10  

Karlsruhe Grill-Gefahren in Karlsruhe: So wird das Barbecue-Fest nicht zum Horror-Abend

Wenn Würstchen und Steak auf dem Rost brutzeln, herrschen heiße Temperaturen. Das kann unter Umständen gefährlich werden - und schnell wird aus einem gemütlichen Abend der wahre Grill-Horror. Wie man Grillunfällen vorbeugen kann und was im Ernstfall zu tun ist, verrät ein Experte des DRK im Gespräch mit ka-news.

Wenn ein Grillfeuer entfacht wird, ist immer Vorsicht geboten. Zwar wissen die meisten, worauf beim Brutzeln mit heißen Temperaturen zu achten ist, dennoch geht auch immer wieder etwas schief. Die Folgen können für alle Anwesenden dann äußerst unangenehm werden: "Verbrennungen sind nicht nur schmerzhaft, sondern unter Umständen auch lebensgefährlich", warnt Josef Wirt-Schäfer. Er ist Rettungsdienstleiter beim Deutschen Roten Kreuz (DRK) in Karlsruhe - und kennt sich mit den Gefahren und deren Folgen aus. 

Zahl der Grillunfälle dank Aufklärung rückläufig

Neun Mal wurden seine Kollegen im vergangen Jahr zu sogenannten Hausunfällen rund um die Fächerstadt gerufen. Darunter war auch der ein oder andere Grillunfall. Die häufigsten Ursachen hierbei: Unachtsamkeit und unvorsichtiges Verhalten. 

"Jeder weiß, dass der Umgang mit Feuer gefährlich sein kann. Und trotzdem kommt es immer wieder vor, dass Spiritus in die Flammen gegossen wird, Leute mit der falschen Kleidung zu nah an die Flammen kommen oder der Grill umgestoßen wird", schildert er. Gleichzeitig beobachtet der Rettungsdienstleiter einen erfreulichen Trend: In den vergangen Jahren habe die Zahl der Grillunfälle stetig abgenommen. 

Was ist im Ernstfall zu tun?

Wenn es dann aber doch zu einem Grillunfall kommt, ist Eile geboten. "Zunächst sollten die Flammen, wenn möglich, mit einer Decke oder Kleidungsstücken erstickt werden", erklärt der Experte. Brandwunden sollten zudem umgehend gekühlt werden. "Verbrennungen sind so gefährlich, da die Haut zerstört wird", so Wirt-Schäfer, "daher kommt es bei dem Verletzten zum Flüssigkeitsverlust und schlimmstenfalls zum Schock". 

Bis der Rettungswagen eintrifft, rät Wirt-Schäfer dazu, die Wunden mit kaltem Wasser zu kühlen und mit einem Tuch abzudecken. "Das verringert nicht nur die Schmerzbildung, sondern sorgt auch dafür, dass sich die Gefäße zusammen ziehen. So verliert der Betroffene weniger Flüssigkeit", meint der DRK-Mann. Von Salben oder Medikamenten sollte man allerdings die Finger lassen. 

Damit es gar nicht erst soweit kommt, sei die richtige Vorbereitung entscheidend: "Stellen Sie auf jeden Fall zur Sicherheit immer einen Eimer Wasser neben den Grill", empfiehlt der Fachmann, "unter keinen Umständen sollte man mit Spiritus nachhelfen. Ein einfacher Eierkarton ist da als Anzünder viel besser geeignet - und dazu noch ungefährlich". 

Mehr zum Thema:

Scharf, schärfer, Chili: Karlsruher Experten über die Lust an scharfem Essen

Pimp my Grill: Brettener Grillexperte verrät ungewöhnliche Rezepte

Grill-Gaudi in Karlsruhe: Welches Fleisch passt am besten zu Dir?

Balkon-Grillen: Ist das heimische Würstchen-Brutzeln erlaubt?

MRSA-Keime im Grillfleisch: So schützen sich Verbraucher

Grill-Rezept: Heute darf's ein bisschen "Meer" sein!

