Seit seiner Premiere am 15. September lief der anlässlich der Heimattage Baden-Württemberg 2017 entstandene Dokumentarfilm "Geschichten aus der Heimat" auch international bereits auf zahlreichen Filmfestivals, wie zum Beispiel auf den Los Angeles Film Awards oder dem Barcelona Planet Film Festival.

"Eine große Anerkennung für über einjährige Arbeit"

"Es ist eine große Anerkennung für unsere über einjährige Arbeit an dem Dokumentarfilm, die zeigt, dass wir trotz der regionalen Verortung des Themas in und um Karlsruhe auch international die Menschen ansprechen. Dass wir zudem die Festivaljury in Omsk überzeugen konnten, unsere Arbeit mit diesem wundervollen Preis zu würdigen, ist für mich, aber auch das gesamte Team eine natürlich sehr erfreuliche Nachricht und wir sind einfach nur begeistert", so Oliver Langewitz, Geschäftsführer von Filmboard Karlsruhe.

Die 30 Geschichten des Films behandeln zwar Themen und Orte aus Karlsruhe, doch erinnern sich Menschen weltweit gerne zurück an die Vergangenheit, die durch eben solche Filme wieder lebendig wird, heißt es in der Pressemitteilung des Filmboards.

Mehr zum Thema heimattage-karlsruhe: Heimattage in Karlsruhe