56  

Höhere Sicherheit, mehr Übersicht: Neuer Radfahrstreifen in Karlsruher Erzbergerstraße kommt

Ein neuer Radfahrstreifen in der Karlsruher Erzbergerstraße soll in Zukunft für mehr Sicherheit und mehr Übersichtlichkeit für alle Verkehrsteilnehmer bieten. Das Tiefbauamt wird auf der Ostseite der Erzbergerstraße aktiv und markiert dort den neuen Streifen.

"Weil der Radweg künftig auf der Fahrbahn verläuft, ist in Fahrtrichtung Norden zwischen der Michiganstraße und der Straße Am Wald das Parken am Fahrbahnrand dann nicht mehr möglich. Die erforderlichen Umbauarbeiten sind bereits angelaufen. Zunächst werden die Gehwegvorsprünge von Norden beginnend entfernt. Diese Arbeiten sollen voraussichtlich im August abgeschlossen sein", erklärt die Stadt Karlsruhe in einer Pressemitteilung.

Im Herbst 2021 erfolgen die letzten Rückbauten, damit im Anschluss daran die Markierungen aufgetragen und der Radfahrstreifen freigegeben werden können. Darüber hinaus wird im Zuge der Bauarbeiten in der Erzbergerstraße ein zusätzlicher Fußgängerüberweg im Norden der Haltestelle "Duale Hochschule" eingerichtet.

Mehr zum Thema
Auf dem Sattel durch die Fächerstadt: Die neuesten Fahrradstraßen, die schnellsten City-Routen und viele weiteren Tipps und Tricks rund ums sichere Radeln in Karlsruhe.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (56)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   schlaule2
    (413 Beiträge)

    19.05.2021 16:59 Uhr
    Die Profis, die richtig
    fahren können, ob es auf der Rundstrecke oder bei Rallye ist tragen auch immer Helm.

    Und bei einer Rallye sind es Autos mit Straßenzulassung...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Gelegenheits-Kommentator
    (61 Beiträge)

    19.05.2021 06:37 Uhr
    Jeder Radfahrstreifen und
    jeder Radfahrer, der ihn nutzt, entlastet die Straße vom Autoverkehr. Zusätzlich wird die Luft mit weniger Schadstoffen belastet. Auch findet man als Radfahrer fast immer eine Abstellmöglichkeit in unmittelbarer Nähe und beansprucht ein vielfaches weniger an öffentlichem Parkraum als PKW. Somit müßten Radfahrer eigentlich die besten Freunde der Autofahrergemeinde sein.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   schlaule2
    (413 Beiträge)

    19.05.2021 12:09 Uhr
    Milchmädchenrechnung
    sollte ich mal mit dem Rad fahren stehen meine beiden Autos und mein Wohnmobil trotzdem auf der Straße und beanspruchen öffentlichen Parkraum. Mit dem Rad das sonst in der Garage steht beanspruche ich dann zusätzlichen Verkehrsraum.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Karsten2010
    (212 Beiträge)

    20.05.2021 10:10 Uhr
    Aber ein ...
    ... stehendes Auto braucht weniger Platz als ein Fahrendes . Oder gibt es bei Ihnen beim Fahren keine Sicherheitsabstände. Wenn sich ein einzelner Haushalt 3 Autos leistet, kann es mit der Gesamtsituation für Autofahrer noch nicht allzu schlimm sein.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Denkfehler
    (239 Beiträge)

    19.05.2021 20:23 Uhr
    Vermutlich ...
    ... sind Sie da sogar stolz drauf:
    Zitat von schlaule2 stehen meine beiden Autos und mein Wohnmobil trotzdem auf der Straße

    Aber: Das bedeutet, dass es eigentlich noch zu viel Parkflächen für KFZ gibt, wenn man da gleich drei Stück für sich beansprucht. Was mich hoffnungsfroh stimmt, dass man da ohne Probleme noch weitere Straßenzüge "entparken" kann um Radstreifen anzulegen.....
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   tom1966
    (1409 Beiträge)

    18.05.2021 09:14 Uhr
    Und wo
    sollen die Anwohner ggfs. ihre Autos abstellen?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   vielvornichtsdahinter
    (1200 Beiträge)

    19.05.2021 10:27 Uhr
    Das interessiert die
    Grünen doch nicht. Da ist Menschlichkeit nicht gefragt.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   schoenix
    (281 Beiträge)

    20.05.2021 18:25 Uhr
    Sind Radfahrer
    keine Menschen? Als Radfahrer wird man teilweise bedrängt, geschnitten und beschimpft, wenn man auf der "Autofahrspur" fährt, also versucht die Stadt abhilfe zu schaffen. Und das soll nicht menschlich sein?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   andip
    (11118 Beiträge)

    18.05.2021 13:51 Uhr
    In dem Bereich
    gibt es keine direkten Anwohner.
    Die Häuser, die dort stehen, haben alle genug Parkplätze, in den Strassen zu denen sie gehören.
    Das Ganze ist auch gut für die Fussgänger, denn bisher mussten die sich den Weg mit den Radlern teilen, die gerne mal der Meinung waren, dass Fussgänger da nichts zu suchen hätten.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   mueck
    (12250 Beiträge)

    18.05.2021 11:50 Uhr
    Vor ihrer Haustür!
    Ausnahmsweise mal genau davor!

    zwinkern

    Die Häuser, die dort stehen, gehören nämlich gar nicht zur Erzbergerstr., sondern zu den Parallelstraßen östlich davon. Bin da erst Sa. durchgeradelt und auf dem Parkstreifen standen in dem Bereich nur paar wenige Autos.

    Die Stadt hat die Parkplätze in der Ecke bilanziert und festgestellt, dass es für die Anwohner genug Parkplätze in der Ecke gibt, notfalls gegen Geld, und auch die Tiefgarage der Dualen Hochschule noch genug Kapazität hat. Radverbände und Bürgerverein waren involviert, da wurde das vorgelegt.

    Wer das von den Autofahrern so nicht mag, möge sich bei den Autofahrern beschweren, die die auf der Fahrbahn dort legal radelnden Radelnden anmosern und anhupen bis hin zur Androhung von Prügel. Nein, der Gehweg dort ist nicht breit genug für Fuß- UND Radverkehr und die Beschilderung dort erlaubt nur Schrittgeschwindigkeit, dauerhaft, auch ohne Fußgänger, warum sollte man sich das samt Haftungsrisiko antun, nur damit Autorüpel rasen können.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 3 4 5 6 (6 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.