Wie die Polizei in einer Pressemitteilung informiert, soll der Verhaftung ein Anruf eines älteren Ehepaares vorausgegangen sein, welches kurz zuvor einige Edelmetalle an die zwei Männer herausgegeben hatte.

Den Tathergang schildert die Polizei folgendermaßen: 

"Der 74 Jahre alte Senior sei nachmittags telefonisch von einem angeblichen Polizeibeamten kontaktiert worden, der ihm glaubhaft machte, dass nach einem Raubüberfall in der Nachbarschaft auch der 74-Jährige Ziel einer solchen Tat werden könne. Da ein Bankmitarbeiter ebenfalls in diese Machenschaften verstrickt sei, solle er die Wertgegenstände aus seinem Bankschließfach entnehmen und vor die Hauseingangstür stellen, wo sie von der 'Polizei' abgeholt würden", heißt es in der Mitteilung.

Ermittlungen dauern noch an

An der Anschlussstelle Karlsruhe-Süd konnten die Beamten dann im Auto der beiden 22 und 40 Jahre alten Männer Goldbarren, Münzen und Schmuck feststellen, die dem Ehepaar aus Ettlingen zugeordnet werden konnten. Auch die Wohnungen der beiden Männer wurden anschließend durchsucht. Die Beute sowie der Mercedes wurden durch die Polizei beschlagnahmt.

Die Tatverdächtigen wurden daraufhin in eine Gewahrsamseinrichtung des Polizeipräsidiums Karlsruhe gebracht und werden am Dienstag den 27. Juni einen Haftrichter des Amtsgericht Stuttgart vorgeführt. Die Ermittlungen dauern noch weiter an.