18  

Karlsruhe Sicherheit bei Das Fest 2016: "Das Wetter ist eines der Hauptrisiken"

Festivalbesucher mussten in diesem Jahr einiges einstecken: Nachdem bereits "Rock am Ring" und das "Southside Festival" vorzeitig abgebrochen werden mussten, schauen die Veranstalter von Das Fest besorgt auf die Wetterlage. Wie bereiten sich die Verantwortlichen auf Regen, Donner und Co. vor?

Nein, Petrus meint es in diesem Jahr nicht gut mit den Festivalbesuchern: Schwere Gewitter, Sturm und Hagel sorgten in dieser Festivalsaison nicht nur für hohe Schäden, sondern sogar für Verletzte. So sahen sich die Veranstalter des "Southside Festivals" gezwungen, die Veranstaltung mit zehntausenden Musikfans abzubrechen. Durch Starkregen und Blitzschläge wurden insgesamt 25 Personen verletzt.

Ähnliches erlebten zuvor auch die Teilnehmer von "Rock am Ring". Wegen schweren Unwettern endete dieses Kult-Festival abrupt. Sowohl die Polizei als auch die Behörden hatten aufgrund der Wetterlage zuvor wiederholt auf den Abbruch von "Rock am Ring" gedrängt. Könnte sich dieses Szenario auch in Karlsruhe bei Das Fest wiederholen?

"Wir arbeiten eng mit Meteorologen zusammen"

Dass der Wettergott einem schon mal einen Strich durch die Rechnung machen kann, weiß auch Markus Wiersch. Seit den 1990ern ist er an der Organisation für Das Fest beteiligt, seit rund 15 Jahren leitet er die Projektgruppe im Bereich Sicherheit. "Das Wetter ist eines der Hauptrisiken", erklärt er im Gespräch mit ka-news. Im vergangen Jahr sahen sich die Veranstalter aufgrund eines Unwetters gezwungen, nach dem Hauptact Clueso gegen 23 Uhr das Gelände zu evakuieren.

"Grundsätzlich muss man bei Unwetter-Meldungen immer differenziert an die Sache herangehen", meint Wiersch, "bei Regen greifen ganz andere Regelungen als bei Hagel und Sturm." Der Vorteil, den die Veranstalter bei Das Fest hätten: Im Gegensatz zu Festivals wie "Rock am Ring" oder dem "Southside Festival" müsste man sich wegen zeltender Besucher keine Sorgen machen.

Bereits jetzt haben Wiersch und sein Team ein Auge auf die Wetterlage. "Wir arbeiten eng mit Meteorologen zusammen", schildert der Sicherheits-Experte. Zudem stehen die Veranstalter mit der Polizei, der Feuerwehr, dem Ordnungsamt und den Rettungsdienste in Kontakt. Aus dem Abbruch im vergangenen Jahr habe man seine Schlüsse gezogen und sie in die aktuelle Planung miteinbezogen, so Wiersch. "Ein Sicherheitskonzept ist lebender Prozess", erklärt der Fachmann, "was gut gelaufen ist, behalten wir - was aber nicht gut gelaufen ist, wird von uns überarbeitet."

Fast eine halbe Millionen für Sicherheitskonzept

Grundsätzlich wird es bei Das Fest in diesem Jahr einige neue Punkte im Sicherheitskonzept geben. Neben einem Meteorologen, der auch bei der Veranstaltung anwesend sein wird, plant Wiersch eine bessere Ausleuchtung, besseren Austausch zwischen den Besuchern und den Mitarbeitern sowie bessere Erkennbarkeit der Anlaufstellen.

Ganz billig wird das nicht: Rund 400.000 Euro wird die Sicherheit beim Karlsruher Festival kosten - und das trotz gleichbleibender Ticketpreise. "Etwa 20 Prozent unseres Gesamtbudgets von zwei Millionen Euro fließen in die Sicherheit", so Wiersch. Die Kosten für die zusätzlichen Sicherheitsmaßnahmen bewegen sich im höheren fünfstelligen Bereich. Insgesamt werden 500 bis 600 Personen an der Sicherheit für das Fest beteiligt sein.

Von einer Verschärfung der Sicherheitsvorkehrungen will der Projektleiter aber nicht sprechen. "Vonseiten der Behörden gab es keine Beanstandungen", so seine Erklärung, "es ist einfach nur eine logische Konsequenz, dass wir diese Aspekte ernst nehmen." Dennoch möchte er unaufgeregt an die Sache herangehen. So werde man weiter die Großwetterlage beobachten, versichert Wiersch. Aktuell gibt er sich noch zuversichtlich. "Im Moment gehen wir noch vom Besten aus."

