Browserpush
39  

Karlsruhe "Hier regiert der VfB": Stuttgart-Anhänger beschmieren Karlsruher Bahn

Es ist eine klare Botschaft, die in dieser Woche in großen Lettern auf einer Karlsruher Stadtbahn festgehalten wurde. "Anti-Ka" und "Hier regiert der VfB" sprühten bislang Unbekannte auf eine abgestellte Bahn. Vorfälle wie diese sind keine Seltenheit: Graffiti-Schmierereien kommen bei Albtal-Verkehrs-Gesellschaft (AVG) und den Verkehrsbetrieben Karlsruhe (VBK) häufiger vor, bestätigt ein Sprecher im Gespräch mit ka-news.

In der Nacht von Sonntag auf Montag machten sich Unbekannte an einem Triebwagen der AVG zu schaffen. Das Fahrzeug stand zu diesem Zeitpunkt in Heilbronn und damit im Badisch-Schwäbischen-Grenzland. Mit einem großflächigem Graffiti machten die Sprüher, wohl auch in Anbetracht des nahen Fußball-Derbys gegen Karlsruhe, ihren Standpunkt deutlich. Ein ka-Reporter sah die Sachbeschädigung und drückte mit der Handykamera ab.

Lange war die Botschaft aber nicht zu sehen, wie Nicolas Lutterbach, Pressesprecher der beiden Unternehmen, im Gespräch mit ka-news angibt: "Das Fahrzeug wurde auf direktem Weg in den Betriebshof West überführt und das Graffiti noch am selben Tag restlos entfernt." Der entstandene Schaden: Rund 600 Euro.

Graffiti auf der Bahn

Hinweise auf die Täter erhoffen sich die Verkehrsbetriebe nun durch die in der Bahn verbauten Kameras: "Die Videoaufzeichnung, die möglicherweise Hinweise auf den Täter geben könnte, wurde gesichert und wird nun ausgewertet", so Lutterbach weiter. Eine Anzeige wegen Sachbeschädigung gegen Unbekannt sei bereits erstattet worden.

"Vandalismus-Schäden durch Graffitis sind leider Alltag für uns und die Beseitigung verursacht jedes Mal hohe Kosten", gibt der Pressesprecher weiter an. So seien im vergangenen Jahr in und an den Fahrzeugen 656 Vandalismus-Schäden verzeichnet worden. Darunter seien 71 Graffiti gelistet, viele davon so großflächig wie die "Anti-KA"-Schrift.

Wenn ein solches "Kunstwerk" auffällt, werde es meist sehr schnell wieder entfernt: "Wir fahren die Bahnen nicht für die Sprayer herum, die allermeisten Leute stören sich daran einfach", begründet Lutterbach die rasche Reinigung. Ein Schritt, der die Sprayer nach Einschätzung von Lutterbach nicht sehr stört. Denn den "Künstlern" gehe es nicht mehr darum, dass möglichst viele Menschen das Graffiti auf dem Zug sehen. "Nach der Tat werden einfach Bilder gemacht. In Zeiten von sozialen Netzwerken werden die Bilder eher so verbreitet", so Lutterbach weiter.

Aber nicht nur Bahnen sind beliebte Leinwände: "In den letzten zwei Jahren wurden bislang 100 Fälle von illegalem Graffiti bearbeitet", gibt Helga Riedel, Pressesprecherin der Stadt Karlsruhe im Gespräch mit ka-news an. Hierbei handelt es sich nur um die Fallzahl an Gebäuden, die von der Hochbau- und Gebäudewirtschaft (HGW) betreut werden. Dazu zählen alle Schulen oder auch die Rathäuser. Nicht eingerechnet sind beispielsweise Brücken, Bäder oder Feuerwehrgebäude.

Für die Entfernung der 100 Graffitis seien Kosten in Höhe von rund 65.000 Euro angefallen. Mit solchen Kosten hat die Stadt regelmäßig zu tun hat: "Durchschnittlich müssen im Jahr um die 30.000 bis 40.000 Euro  für die Entfernung von Graffiti aufgewendet werden", so Riedel weiter.

Mehr zum Thema
KSC vs. VfB Stuttgart:
  • Schnell geklickt:
Es ist eine Rivalität mit einer langen Tradition: Wenn der Karlsruher SC auf den VfB Stuttgart trifft, ist das kein gewöhnliches Spiel. Alles rund um die Begegnung KSC gegen VfB Stuttgart haben wir hier für Sie zusammengestellt.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (39)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   RaZheL
    (217 Beiträge)

    28.10.2016 13:10 Uhr
    Abgerechnet
    wird am Sonntag. zwinkern Wir erwarten euch!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   santana
    (1326 Beiträge)

    28.10.2016 10:26 Uhr
    Das ist
    leider die Reaktion der VFB-"Fans" auf die bescheuerte Plakataktion der KSC-"Fans" in den vergangenen Tagen. Das eine so idiotisch wie das andere.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   armeshundele
    (523 Beiträge)

    28.10.2016 08:53 Uhr
    Wünsche mir,
    dass einer der beiden Vereine Auf- oder Absteigt, damit der Kiegszustand beendet wird.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   andip
    (11199 Beiträge)

    28.10.2016 08:40 Uhr
    Videoüberwachung?
    Was will man auf der sehen?
    Drinnen war es dunkel und draussen auch, mit Scheinwerfern wird auch niemand da gearbeitet haben, da dürfte nichts zu erkennen sein.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   malerdoerfler
    (6056 Beiträge)

    28.10.2016 07:33 Uhr
    Und man kann die Bahnen nicht in einem GEbiet
    abstellen wo keine Sprayer hinkommen?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   lynx1984
    (3438 Beiträge)

    28.10.2016 08:09 Uhr
    Fast unmöglich
    wenn sogar schon in Wartungshallen eingebrochen wird, um Bahnen zu besprühen - wo soll dann der Platz sein an dem keine Sprayer hinkommen? Bahnen an einem Kran nachts aufhängen?

    Dass die Bahnen von innen videoüberwacht werden und auch die umliegenden Gebiete der Bahn mit abdecken finde ich klasse... Ein erster Anfang!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Odin
    (1 Beiträge)

    27.10.2016 22:35 Uhr
    Keine Straftat
    Laut Polizeirevier Waldstadt ist das beschmieren keine Straftat, weil ja nichts beschädigt wird... man bekommt es ja runter. Eine Anzeige die ich machen wollte wurde dort nicht angenommen und man schickte mich wieder weg. Obwohl der Täter der Polizei bekannt ist. Ich hab mir den dann halt selber vorgeknöpft...

    Der Täter hat also strafrechtlich nichts zu befürchten.

    Nur zivilrechtliche.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   arbeitstier
    (1635 Beiträge)

    27.10.2016 21:29 Uhr
    600 € Schaden...
    ...jo,klingt schwäbisch...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Eckfaehnchen
    (2681 Beiträge)

    28.10.2016 00:10 Uhr
    Die gehören dem VfB
    gleich in Rechnung gestellt. Hier regiert der VfB, ha so e Frechheit.
    Im Leewe net.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   hansfranz12
    (343 Beiträge)

    27.10.2016 20:57 Uhr
    pfinzler
    alles alte schinken hier.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 3 4 (4 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.