2  

Karlsruhe Fasching und Alkohol: Polizei Karlsruhe informiert über Jugendschutz und Co.

Fasching, Fasnet, Fasnacht - für viele steht diese Zeit dafür, aus dem gewohnten Alltag auszubrechen und in andere Rollen zu schlüpfen. Für viele steht aber auch etwas anderes im Vordergrund: Der Alkohol. Die Polizei Karlsruhe informiert deshalb über Jugendschutz und Co.

Gerade in der "fünften Jahreszeit" werden Regeln gerne mal nicht so ernst genommen oder sogar gebrochen. Besonders aber mit Blick auf den Schutz der Allgemeinheit gibt es bestimmte Regeln, die keine Ausnahmen erlauben.

"Vor allem das Thema Jugendschutz wird gerne auf die leichte Schulter genommen", so die Polizei in einer Pressemeldung, "doch auch in der Faschingszeit haben Veranstalter, Zünfte, Vereine und Eltern die Verantwortung, den Jugendschutz zu gewährleisten." Zwar sollen auch junge Menschen Spaß an Fasching haben, jedoch belegen die Ereignisse der Vergangenheit, dass viele Jugendliche und sogar Kinder unerlaubt alkoholische Getränke konsumieren.

Folgen, die nicht immer vorhersehbar sind

Oft genug hat der Konsum von Alkohol Folgen, die nicht immer vorauszusehen sind. "Als Stimmungsmacher baut er Hemmungen ab und "verleiht" Selbstbewusstsein", mahnt die Polizei. Dies könne schnell ins Negative umschlagen und zu Aggressionen, Gewalt und Vandalismus führen. Bei der Abgabe von Alkohol und Tabakwaren gelten zum Schutz der Kinder und Jugendlichen folgende gesetzliche Regelungen:

  • Alkoholische Getränke dürfen an Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren weder abgegeben noch darf ihnen der Verzehr gestattet werden.
  • Branntwein und branntweinhaltige Getränke (unter anderem diverse Mixgetränke) dürfen nur an Personen ab 18 Jahren abgegeben und ihnen der Verzehr gestattet werden.
  • Tabakwaren dürfen in der Öffentlichkeit an Kinder und Jugendliche weder abgegeben noch darf ihnen das Rauchen gestattet werden.

Hinters Steuer nur ohne Alkohol!

Auch an den Nachhauseweg hat die Polizei gedacht: Damit man diese Zeit genießen und ausgelassen feiern kann, gehört es auch dazu, sich schon vor der Feier darüber Gedanken zu machen, wie man wieder sicher nach Hause kommt. "Denn eines ist klar: Wer in alkoholisiertem Zustand ein Fahrzeug fährt, gefährdet nicht nur sich selbst und seine Mitfahrer, sondern auch alle anderen Verkehrsteilnehmer", so die Polizei.

Allzu häufig werde unterschätzt, dass bei Fahrfehlern oder sogar Unfällen der Führerschein schon bei einer Blutalkoholkonzentration von 0,3 Promille in Gefahr ist und auch nicht bedacht, dass für alle Fahrer unter 21 Jahren und Fahranfänger in der zweijährigen Probezeit die Null-Promille-Grenze gilt. Eine gute Möglichkeit für einen sicheren Heimweg bieten die öffentlichen Verkehrsmittel oder das Taxi.

Übrigens: In Notfällen oder Gefahrensituationen steht Ihnen Ihre Polizei unter der Notrufnummer 110 rund um die Uhr zur Verfügung! Ihre Polizei wünscht Ihnen eine schöne "fünfte Jahreszeit"!

Für Kinder, Jugendliche, Heranwachsende, Eltern, Lehrer, Veranstalter und Vereine sowie Handel und Gastronomie bietet die Jugendschutzkampagne www.bleib-klar.de umfassende Informationen zum Thema Jugendschutz und Alkoholmissbrauch.

Mehr zum Thema
Fasching in Karlsruhe und der Region: Fasching, Fastnacht, Karneval - Bilder, Fotos und Infos zum närrischen Treiben in und um Karlsruhe, zu den Faschingsumzügen und von den Prunksitzungen finden Sie in unserem Dossier.
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (2)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   Murikaner
    (18 Beiträge)

    19.02.2018 12:11 Uhr
    Verantwortungsvollen Umgang vorleben
    Mit Verlaub. Der einzige Kommentar auf diesen ungemein wichtigen Artikel ist polemischer Art und wird von niemandem zurechtgewiesen? Das finde ich nicht gerade in Ordnung. Jetzt ist die Faschingszeit vorbei und natürlich liest man in der Zeitung von Unfällen, die von Alkohol verursacht wurden.
    Ein Bekannter von uns ist vor einigen Jahren ums Leben gekommen, weil er bei einem alkoholisierten Fahrer mitgefahren ist.
    Darum bin ich strikt gegen Alkohol-Exzesse. Einen Sekt trinke ich auch gern mal, einen guten Whisky (wenn es zB japanischer Whisky ist, ist er auch eine gute Kapitalanlage) oder einen Liqör. Aber verantwortungsvoll sollte der Umgang immer sein.

    Als Erwachsene sollten wir das vorleben: Nicht verteufeln, aber auch nicht runterspielen. Ich mag Wein, aber es muss nicht jeden Tag sein.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Mili
    (1170 Beiträge)

    05.02.2018 15:25 Uhr
    Für ein gewisses Klientel gilt:
    Regeln sind da, um sie zu brechen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
Schreiben Sie Ihre Meinung
Fett Kursiv Link Zitat Sie dürfen noch Zeichen schreiben
Informiert bleiben: