62  

Berlin Gegen Corona-Auflagen: 20.000 Menschen demonstrierten in Berlin

Mündige Bürger oder "Covidioten". In Berlin protestieren Tausende gegen die staatlichen Auflagen im Zuge der Pandemie. Jenseits des Demozuges gibt es dafür kaum Verständnis.

Nach der Demonstration von rund 20.000 Menschen in Berlin gegen die Corona-Maßnahmen kommen von Seiten der Politik klare Zeichen für die Fortsetzung des Kurses zur Bekämpfung des Pandemie.

CSU-Chef Markus Söder sprach sich angesichts der steigenden Zahl an Neuinfektionen gegen weitere Lockerungen aus. "Wir müssen damit rechnen, dass Corona mit voller Wucht wieder auf uns zukommt", sagte der bayerische Ministerpräsident der "Bild am Sonntag". Gefragt sei absolute Wachsamkeit. "Das Virus bleibt eine Daueraufgabe, die uns permanent unter Stress setzt."

Bürger werden leichtsinnig

Viele Menschen seien im Umgang mit dem Virus leider leichtsinniger geworden, sagte Söder. "Dazu gehören auch die extremen Lockerer und Verschwörungstheoretiker, die alle Maßnahmen schnellstens aufheben wollten."

Tausende bei einer Kundgebung gegen die Corona-Beschränkungen auf der Straße des 17. Juni.
Tausende bei einer Kundgebung gegen die Corona-Beschränkungen auf der Straße des 17. Juni. | Bild: Christoph Soeder/dpa

Trotz steigender Infektionszahlen hatten am Samstag Tausende Menschen in Berlin protestiert. Nach Schätzungen der Polizei schlossen sich bis zu 17.000 Menschen einem Demonstrationszug an, rund 20.000 beteiligten sich anschließend an einer Kundgebung. Die Demonstranten forderten ein Ende aller Auflagen.

Verstoß gegen Hygieneregeln während Demo

Da bereits während der Demonstration die Hygiene-Regeln nicht eingehalten wurden, stellte die Polizei Strafanzeige gegen den Leiter der Versammlung. Der erklärte den Demonstrationszug am Nachmittag für beendet. Weil auch auf der anschließenden Kundgebung viele Demonstranten weder die Abstandsregeln einhielten noch Masken trugen, begann die Polizei am frühen Abend, die Versammlung aufzulösen. Bei der Auflösung der Kundgebung wurden 18 Polizeibeamte verletzt, drei von ihnen mussten im Krankenhaus behandelt werden. Insgesamt waren laut Polizeiangaben 1.100 Beamte im Einsatz.

Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD) kritisierte die Teilnehmer scharf. Die Demonstranten würden die Fakten nicht zur Kenntnis nehmen und riskierten damit die Gesundheit anderer Menschen, sagte Müller in der rbb-Abendschau. Es gebe noch keinen Impfstoff und kein Medikament, man sei noch nicht über den Berg.

Aus Protest gegen die Einschränkungen in der Corona-Krise gingen in Berlin Tausende Menschen auf die Straße.
Aus Protest gegen die Einschränkungen in der Corona-Krise gingen in Berlin Tausende Menschen auf die Straße. | Bild: Annette Riedl/dpa

Zu der Demonstration unter dem Motto "Das Ende der Pandemie - Tag der Freiheit" hatte die Initiative "Querdenken 711" aufgerufen. In Stuttgart hat diese Initiative bereits wiederholt demonstriert. Kritiker dieser Proteste befürchten eine Vereinnahmung durch Verschwörungstheoretiker und Rechtspopulisten. Den Titel "Tag der Freiheit" trägt auch ein Propagandafilm der Nazi-Ikone Leni Riefenstahl über den Parteitag der NSDAP 1935.

© dpa-infocom, dpa:200802-99-10802/2

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Links
Rechts
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (62)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   Route66
    (2513 Beiträge)

    03.08.2020 18:06 Uhr
    So einfach
    Weltweite Pandemie
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   357.Magnum
    (131 Beiträge)

    02.08.2020 15:32 Uhr
    "Covidioten feiern"
    steht im "der Sonntag", wo er recht hat hat er recht
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   FCKSUV
    (300 Beiträge)

    02.08.2020 14:54 Uhr
    Das Coronavirus kann zwischen guten und bösen Demos
    unterscheiden.

