Browserpush
5  

Karlsruhe EnBW baut Meiler ab - Weichen für Atomrückbau gestellt

Der Energiekonzern EnBW will seine bereits vom Netz genommenen Atommeiler vollständig abbauen und nicht nur stilllegen. Dies gelte auch für die noch bis zum Jahr 2022 und 2019 Strom produzierenden beiden jüngeren Meiler in Neckarwestheim und Philippsburg.

Der Rückbau hat begonnen. Foto: Franziska Kraufmann
Der Rückbau hat begonnen. Foto: Franziska Kraufmann |

Wie das drittgrößte Stromunternehmen am Donnerstag in Karlsruhe mitteilte, sieht dies die Strategie für den Rückbau aller vier Atomkraftwerke im Südwesten vor. Die älteren Blöcke in Neckarwestheim und Philippsburg waren schon im vergangenen Jahr nach dem Reaktorunglück von Fukushima abgeschaltet worden.

"Sowohl sicherheitstechnische als auch ökonomische Aspekte sprechen aus unserer Sicht für den unmittelbaren Rückbau und damit gegen den sogenannten sicheren Einschluss", erläuterte Jörg Michels, der Vorsitzende der EnBW Kernkraft GmbH (EnKK).

Mehr zum Thema
EnBW-Krise:
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (5)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •  hat kein leider Bild
    unbekannt
    (572 Beiträge)

    03.08.2012 09:21 Uhr
    Zeitpläne?
    Gibt es auch schon Aussagen zum Zeitrahmen?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Herbert-119
    (1164 Beiträge)

    03.08.2012 10:23 Uhr
    Keine 25 Jahre
    Wie die Grünen im algemeinen behaupten das der Rückbau eine KKW dauern würde.
    Das wird eine weitere Offenbarung der lügen über die Kernenergie.

    Machen sie eigentlich noch Urlaub im Schwrtzwald ?
    Das soll es mehr geben als in Fukushima.
    Genant werden 26 Mikro Sievert Dr Lutz Niemen " Bodenstrahlung im Schwarzwald". "10 cm Höhe 26 Mikro-Sievert pro Stunde,"
    Quelle
    http://tinyurl.com/cbkc87x
    Es währe schon mal interesannt mit einem Gamma Scout selber zu messen.
    Siehe Gamma Scout.. http://tinyurl.com/crpgrcq
    Ausserdem scheint mir das ganze eh viel zu übertrieben betrachtet zu sein.
    Dazu auch Radioaktivität - Aberglaube und Wissenschaft
    Von DR Herrmann Hinsch
    http://tinyurl.com/7fyagw3

    Wie währe es wenn sie sich mal kundig machen, befor sie nur einen weiteren Politischen kostenverursacher abgeben.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •  hat kein leider Bild
    unbekannt
    (572 Beiträge)

    03.08.2012 10:49 Uhr
    In Greifswald
    Wird seit 1995 rückgebaut. Also immerhin schon 17 Jahre. Wenn man die 5 Jahre von Stilllegung bis Beginn des Rückbaus dazu zählt sind wir schon bei 22.

    Sicher ist die genaue Dauer standortabhängig, aber 25 Jahre erscheinen mir doch eine gute Faustregel zu sein.

    Was Hintergrundstrahlung angeht: https://de.wikipedia.org/wiki/Strahlenbelastung#Strahlenexposition_durch_nat.C3.BCrliche_Quellen
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Herbert-119
    (1164 Beiträge)

    03.08.2012 12:14 Uhr
    Sie Bestätigen mich
    Allerdings macht man im Fachbereich keinen unterschied zwischen Natürlicher und nicht Natürlicher Strahlung.
    Was ja auch unsinn ist.

    Aber was ist nun der Grund weshalb zwischen Stillegung unf Rückbau 5 Jahre in Greifswald liegen ?
    Scheint ja in BW deutlich schneller zu gehen scheint.
    Immerhien war die Stillegung 2011.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   alpinium
    (5615 Beiträge)

    03.08.2012 10:17 Uhr
    Das wird mehrere Jahre dauern
    hat's im Radio geheißen. Ein Startdatum für den Abriss haben sie glaube ich nicht genannt.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.
ka-news-logo

Es gibt neue Nachrichten auf ka-news.de

Abbrechen