Zuvor hatte FIFA-Präsident Gianni Infantino die Zuschauer in mehreren Sprachen begrüßt, zuerst auf Arabisch. "Lasst uns Fußball feiern, weil Fußball die Welt verbindet", sagte der Präsident des Weltverbandes.

Das erste Tor der WM erzielte Ecuadors Torjäger Enner Valencia. Der 33-Jährige von Fenerbahce Istanbul verwandelte in der 16. Minute einen Foulelfmeter. Zuvor war ein Treffer von Valencia nach Videobeweis wegen einer Abseitsstellung aberkannt worden.