56  

Höhere Sicherheit, mehr Übersicht: Neuer Radfahrstreifen in Karlsruher Erzbergerstraße kommt

Ein neuer Radfahrstreifen in der Karlsruher Erzbergerstraße soll in Zukunft für mehr Sicherheit und mehr Übersichtlichkeit für alle Verkehrsteilnehmer bieten. Das Tiefbauamt wird auf der Ostseite der Erzbergerstraße aktiv und markiert dort den neuen Streifen.

"Weil der Radweg künftig auf der Fahrbahn verläuft, ist in Fahrtrichtung Norden zwischen der Michiganstraße und der Straße Am Wald das Parken am Fahrbahnrand dann nicht mehr möglich. Die erforderlichen Umbauarbeiten sind bereits angelaufen. Zunächst werden die Gehwegvorsprünge von Norden beginnend entfernt. Diese Arbeiten sollen voraussichtlich im August abgeschlossen sein", erklärt die Stadt Karlsruhe in einer Pressemitteilung.

Im Herbst 2021 erfolgen die letzten Rückbauten, damit im Anschluss daran die Markierungen aufgetragen und der Radfahrstreifen freigegeben werden können. Darüber hinaus wird im Zuge der Bauarbeiten in der Erzbergerstraße ein zusätzlicher Fußgängerüberweg im Norden der Haltestelle "Duale Hochschule" eingerichtet.

Mehr zum Thema
Auf dem Sattel durch die Fächerstadt: Die neuesten Fahrradstraßen, die schnellsten City-Routen und viele weiteren Tipps und Tricks rund ums sichere Radeln in Karlsruhe.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (56)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   kommentar4711
    (3166 Beiträge)

    18.05.2021 10:52 Uhr
    ANTWORT AUF "..."
    "Nur deine eigene Bequemlichkeit zählt." -> Nein, eine Interessenabwägung zählt. Und diese hat hier eben ergeben, dass man einen Teil der Parkplätze in diesem Bereich eben entsprechend Umwidmend sollte. Der Vorwurf "Nur deine eigene Bequemlichkeit zählt." ist etwas fehl am Platz, denn diesen kann man genauso dem Autofahrer machen, der für den Parkplatz ist.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   patrickkk
    (2125 Beiträge)

    18.05.2021 11:14 Uhr
    ...
    Naja meine Interessensabwägung ergibt der soll woanders Radfahren. "War das deutlich genug?"
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   schoenix
    (281 Beiträge)

    20.05.2021 18:18 Uhr
    Soll woanders Radfahren
    ... ist natürlich auch eine Sichtweise. Allerdings sind die meisten Radfahrer in der Stadt ja nicht unbedingt Freizeitradler, sondern fahren Rad um damit zur Arbeit, zum Einkaufen, sonstwohin zu kommen. Wenn die also dort entlang fahren müssen, dann wäre es auch schön, dass schnell und sicher zu können.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   patrickkk
    (2125 Beiträge)

    21.05.2021 08:03 Uhr
    ...
    Zitat von 2 Kommentare vorher An einem Ort, der sich von dem Radfahrstreifen unterscheidet. Woanders, kurz gesagt. Nicht auf dem Radfahrstreifen. War das deutlich genug?


    Ich bin eindeutig für die Helmpflicht da sonst zu vielen unserer Mitmenschen der Sinn für Ironie entgeht.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   schoenix
    (281 Beiträge)

    21.05.2021 10:41 Uhr
    Ok, allerdings
    ... gibt es auf dem Gehweg Konflikte mit Fußgängern und auf der Fahrbahn Konflikte mit Autofahrern, daher wäre ein eigener Radfahrstreifen ja keine schlechte Sache.

    Und wenn das alles nur Ironie ist, dafür ist es aber ein bisschen zu hart am typischen Autofahrergenöle.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   patrickkk
    (2125 Beiträge)

    21.05.2021 10:59 Uhr
    ...
    Eigene Fahrradstreifen sind eine super Sache.

    Es wäre schön wenn unsere Radfahrcommunity eines Tages erkennt dass die Mehrheit ihrer Mitmenschen Verkehrsmittel nach deren Bedürfnissen auswählt. Ich kenne niemanden der exklusiv nur Auto fährt, und sehr sehr wenige die fast nur Rad fahren. Die große Mehrheit fährt doch mal das eine, mal das andere.

    Aber das Problem hier sind eigentlich weder die Radfahrer noch die Autofahrer (bis auf die Problemfälle, aber die sind auch Problemfälle wenn Sie nicht im Auto oder auf dem Rad sitzen zwinkern). Meiner Meinung nach ist das Hauptproblem dass in Karlsruhe viel zu oft viel zu viele Verkehrsarten auf die selben "Hauptstraßen" gelegt werden. Vergleich es mal mit der Niederländischen Stadtplanung die eigene Netze für jedes Transportmittel plant um konfliktarme Situationen zu schaffen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   kommentar4711
    (3166 Beiträge)

    18.05.2021 11:18 Uhr
    ANTWORT AUF "..."
    Es geht nicht um Ihre persönlichen Interessen sondern eben eine Abwägung der Interessen von 300.000 Einwohnern dieser Stadt.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   patrickkk
    (2125 Beiträge)

    18.05.2021 11:24 Uhr
    ...
    Nanana, 300.000 sind wir nicht mehr, unter anderem weil nicht jeder gewillt ist für den letzten Trend zu bezahlen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   kommentar4711
    (3166 Beiträge)

    18.05.2021 11:26 Uhr
    ANTWORT AUF "..."
    Dann sind es eben "nur" die Interessen von 290.000 Einwohnern. Ihre und meine Einzelmeinung sind da trotzdem allenfalls ein kleiner Tropfen der Gesamtmenge.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   patrickkk
    (2125 Beiträge)

    18.05.2021 11:29 Uhr
    ...
    Ob's 290.000 oder 300.000 gegen 1 ist ist dann auch egal.

    Der entscheidende Punkt ist 10000 hatten die Nase schon so voll das Sie ciao gesagt haben.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 3 4 5 6 (6 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.