    Während vor ein paar Wochen die "Black Lives Matter" Demos viel umjubelt waren, handelt es sich bei der aktuellen Demo in Berlin wohl um eine von der falschen Seite? zwinkern
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Ljungqvist
    (19 Beiträge)

    03.08.2020 23:54 Uhr
    ...
    Beide Demos, egal ob "Black Lives Matter" oder "Corona" sind in Zeiten von Pandemien Idiotisch!
    Ganz ehrlich, mir gehen sowohl diese ideologischen und verbohrten Überlinken als auch diese rechten Coronaverschwörer und Grundgesetzschwätzer richtig auf den Geist.
    Beide würden die Freiheit selbst am extremsten einschränken wenn sie denn könnten. Wurde in der Menscheitsgeschichte schon zu genüge bewiesen.
    Wir haben Probleme in diesem Land, aber mehrheitlicher Rassismus und eingeschränkte Demokratie durch Corona gehört mit Sicherheit nicht dazu. Aber gegen Dummheit (egal ob links oder rechts) ist leider kein Kraut gewachsen...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   ralf
    (3704 Beiträge)

    02.08.2020 19:27 Uhr
    Doch, Doch
    Auf den bösen Demos fühlt er sich deutlich wohler, weil die Teilnehmer im Gegensatz zu Black Live Matters keine Masken tragen und auch sonst gegen sämtliche Auflagen verstoßen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Oitastisch
    (175 Beiträge)

    03.08.2020 03:01 Uhr
    Wie immer...
    So so... sind Sie sicher?
    Infektionsschutz Black Lifes Matter
    Aber hey...: Träumen Sie ruhig weiter!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   FCKSUV
    (300 Beiträge)

    02.08.2020 14:35 Uhr
    Saskia Esken spaltet, in dem sie diese Menschen
    als Covidioten bezeichnet. Das ist genau die Rhetorik, die die Salonsozialisten sonst der AfD vorwerfen.

    Auch wenn was dran ist, darf ich mir als Politiker* zwinkern solch verbale Entgleisungen nicht erlauben.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Route66
    (2513 Beiträge)

    02.08.2020 14:56 Uhr
    Dann lies mal
    die Kommentare in der Zeit dazu. Und eines haben 98% aller Zeitleser gemeinsam: sie alle verurteilen diese Leute aufs Schärfste, weil sie gegen unsere Gesellschaft arbeiten, den Tod vieler die sie infizieren in Kauf nehmen, 18!!! Polizisten zusammengeschlagen haben, mit Rechten mitmarschieren.. und das bewusst.
    Und jetzt erzähle nicht, dass Zeitleser die Vollidioten sind. Bitte tu Dir das nicht an.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Oitastisch
    (175 Beiträge)

    02.08.2020 15:15 Uhr
    Fake-News
    Hören Sie auf solche Fake-News zu verbreiten! Die Polizisten wurden bei einer Räumung verletzt und die Täter waren wie immer Linksextremisten!
    Räumung Berlin
    Solche Bilder suchen Sie bei der "Tag der Freiheit" Demonstrationen vergebens! Also hören Sie bitte auf friedliche Demonstranten als Gewalttäter zu brandmarken. Diese Menschen setzen sich auch für Ihre Demokratie ein!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Route66
    (2513 Beiträge)

    02.08.2020 15:34 Uhr
    Hören lieber sie auf
    hier immer wieder Fakenews zu verbreiten.
    Sie wissen schon dass Ihr Tag der Freiheit hierauf beruht..auf einem Propagandafilm der Nazis, oder?

    Dann weiss man auch woher der Wind weht und wessen Geistes Kind Sie sind.

    [url=https://de.m.wikipedia.org/wiki/Tag_der_Freiheit!_%E2%80%93_Unsere_Wehrmacht]Tag der Freiheit - Nazipropagandafilm von 1933[/url]
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 3 4 5 6 7 (7 Seiten)

Schreiben Sie Ihre Meinung
Fett Kursiv Link Zitat Sie dürfen noch Zeichen schreiben
Informiert bleiben: