll es aber dennoch erst einmal nicht geben. "Es ist keine neue Grillstelle mehr in Planung", so die Stadt. Der Grund: Müll, Alkoholkonsum und Vandalismus. Vor allem letzteres habe stark zugenommen. So wurden etwa am Grillplatz in Stupferich große Mengen an Plastikmüll illegal entsorgt und verbrannt. 

Vandalismus hat stark zugenommen

Auch mit dem im Jahr 2013 in der Günther-Klotz-Anlage versuchsweise eingerichteten Platz war bereits im darauffolgenden Jahr wieder Schluss. Erhebliche Brandschäden und massive Vermüllung waren damals ausschlaggebend für die Entscheidung der Stadt.

(Symbolbild)
2013 wurde in der Günther-Klotz-Anlage ein Grillplatz versuchsweise eingerichtet. Im Sommer darauf musst er wieder abgebaut werden. (Symbolbild) | Bild: Peter Eich

Im Jahr 2016 startete die Stadtverwaltung einen neuen Versuch: Mit einem Platz am Albgrün war ein möglicher neuer Grillplatz in Daxlanden im Gespräch. Realisiert wurde das Vorhaben bis heute nicht.

Für weitere Flächen fehle laut Stadt zum Einen ein geeigneter Standort, "zum Anderen wurden auf den bestehenden Grillplätzen in der Stadt sehr schlechte Erfahrungen gemacht", äußert sich die Stadt im Gespräch mit ka-news weiter. "In der urbanen Situation ist die Nutzung solcher Plätze immer mit zahlreichen Schwierigkeiten verbunden", so die Stadt gegenüber ka-news.

Grillplätze werden "vandalismussicher" gemacht

Mittlerweile hat die Stadt Karlsruhe den Kampf gegen den Vandalismus aufgenommen. "Wir sind gerade dabei, die Grillplätze nach und nach 'vandalismussicher' zu machen, etwa in dem wir Sitzgruppen aus Stein bauen", erklärt die Stadtverwaltung gegenüber ka-news. "Außerdem kontrollieren an den Wochenenden der kommunale Ordnungsdienst, das Forstamt und die Polizei regelmäßig die Grillplätze."

Polizeibehörde im Einsatz
Der KOD kontrolliert regelmäßig, gerade am Wochenende, die beliebten Grillplätze in Karlsruhe. (Symbolbild) | Bild: Thomas Riedel

Und das scheint Wirkung zu zeigen: So seien im vergangenen Jahr lediglich 15 Anzeigen wegen unerlaubten Feuermachens bei der Bußgeldstelle eingegangen - laut Stadtverwaltung ein konstanter Wert. Dennoch: "Wir schätzen die Dunkelziffer jedoch deutlich höher ein, wenn wir von den zahlreichen Brandschäden und Verunreinigungen in den Karlsruher Grünanlagen ausgehen", merkt die Stadt an.

Regelverstöße kommen teuer zu stehen

Um auch die Dunkelziffer zu senken, weist die Stadt daher ausdrücklich auf die sogenannte Grillplatzordnung hin. In dieser ist festgehalten, dass man - außerhalb der angelegten Feuerstellen oder auf dem eigenen mitgebrachten Grill - kein Feuer entfachen darf. Die Grillstellen müssen zudem sauber hinterlassen werden, Grillfreunde müssen ihren Müll einsammeln und - ganz wichtig - wieder mitnehmen. Denn auch das Lagern von Abfall ist nicht gestattet. 

Dateiname : Grillplatzordnung für städtische Grillplätze
Dateigröße : 304.02 KBytes.
Datum : 10.05.2019 17:05
Download : Download Now!

Wer sich nicht daran hält, muss ein Bußgeld zahlen - und das ist mit 100 Euro mitunter saftiger als das Grillfleisch. Wer den Grill in einem Naturschutzgebiet oder im Wald aufbaut, muss sogar mit mehreren tausend Euro Strafe rechnen.