Grillplatz-Test mit ka-news: Brutzelspaß im Picknick-Gras - Stupferich

Grillplatz-Test mit ka-news: Luxusgrillen beim "Lager"

Brutzeln, Braten, Biergenuss: In den kommenden Wochen hält Euch ka-news mit den besten Tipps und Tricks für heiße Kohlen auf dem Laufenden. In unserem "Grillplatz-Test mit ka-news" checken wir für Euch die heißesten Feuerstellen der Region aus - immer dienstag stellen wir einen Platz auf die Probe und unterziehen ihn unserem Würstchen-Check! Rezepte, Profi-Tipps und Rost-Storys stehen ebenfalls auf dem ka-news-Grillwochen-Menü. Seid gespannt und klickt Euch rein!

Mehr zum Thema
ka-news Grill-Spezial: Grillen in Karlsruhe: In unserem ka-news Grill-Spezial finden Sie alles zum Thema Grillen in Karlsruhe: Grill-Tipps, Grill-Rezepte und angesagte Grill-Plätze in Karlsruhe.
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (10)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   10tacle
    (325 Beiträge)

    10.09.2014 10:02 Uhr
    Falsche Reihenfolge
    Erst kommt der Horrorabend. Mit Machete, Kettensäge, Klingenhandschuh und dem ganzen drum und dran und dann erst der Grillabend/Resteverwertung. grinsen
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •  hat kein leider Bild
    unbekannt
    (793 Beiträge)

    10.09.2014 03:40 Uhr
    Wer sich
    beim Grillen verletzt hats verdient!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   taschentuch
    (394 Beiträge)

    10.09.2014 08:09 Uhr
    Genau!
    Besonders die kleinen Kinder, die die Idiotie der Erwachsenen ausbaden müssen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •  hat kein leider Bild
    unbekannt
    (793 Beiträge)

    09.09.2014 17:08 Uhr
    Grill-Unfälle
    Kleidungs-Stücke, Rettungs-Wagen und Eier-Karton wären grad im Angebot. Kostenneutral abzugeben.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   candyman
    (7188 Beiträge)

    09.09.2014 17:00 Uhr
    schlimmer
    als Grill-Gefahren, Barbecue-Fest und Horror-Abend ist nur die Todes-Apokalypse nach der Binde-Strich-Invasion.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •  hat kein leider Bild
    unbekannt
    (1401 Beiträge)

    09.09.2014 18:16 Uhr
    Kopfzerbrechen
    Und das Kopfzerbrechen darüber, ob "to grill" (It's time to grill) überhaupt grillen bedeuten kann oder doch "to have a barbecue" die bessere Vokabel gewesen wäre.

    (Ich weiß es leider nicht.)
    .
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   helix-reloaded
    (1444 Beiträge)

    09.09.2014 18:45 Uhr
    Barbecue ist eine spezielle Garmethode,
    die mit grillen nichts zu tun hat. Beim BBQ werden größere Fleischstücke indirekt, bei mäßiger Tempertur über längere Zeit gegart.
    Man könnte es auch als Heißräuchern bezeichnen. Temperatur bei ca. 80-110 Grad. Ich bevorzuge 80 Grad Celsius.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •  hat kein leider Bild
    unbekannt
    (2169 Beiträge)

    09.09.2014 18:29 Uhr
    Richtig
    to grill kann im Englischen und AE nämlich auch folgende Bedeutungen haben:
    examinieren
    in die Mangel nehmen
    auf den Zahn fühlen
    durch die Mangel drehen
    in die Zange nehmen
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   haku
    (4177 Beiträge)

    09.09.2014 16:32 Uhr
    "Grill-Gefahren in Karlsruhe"
    Gibt es Grill-Gefahren, die es nur in Karlsruhe gibt?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   taschentuch
    (394 Beiträge)

    09.09.2014 21:47 Uhr
    Das überrascht mich.
    Sind Sie noch nie mit einem Grill gefahren?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.