Kürzlich übernahm die DHU die Patenschaft für die 110 Zentimeter langen Echsen und erhielt auch die Möglichkeit, die Tiere zu taufen. Zur Namensfindung war die gesamte Belegschaft des Unternehmens aufgerufen; es lockte für den besten Vorschlag ein Preis.

Krokodiltejus kommen aus Südamerika

"Sam und Melli" war die Idee der Mitarbeiterin Rosemarie Neumeier. Der Einfall Neumeiers passt laut DHU-Geschäftsführer Franz Stempfle besonders gut: Zum einen ist der Bezug zu den homöopathischen Arzneimitteln der DHU gegeben, zum anderen erfreuen die fröhlich klingenden Namen sicher die vielen Kinder, die die exotischen Krokodiltejus bestaunen.

In einer kleinen Feierstunde übergab der Leiter des Vivariums im Karlsruher Naturkundemuseum, Johann Kirchhauser, eine Taufurkunde den Paten. Beide durften die Patenkinder anschließend füttern. Auf dem Speiseplan standen Schnecken.

Krokodiltejus erreichen eine Gesamtlänge von 90 bis 120 Zentimetern sowie ein Gewicht von 1.500 bis 3.000 Gramm. Krokodiltejus sind sowohl tag- wie auch nachtaktiv. An Land sind sie jedoch überwiegend nur in der Nacht zu beobachten. Den Tag verbringen sie im Wasser oder auf Bäumen, wo sie vor den meisten Fleischfressern in Sicherheit sind. Der Krokodilteju kommt in Südamerika ausschließlich im großen Amazonasbecken vor

Siehe auch:

Naturkunde-Museum: Drei Jahre Schnecken-Häppchen für Karlsruhes Gourmet-Echsen