Tim Krupka

Immobilienmakler und Immobilienmaklerinnen bringen potenzielle Käufer und Verkäufer diverser Immobilien zusammen. Zu den Aufgaben dieses Berufs gehört auch die Bewertung von Immobilien, das Erstellen von Exposés und die Durchführung von Besichtigungen. Immobilienmakler sind in der Regel selbstständig tätig und können entweder als Einzelunternehmer oder in einer Makleragentur arbeiten. Aber wie viel Gehalt verdienen sie eigentlich? Wir haben für Sie die Daten durchforstet und sind zu folgenden Ergebnissen gelangt.

Gehalt als Immobilienmakler und Immobilienmaklerin nach der Ausbildung

In Deutschland gibt es keine festgelegte Ausbildung für Immobilienmakler. Stattdessen können sich Interessenten zum Beispiel über eine IHK-Weiterbildung zum Immobilienfachwirt oder zum geprüften Immobilienmakler qualifizieren. Alternativ können sie auch eine akademische Ausbildung im Bereich Immobilienwirtschaft absolvieren. Da es hierzulande wie bereits erwähnt keine staatlich anerkannte Ausbildung zum Immobilienmakler gibt, existieren auch keine einheitlichen Gehaltsangaben für Immobilienmakler nach der Ausbildung. Das Gehalt hängt stattdessen von verschiedenen Faktoren wie Erfahrung und Standort sowie von der individuellen Leistungsfähigkeit und dem Erfolg bei der Vermittlung von Immobilien ab.

Gehalt als Immobilienmakler und Immobilienmaklerin nach Unternehmensgröße

Laut einer Gehaltsstudie des Bundesverbands für die Immobilienwirtschaft (BVFI) aus dem Jahr 2020 hängt das Gehalt von Immobilienmaklern auch von der Größe des Unternehmens ab, in dem sie arbeiten. Die Untersuchung ergab damals, dass Immobilienmakler in kleineren Unternehmen mit weniger als 10 Mitarbeitern durchschnittlich ein Jahresgehalt von rund 34.000 Euro brutto verdienen. In mittelgroßen Unternehmen mit 10 bis 50 Mitarbeitern beträgt das Jahresgehalt im Schnitt etwa 50.000 Euro brutto und in großen Unternehmen mit mehr als 50 Mitarbeitern liegt es bei rund 70.000 Euro brutto im Jahr.

Gehalt als Immobilienmakler und Immobilienmaklerin nach Bundesland

Laut dem Entgeltatlas der Bundesagentur für Arbeit gibt es auch deutliche Unterschiede beim Gehalt von Immobilienmaklern je nach Bundesland. Die höchsten Durchschnittsgehälter für Immobilienmakler wurden 2020 in Hamburg mit fast 4700 Euro brutto pro Monat erzielt, gefolgt von Bayern mit etwa 4500 Euro brutto im Monat und Baden-Württemberg mit etwa 4300 Euro brutto im Monat. In den Bundesländern Sachsen-Anhalt. Thüringen und Sachsen dagegen betrug das Durchschnittsgehalt für Immobilienmakler weniger als 3700 Euro brutto respektive weniger als 3400 Euro und 3150 Euro brutto im Monat. 

Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass das Gehalt eines Immobilienmaklers in der Regel auf Provisionsbasis berechnet wird, was bedeutet, dass es vom Erfolg bei der Vermittlung von Immobilien abhängt und daher in einem Bundesland mit niedrigerem Durchschnittsgehalt höher ausfallen kann und umgekehrt.

Gehalt als Immobilienmakler und Immobilienmaklerin nach Alter und Geschlecht

Junge Berufseinsteiger unter 25 Jahren verdienen als Immobilienmakler beziehungsweise Immobilienmaklerin rund 2950 Euro brutto pro Monat. Mit zunehmender Erfahrung steigt dieser Wert auf etwa 4130 Euro brutto pro Monat an. In der Altersgruppe der 25-49-Jährigen wird sodann der oft zitierte Gender Pay Gap ersichtlich. Während Frauen lediglich 3848 Euro verdienen, kommen Männer auf ein Monatsbruttoentgelt von immerhin 4445 Euro. Ab einem Alter von 55 Jahren und älter ändern sich die Werte kaum noch. Die Daten stammen auch an dieser Stelle wieder vom Entgeltatlas der Bundesagentur für Arbeit.