11  

Karlsruhe Fastnachtsumzug 2018 in Karlsruhe: "S gibt Fastnacht pur und viel zu lache"

"Bei Karlsruh's Umzug lässt ma's krache, s gibt Fastnacht pur und viel zu lache" - unter diesem Motto wird der diesjährige Karlsruher Fastnachtsumzug am Faschingsdienstag an den Start gehen. Alles Wissenswertes rund um den Fasching in der Fächerstadt haben wir im Überblick.

Bereits seit 11. November ist sie wieder im vollen Gange - die fünfte (närrische) Jahreszeit. In der Fächerstadt bildet der Karlsruher Fastnachtsumzug am Faschingsdienstag, 13. Februar, bereits zum 86. Mal den krönenden Abschluss der närrischen Zeit.

Pünktlich um 14.11 Uhr startet der Umzug mit drei Böllerschüssen am Adenauerring und macht sich über das Durlacher Tor, wo die ersten Zuschauer stehen werden, über den Europaplatz auf den Weg zum Festplatz. Dort wird es in diesem Jahr - entgegen der jährlichen Tradition - aber keine Fastnachtsverbrennung geben.

Überraschung auf dem Festplatz

Wie die Fastnacht begraben wird? Da wartet am Abend eine Überraschung auf all diejenigen, die ab 16.33 Uhr in der Gartenhalle den Fasching beim "Umzugskehraus" ausklingen lassen wollen, verspricht Michael Maier, Präsident des Festausschusses der Karlsruher Fastnacht (FKF), am Freitag bei einem Pressegespräch. Er ist dieses Jahr das erste Mal in dieser Funktion beim Karlsruher Fastnachtsumzug dabei - der ehemalige Vizepräsident der Karnevalsgesell­schaft Fidelio löste im Sommer 2017 Jürgen Olm nach 30 Jahren im Amt ab.

Doch nicht nur darüber informierte der frischgebackene Präsident am Freitag: "Insgesamt sind dieses Jahr 77 Zugnummern dabei", so Maier. Drei davon sind Motivwägen: So präsentiert Wagen Nummer 17 einige Baustellen Karlsruhes auf einem Riesenrad unter dem Namen "Es geht rund in Karlsruhe". Motivwagen 43 nimmt sich die Rheinbrücke vor und fragt sich "Wie lange noch?" und der dritte diesjährige Motivwagen wird sich nach Angaben Maiers dem Zoo Karlsruhe und dessen Altersheim für Elefanten widmen.

Michael Maier
Michael Maier, der Präsident des FKF, freut sich auf den diesjährigen Umzug. | Bild: Julia Zok

Außerdem wurde an diesem Tag auch über die Rahmenbedingungen gesprochen. Insgesamt stelle der Karlsruher SC 200 Männer für die Sicherheit an der Umzugsstrecke zur Verfügung. Weitere Aufsichtspersonen müssen die teilnehmenden Vereine selbst stellen. Doch nicht nur das bringen die Teilnehmer mit: Wie der Präsident erklärt, muss jeder Verein selbst für die Süßigkeiten auf den Wägen sorgen, nicht etwa - wie man meinen könnten - die Stadtverwaltung.

Das ist in diesem Jahr vor allem für die Familienzone bei der Mathystraße wichtig. Der Plan: Die Kamellen für die Kinder am Ende der Umzugsstrecke aufzubewahren. Neu seien dieses Jahr außerdem weitere Musikstellen - zum Beispiel in der Nähe des Europaplatzes.

Gegenüber ka-news sagte Maier abschließend: "Ich freue mich nach den abwechslungsreichen Vorbereitungen tierisch auf den Umzug. Mit dem diesjährigen Umzug werden wir einige Dinge verändern - gute Aspekte aber auf jeden Fall beibehalten."

Stadt und Polizei treffen ebenfalls Vorbereitungen

Und nicht nur der FKF hat sich für die kommenden Faschingstage gewappnet: So haben sich die Stadt Karlsruhe und das Polizeipräsidium Karlsruhe nach eigenen Angaben gut koordiniert aufgestellt und Vorbereitungen für alle denkbaren Einsatzlagen getroffen.

"Die bewährten und zugleich weiter optimierten Sicherheitskonzepte werden 2018 weitergeführt und alle Veranstaltungen von den beteiligten Dienststellen eng begleitet - für einen möglichst reibungslosen Ablauf", heißt es in einer gemeinsamen Pressemitteilung von Stadt und Polizei. So kommen beispielsweise die "mit den markanten Beachflags gekennzeichneten SOS-Stationen" wieder zum Einsatz, um schnell Hilfe finden zu können.

Route des Fastnachtsumzugs
Die diesjährige Route des Fastnachtsumzugs. | Bild: Julia Wessinger

DRK-Versorgungsstelle in Stadtbibliothek

Für medizinische Notfälle werde sowohl am Faschingsdienstag, als auch bei allen weiteren Umzügen, ein Medical Center als Erstversorgungsstelle eingerichtet. Am Umzugstag wird auch der DRK vor Ort sein. Insgesamt rund 120 ehrenamtliche Mitarbeiter werden dieses Jahr sowohl auf den Straßen unterwegs sein, als auch im Erdgeschoss der Stadtbibliothek einen Bereich mit insgesamt zehn Versorgungsstellen betreuen.

