17  

Karlsruhe Gemeinderat beschließt: Dreihundert neue "KVV.nextbike"-Räder für Karlsruhe

Die kvv.nextbike-Flotte in der Fächerstadt wächst weiter: Am Dienstag stimmte der Karlsruher Gemeinderat im Rahmen seiner Haushaltsberatungen für die Anschaffung von dreihundert neuen Rädern für das Verleihsystem, das vom Karlsruher Verkehrsverbund (KVV) im Auftrag der Stadt betrieben wird. Die Kosten für die zusätzlichen Räder belaufen sich auf 107.000 Euro pro Jahr.

"Wir freuen uns sehr, dass nach dem erfolgreichen Start von kvv.nextbike vor knapp zwei Jahren dieses Angebot so gut von den Bürgern angenommen wurde. Nun kann das System dank der Entscheidung der Stadt Karlsruhe weiter wachsen und wir können zusätzliche Räder im Stadtgebiet für die Bürger und Besucher Karlsruhes aufstellen, sagt Olaf Strotkötter von der KVV-Geschäftsführung in einer Pressemitteilung.

Insgesamt 650 Räder

Die neuen Räder sollen in den nächsten Wochen bestellt und dann im weiteren Jahresverlauf 2021 nach Karlsruhe ausgeliefert werden. Insgesamt wächst die nextbike-Flotte in der Fächerstadt damit auf rund 650 Räder an.

Bild: KVV

"Gerade während der Corona-Pandemie haben viele Menschen in Karlsruhe, das ja ohnehin zu den fahrradfreundlichsten Städten Deutschlands zählt, das Fahrradfahren neu entdeckt. Die Bewegung an der frischen Luft stärkt das Immunsystem, man kann locker die soziale Distanz wahren. Fahrrad und ÖPNV sind das Team für die Mobilitäts- und Klimawende", beschreibt Strotkötter die Vorzüge von kvv.nextbike.

Auch im Karlsruher Rathaus begrüßt man das Votum des Gemeinderates für die Bereitstellung der Mittel zum Kauf der neuen Räder. "Unsere Stadt soll in den nächsten Jahren noch fahrradfreundlicher werden. Deshalb müssen wir die Infrastruktur für diese umweltfreundliche Mobilität weiter ausbauen. Auch kvv.nextbike ist hierbei ein wichtiger Baustein“, erklärt Oberbürgermeister Frank Mentrup.

nextbike kommt besser an als Fächerrad

Im März 2019 hatte der KVV in Zusammenarbeit mit der Stadt Karlsruhe und vielen weiteren Kommunen im KVV das übergreifende Verleihsystem an den Markt gebracht und die Nutzerzahlen im Vergleich zum Vorgängermodell "Fächerrad" in kurzer Zeit nahezu verdoppelt.

Insbesondere in den fahrradfreundlichen Sommermonaten wurden die Räder in Karlsruhe im Schnitt rund zwei Mal pro Tag ausgeliehen. Inzwischen gibt es das Bike-Sharing-Angebot in den Städten Baden-Baden, Bruchsal, Ettlingen, Rastatt und Rheinstetten. Weitere Kommunen haben bereits ihr Interesse signalisiert.

Mehr zum Thema
Auf dem Sattel durch die Fächerstadt: Die neuesten Fahrradstraßen, die schnellsten City-Routen und viele weiteren Tipps und Tricks rund ums sichere Radeln in Karlsruhe.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (17)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   Schillerlocke
    (413 Beiträge)

    22.12.2020 16:38 Uhr
    Früher untauglich
    Haben die Dinger endlich einen GPS- Transponder? Oder muss man immer noch lange in der App rumklicken um dann entnervt festzustellen, dass der Abstellplatz gar nicht gelistet ist, obwohl er sich in der erlaubten Zone befindet. Das wäre für mich dann ein Ausschusskriterium.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   karlsruher1955
    (1295 Beiträge)

    22.12.2020 03:33 Uhr
    so ein Blödsinn
    wer fahrradfahren will soll siche eines kaufen, oder laufen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   timo
    (3305 Beiträge)

    22.12.2020 17:25 Uhr
    Sie sollten hier nicht mitten in der Nacht schreiben...
    ...da kommt nix gutes bei raus. Oder sehen Sie das bei Taxi, Bus, Flugzeug...genauso?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Kommentar
    (443 Beiträge)

    23.12.2020 02:52 Uhr
    Kreuzfahrtschiff
    muss unbedingt in die Liste zwinkern
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   maehdrescher
    (1516 Beiträge)

    21.12.2020 15:28 Uhr
    Übrigens,
    Ich will ja nicht pingelig sein. Aber das ist kein Verleihsystem, sondern ein Vermietsystem. Leihen wäre für umme.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   IchKA
    (1049 Beiträge)

    22.12.2020 22:40 Uhr
    Quatsch
    Leihwagen wären dann auch für umme?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   timo
    (3305 Beiträge)

    21.12.2020 18:35 Uhr
    Da haben Sie aber noch viel vor sich...
    Skiverleih...Werkzeugverleih...Leiharbeiter...der Begriff wird in unserer Sprache allgemein so (falsch) benutzt - also viel Erfolg!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   patrickkk
    (1850 Beiträge)

    21.12.2020 16:27 Uhr
    ...
    Nein, so funktioniert dass mit der Wahrheit in der "Share-economy".

    Stadtmobil behauptet ja auch kein Autovermieter zu sein.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   vielvornichtsdahinter
    (1162 Beiträge)

    21.12.2020 12:24 Uhr
    Da
    wird viel, sehr viel Geld der Bürger verbrannt. Was anderes ist aber unter Mentrup und seinen Vasallen nicht zu erwarten. Aber der Karlsruher Michl zahlt es gerne.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   andip
    (10886 Beiträge)

    22.12.2020 12:08 Uhr
    Geld verbrannt?
    Durch die Vermietung der Räder kommt doch Geld rein.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 (2 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.