Wie die Stadtverwaltung gegenüber ka-news erklärt, ist es damit aber noch nicht getan: "Wir haben vor, die Kontrollen zu erhöhen und die Bußgelder noch weiter zu anzuheben!" Ob das den Vandalismus eindämmen und Karlsruhe endlich weitere Grillplätze ermöglichen kann, bleibt aber erst einmal abzuwarten.

Mehr zum Thema
ka-news Grill-Spezial: Grillen in Karlsruhe: In unserem ka-news Grill-Spezial finden Sie alles zum Thema Grillen in Karlsruhe: Grill-Tipps, Grill-Rezepte und angesagte Grill-Plätze in Karlsruhe.
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (11)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   Steffi46
    (62 Beiträge)

    04.06.2019 00:34 Uhr
    Menschenrecht?
    Gibt es jetzt auch ein Recht auf GRILLPLATZ?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Buddha
    (75 Beiträge)

    03.06.2019 08:34 Uhr
    Was sich im Oberwald abspielt
    ist unglaublich. Regelverstöße kommen teuer zu stehen. Dass ich nicht lache. Mit dem Auto neben den Grill. Laute Musik, Abfallberge und dann die Natur genießen wollen. Die Menschen scheinen komplett verrückt zu sein. Dass die Stadt da noch unterstützt verstehe wer will. Ich verliere da fast meine achtsame Güte. OM
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   maehdrescher
    (1505 Beiträge)

    03.06.2019 10:38 Uhr
    Diese Kritik ist berechtigt.
    Die Stadt macht Jagd auf "Gehwegparker", aber dass mit dem Auto direkt in den Wald vor den Grillplatz gefahren wird, das lässt man wohl mehr oder weniger einfach durchgehen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   malerdoerfler
    (6056 Beiträge)

    02.06.2019 15:30 Uhr
    Öffentliche Grillplätze?
    Könnte mit meinen Steuergeldern bitte etwas sinnvolleres gemacht werden?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Dalli_Klick
    (548 Beiträge)

    01.06.2019 10:57 Uhr
    Auch unsere Grillplätze
    sind sehr bunt.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   zahlenbeutler
    (1577 Beiträge)

    01.06.2019 09:28 Uhr
    Vandalen
    ja, sind die wieder zurückgekommen, die waren doch ein germanischer Stamm, der nach Spanien ausgewandert waren, weil es ihnen in bei uns zu kalt war, ja jetzt wird es mir klar, deshalb machen sie die Grillfeuer und aufräumen, na ja in Spanien....
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   blaumann
    (834 Beiträge)

    01.06.2019 08:58 Uhr
    Xxx
    Da bin ich ja froh im eigenen Garten soviel und sooft zu grillen wie ich Lust habe. 😊
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   andip
    (10785 Beiträge)

    03.06.2019 12:06 Uhr
    Tja
    Da stört es auch keinen, wenn nach dem Grillen nicht aufgeräumt wird. grinsen
    Bzw, ganz allgemein, zu Hause benehmen sich die Leute ganz anders, als sie sich woanders benehmen.
    Sprich , zu Hause lässt keiner seinen Müll einfach liegen oder macht was kaputt.
    Wieso die das dann auf dem Grillplatz oder auch allgemein draussen dann vergessen, wunder mich immer wieder bzw. mittlerweile auch nicht mehr.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Mondgesicht
    (2490 Beiträge)

    01.06.2019 08:52 Uhr
    Alle "Grillplätze" sofort schließen
    Wieso noch Steuergeld ausgeben, um die Plätze "vandalismus-sicherer" zu machen? Die Vandalen zerstören doch so oder so alles. Jedes Mal, wenn ich an diesem Grillplatz beim Zündhütle vorbeiradle, denke ich, da hätte eine Bombe eingeschlagen. So was braucht keiner.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Route66
    (2991 Beiträge)

    01.06.2019 10:48 Uhr
    Da gebe ich
    Ihnen Recht. Es ist schlimm dort. Da fahren Sprinter hin und werfen ganze Paletten raus.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 (2 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.