In Baden-Württemberg sind seit Beginn des Krieges in der Ukraine bereits mehr als 100.000 Geflüchtete registriert worden. Im Landkreis Karlsruhe sind derzeit über 4.100 Kriegsvertriebene aus der Ukraine gemeldet, die Anspruch auf Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz (AsylbLG), haben. Das hat auch Folgen für die Arbeitsbelastung im Landratsamt - deshalb sollen im kommenden Jahr 18 neue Stellen geschaffen werden.

Daneben führe die Umsetzung des Bundesteilhabegesetzes im Landratsamt zu einem Mehrbedarf an Personal, heißt es weiter. Sieben neue Stellen sollen nun für Entlastung sorgen. Mit dem Bundesteilhabegesetz (BTHG) soll die Lebenssituation von Menschen mit Behinderungen durch mehr Teilhabe verbessert werden.

Das Gesetz wirkt sich insbesondere auf Bewohner von stationären Einrichtungen aus, die Leistungen für Unterkunft und Verpflegung künftig persönlich erhalten und die anfallenden Kosten an den Träger der Wohneinrichtung selbst bezahlen.