Mehr zum Thema
Das Fest Karlsruhe: Programm, Line-up, Tickets und alle Neuigkeiten und Gerüchte immer aktuell auf ka-news.de
Wann? 19. bis 21. Juli 2019
Wo? Karlsruhe - Günther-Klotz-Anlage
Tickets? 10 Euro pro Tag für Hügelbereich
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (18)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   Grosses_W_kloiner_Eber
    (174 Beiträge)

    16.07.2016 11:22 Uhr
    Hoffentlich schiffts ordentlich,
    dann hab ich mei Ruh vor derre laude Musik. grinsen
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Festhocker68
    (39 Beiträge)

    16.07.2016 08:33 Uhr
    Früher, ja früher
    ... ich bin seit 1985 beim Fest und habe bis auf 2 Festivals alle miterlebt...
    Früher, ja was war früher alles besser?.
    Das Wetter, die Musik?..
    Früher gab es genug, die bei dem sich anfangs aus Getränkeeinnahmen etc finanzierten Fest alles selbst mitgebracht haben. ..besser??.
    Musik ist Geschmackssache. ...aber früher war auch mal Pur etc da ..... besser?
    Ich bin damals bei Peter Fox gegangen, weil kurz vor Konzertbeginn immer mehr Massen einströmten und es wenig Spaß machte, so gedrückt zu werden (und das war nicht das einzige Konzert); ...besser??
    Einen Zaun wollte ich auch nicht, aber ich habe mich daran gewöhnt und sehe die Vorteile (weniger Gedränge etc)...besser?..ja jetzt wieder
    Die Musik? Ok, nicht zwingend meine Richtung das meiste meine Richtung...
    Was ich mir aber bewahrt habe....die Toleranz anderen Musikrichtungrn gegenüber...hier hatte ich früher😊 doch mal mehr für mich entdeckt. ... aber ab und zu ist doch immer wieder ein Action dabei, den man sonst nicht .....
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Festhocker68
    (39 Beiträge)

    16.07.2016 08:39 Uhr
    ....
    kennen gelernt hätte....
    Ja ja früher....
    Mhhh ich lebe aber im heute....
    Und wenn mir die Musik mal nicht so gefällt gibt es auch Hoepfner und andere Bühnen..
    Und ja, deswegen habe ich immer im Dezember meine Fest-Karten..egal welche Band kommt...Toleranz und der Blick über den Tellerrand....und nicht so streng mit der heutigen Musik....(wobei in diesem Jahr schon en paar interessante Bands dabei sind...von denen ich auch keine CD benötige, aber für € 5 zum Anhören. ...passt doch, oder?)

    Meine Toleranz schließt natürlich auch die ein, die das Fest in seinem jetzigen Zustand kritisieren...
    Aber.... mir würde etwas fehlen ( auch wenn mich nicht jede Musik trifft)
    Toleranz...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   andip
    (9155 Beiträge)

    13.07.2016 15:26 Uhr
    Vor 20 oder noch mehr Jahren
    habe ich erlebt,wie die Zuschauer vor der Bühne Schlamm-Catchen und ähnliche Spielchen gemacht haben und sich dabei wie kleine Kinder gefreut haben.
    Wäre heutzutage sicherlich auch nicht mehr möglich.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Kscmaus2015
    (137 Beiträge)

    13.07.2016 12:51 Uhr
    Das Fest
    ist nicht mehr das was es mal war , früher ging man spontan hin , ohne sich Karten zu kaufen.
    Na etwas Regen schadet keinen , und sollte es abgebrochen werden , so ist das Leben eben.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   stefko
    (1969 Beiträge)

    13.07.2016 13:10 Uhr
    Früher waren ...
    ... die Gummistiefel auch noch aus Holz und überhaupt alles besser, sogar die Zukunft zwinkern
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   fuzzynervzwerg
    (1148 Beiträge)

    13.07.2016 14:25 Uhr
    Den Stress von heute ...
    ... nennt man später mal die gute alte Zeit.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   candyman
    (7188 Beiträge)

    13.07.2016 10:37 Uhr
    Stellt euch nicht so an
    Schlimmer als beim Southside kanns nicht werden
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   melotronix
    (2614 Beiträge)

    13.07.2016 09:13 Uhr
    richtig lesen...
    ...wäre von Vorteil. Es geht hier um die Sicherheitskosten...und nicht um die Auslastung der Kapazitäten. Einfach mal was geschrieben ohne Sinn und Verstand.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   melotronix
    (2614 Beiträge)

    13.07.2016 07:55 Uhr
    Fest verkleinern
    mehr regionale Bands...Eintritt pro Tag mind. 20 Euro. Den Charakter des Umsonst-und-Draussen-Open-Air hat das Fest schon lange nicht mehr.

    Also... aber Hans Dampf in allen Gassen Wacker, gehört ja zu den Fantasten die immer noch einen drauf setzen müssen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 (2 Seiten)

Schreiben Sie Ihre Meinung
Ein neues Posting hinzufügen
Fett Kursiv Link Zitat
Sie dürfen noch Zeichen schreiben