Karlsruhe Umfrageergebnis: Mehr Sicherheits-Maßnahmen an Fastnacht!

Zwei Mal wöchentlich ruft ka-news zur Themendiskussion unter einem Artikel auf. Das Thema der vergangenen Woche: Jugendliche, die bei friedlichen Fastnachtsumzüge pöbeln - so zum Beispiel in Ettlingen-Bruchhausen. Bei den Randalen wurden zwei Personen leicht verletzt, der Umzug ist für das kommende Jahr abgesagt. Braucht es in der Fastnachtszeit verschärfte Sicherheitsmaßnahmen? Das sagen die ka-news-Leser.

Braucht es während der tollen Zeit schärfere Sicherheitsmaßnahmen? "Ja, auf jeden Fall", sagt mit 58,95 Prozent der Stimmen ein Großteil der Teilnehmer unserer nicht repräsentativen Umfrage.

ka-news-Leser auchmalsenfdazu hat folgenden Lösungsvorschlag: "Einfach die Umzugsstrecke umzäunen mit Security an den Einlässen und Eintritt verlangen. Ich war mal auf einem Umzug, bei dem das so gehandhabt wurde. Die Vorteile: Randalierer und Pöbler sind meistens nicht bereit, dafür zu zahlen und es kann auch kein Alkohol mitgebracht werden."

"Strenge Kontrollen helfen bei dieser Randale nicht!"

Ganz anderer Meinung sind wiederum 37,70 Prozent der Befragten. Ihrer Meinung nach können auch verschärfte Sicherheitsmaßnahmen weder Saufgelage noch Schlägereien verhindern.

Dieser Meinung ist auch ka-news-Leser Am_Rhein. "Was man in den letzten Jahren liest, das ist ein anderer Grat an Randale", meint er, "wir reden hier von Jugendlichen, die mit der Faschingstradition eigentlich gar nichts am Hut haben, die aber gezielt anreisen, um die Umzüge zu stören und Randale zu machen - da helfen nicht einmal strenge Kontrollen beim Alkoholverkauf."

ka-news-Leser kommentar4711 sieht auch die Erwachsenen in der Verantwortung: "Alkohol und Fasching gehören doch schon immer untrennbar zusammen. Die 'Alten' saufen da doch auch schon immer und sind der Jugend ein entsprechendes Vorbild. Vielleicht sollten die älteren Fastnachter mal mit entsprechendem Beispiel voran gehen und einen Fasching alkoholfrei genießen." 3,35 Prozent hatten zu diesem Thema keine Meinung.

Aktuelle Debatte: Platz der Menschenrechte im Alten Schlachthof?

Karlsruhe braucht einen "Platz der Menschenrechte" - da sind sich die meisten Stadträte einig. Nur, wo soll der neue Platz hin? Hier gehen die Meinungen auseinander. In einem interfraktionellen Vorschlag schlagen einige Stadträte vor, den "Platz der Menschenrechte" am Eingang des Alten Schlachthofs zwischen dem Menschenrechtszentrum und der Schlachthofgaststätte einzurichten. Was halten Sie von dem Vorschlag? Jetzt ist Ihre Meinung gefragt!

Liebe Community, ab sofort ruft ka-news jede Woche zwei Mal zur Themen-Diskussion auf: Montags und donnerstags veröffentlichen wir ein spezielles Debatten-Thema inklusive Umfrage - wir möchten Sie dazu ermuntern, hier mit anderen Usern sachlich und themenbezogen zu diskutieren. Bitte kommentieren Sie unter diesem Artikel ausschließlich zum Thema. Hier geht's zur Debatte!

Mehr zum Thema
Fasching in Karlsruhe und der Region: Fasching, Fastnacht, Karneval - Bilder, Fotos und Infos zum närrischen Treiben in und um Karlsruhe, zu den Faschingsumzügen und von den Prunksitzungen finden Sie in unserem Dossier.
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (0)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.