Polizei ist für Sicherheitsgefühl präsent

Ebenfalls wie bei den Vorjahresveranstaltungen sei die Polizei so präsent, dass sie das Sicherheitsgefühl stärken und auf alle Situationen angemessen reagieren kann, hieß es beim Pressegespräch am Freitag. Neben uniformierten Polizeibeamten sollen auch Beamte in Zivil und zusätzlich eine Videoüberwachung für Sicherheit vor Ort sorgen.

Generell appellieren Stadt und Polizei an alle Besucher, durch ihr Verhalten zum friedlichen Gelingen und Fortbestand der Veranstaltungen beizutragen. Stadt- und Ortsverwaltungen begrüßen die Brauchtumspflege ausdrücklich und betonen auch im Namen der Narrenzunft: Die Hauptaufmerksamkeit sollte dem friedlichen gemeinsamen Feiern wie den Umzügen mit ihren bunten Wagen und Fußtruppen gelten.

Alle Faschingstermine in und um Karlsruhe finden Sie in unserem Umzugs-Überblick für 2018. Der Artikel wurde aktualisiert.

Mehr zum Thema
Fasching in Karlsruhe und der Region: Fasching, Fastnacht, Karneval - Bilder, Fotos und Infos zum närrischen Treiben in und um Karlsruhe, zu den Faschingsumzügen und von den Prunksitzungen finden Sie in unserem Dossier.
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (11)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   silberahorn
    (9559 Beiträge)

    13.02.2018 05:19 Uhr
    Die Geschichte des Karnevals
    wurde heute im ZDF erklärt. Unterschiede zwischen Fasching, Karneval und Alemannischer Fastnacht oder auch zwischen Helau und Alaaf.
    Es gibt regionale Unterschiede, die auch mit Religionsunterschieden (evangelisch, katholisch) zusammenhängen. Luther war Gegener dieses Treibens. Spaßbremse?
    Es wurde auch der Versuch unternommen zu erklären, warum Menschen lachen. Es gab die Begründung, dass man lacht, wenn das Hirn nicht ganz folgen kann. Beispiel: Polizei fragt im Fasching einen Vampir, ob er etwas getrunken hat. Seine Antwort: zwei Radler.
    In Karlsruhe gibt es bestimmt auch Leute, die etwas zu lachen haben, während das Hirn noch tickert.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Eine_Armlaenge_Abstand
    (892 Beiträge)

    11.02.2018 19:37 Uhr
    Wem macht
    dieses aufgesetzte fröhliche Feiern zwischen SOS- Rettungsinseln eigentlich noch Spaß? Die Altspießer sterben doch so langsam aus und moderierte Massenpartys für aufgeputschte Hipster sind nun überhaupt nichts für kleine Kinder.

    Wer mag schon öffentliche Besäufnisse, lautes Rumkrakeelen und Rangeleien? Sicher die Leistungselite.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   freigeist
    (430 Beiträge)

    27.01.2018 16:20 Uhr
    Der Umzug
    hat doch in den letzten Jahren erheblich abgebaut.Wagen die so lieblos und ideenlos zusammengebaut wurden
    das es schon eine Schande ist.
    Alles genauso langweilig wie die biederen Witze bei den ganzen Veranstaltungen.Was sich ändert sind imme rnur die Namen der Figuren.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   betablocker
    (2905 Beiträge)

    27.01.2018 11:00 Uhr
    Wir rechnen
    mal mit etwa 400000 Zuschauern...

    Der Wagen, die Wagen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Eine_Armlaenge_Abstand
    (892 Beiträge)

    11.02.2018 19:42 Uhr
    Sehr konservative Schätzung.
    Spaß beiseite, realistisch werdens kaum mehr als 60000 sein, die sich das antun.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   betablocker
    (2905 Beiträge)

    13.02.2018 14:51 Uhr
    Ja,
    und viel mehr warens auch noch nie. Vielleicht mal 100000, darauf hats dieses Jahr der gemeinsame Umzug von MA/LU geschafft. Angeblich.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Sackgesicht
    (174 Beiträge)

    27.01.2018 19:40 Uhr
    Alles
    unter 500.000 Besuchern erwäge ich als Enttäuschung anzusehen!!!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   ALFPFIN
    (6161 Beiträge)

    27.01.2018 12:11 Uhr
    400000 Besucher?
    Da müssen wir kurzfristig Bruchsal und den gesamten nordbadischen Landkreis zum Lachen über oder wegen dem Umzug nach Karlsruhe einwandern lassen. Hoffentlich hält das der Deckel unseres Kombi- Tunnele aus, sonst haben die Einwanderer nix zum Lachen. grinsen
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   ALFPFIN
    (6161 Beiträge)

    27.01.2018 10:04 Uhr
    Siehste,
    ich stolpere schon beim Kommentar grinsen
    Bis man den Spruch über die Lippen gebracht hat, ist der halbe Umzug schon vorbeigezogen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   ALFPFIN
    (6161 Beiträge)

    27.01.2018 10:02 Uhr
    Bis den Spruch
    über die Lippen gebracht hat, ist der halbe Umzug schon vorbeigezogen. grinsen
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 (2 Seiten)

Schreiben Sie Ihre Meinung
Ein neues Posting hinzufügen
Fett Kursiv Link Zitat
Sie dürfen noch Zeichen schreiben