Offenbar hatte der 83-Jährige bei Rotlicht die Gleise betreten und wurde von einer von Osten her nahenden Bahn der Linie 2 trotz eingeleiteter Gefahrenbremsung frontal erfasst. "Der Mann wurde anschließend nach rechts in Richtung des Haltestellenbereichs abgewiesen und stürzte mit dem Gesicht voraus zu Boden", erklärt die Polizei in einer Pressemeldung.

Dabei erlitt er zu seinem großen Glück eher leichtere Verletzungen im Gesichtsbereich und kam zur Behandlung per Rettungswagen in ein Krankenhaus. Die Fahrgäste in der Bahn blieben durch die Bremsung wohl unbeschadet. An der Bahn selbst entstand auch kein Schaden. Der Bahnverkehr war für die Dauer der Unfallaufnahme in Fahrtrichtung Stadtmitte bis gegen 12.50 Uhr unterbrochen.

 
Mehr zum Thema strassenbahnunfaelle: Straßenbahnunfälle in Karlsruhe