6  

Karlsruhe Karlsruhe im Fest-Ticket-Wahnsinn: Fans standen seit 6.30 Uhr Schlange, teilweise sind Karten schon ausverkauft

Heute morgen war an vielen Orten in Karlsruhe Ausnahmezustand - der Ticketvorverkauf für das Fest hat begonnen. Die ersten, hartgesottenen Fans standen heute Morgen stundenlang in der Kälte und im Nieselregen, um eines der begehrten Tickets zu ergattern. Ein Rundgang durch die Stadt, an diesem besonderen Dienstagmorgen.

Noch 242 Tage ist es hin, bis sich die Günther-Klotz-Anlage erneut in ein Festivalgelände verwandelt. Doch schon heute stellt Das Fest die Fächerstadt auf den Kopf. Überall in der Stadt bilden sich in den Morgenstunden immer länger werdende Menschenschlangen. Ob Alt oder Jung, mit Kinderwagen oder Hund im Gepäck - viele Karlsruher möchten an diesem Tag nichts anderes, als eines der begehrten Tickets in den Händen zu halten.

8 Uhr in Mühlburg: Autofahrer wundern sich

Los geht der Rundgang durch das morgendliche Karlsruhe um kurz vor 8 Uhr in Mühlburg. Während der ein oder andere noch verschlafen den Rolladen hochzieht, stehen hier schon über 50 Meschen in Reih' und Glied und warten, dass die Sparkasse um halb neuen ihre Türen öffnet. Die kleine Filiale ist einer der Vorverkaufsstellen für Das Fest.

Das Fest: Ticketwahnsinn
Kurz vor acht: Vor der Sparkasse Mühlburg wird die Schlange immer länger. | Bild: Kube

Bei den vorbeifahrenden und an der Ampel stehenden Autofahrern lässt sich der ein oder andere verwunderte Blick erkennen. Letztendlich kurbelt einer das Fenster hinunter und ruft den Wartenden zu:  "Gibt's hier was umsonst?" Dann zeigt die Ampel grün, seine Frage ob dem großen Ansturm auf die Sparkasse bleibt unbeantwortet.

Eine der Wartenden ist Anna, sie ist Ende 20 und geht schon seit ihrer Kindheit regelmäßig auf das Festival. "Ich war schon vor 8 Uhr hier, denn letztes Jahr war nach einer Stunde schon alles ausverkauft", sagt sie im Gespräch mit ka-news.de. "Ich wusste, hier muss man schnell sein!"

Doch das ist noch nichts: An einer Vorverkaufsstelle in Ettlingen warten die Fest-Fans schon seit 6.30 Uhr darauf, dass es mit dem Verkauf endlich losgeht.

8.15 Uhr am Europaplatz: Die Sparkasse ist begehrt

Auch vor der Sparkasse am Europaplatz tummeln sich die Fest-Fans. Noch eine Viertelstunde, dann ist es so weit und die ersten Tickets gehen hier über die Theke. Mittlerweile hat es angefangen zu regnen, doch das lässt die Stimmung nicht trüben.  Fast niemand ist heute hier, um Geld abzugehen, doch einer in der Schlange ruft: "Bald gibt es kein Geld mehr!" - seine Mit-Wartenden schmunzeln.

8.30 Uhr am Marktplatz: Gleich geht es los!

Die Sparkasse am Marktplatz ist an diesem Morgen wohl Spitzenreiter, wenn es um die längste Ticket-Schlange geht. Da auf dem Marktplatz selbst - der Baustelle sei dank - keinen Platz zum anstehen gibt, schlängelt sich die Menschenkette eng an der Fassade entlang und biegt in die Zähringerstraße ab. 

Diejenigen, die ganz vorne stehen, haben es am gemütlichsten: Sie können in der Filiale stehen und müssen nicht - wie die meisten - draußen in der Kälte warten. Fast ganz vorne, quasi auf der Pole-Position für den Ticket-Startschuss, stehen Iris und Ralf Liefen. Rund eine dreiviertel Stunde vor dem Öffnen der Vorverkaufsstelle waren sie bereits vor Ort, um einen der vorderen Plätze zu ergattern.

Das Fest: Ticketwahnsinn
Bild: Kube

Die beiden waren schon unzählige Male bei Das Fest, "ach, eigentlich fast immer", antwortet Iris Liefen mit einem Augenzwinkern auf die Frage, ob sie ihre Fest-Besuche noch zählen kann. Das besondere an dem Karlsruher Festival sei die Atmosphäre und die Tradition. "Früher, als wir Studenten waren, sind alle Freunde bei uns zu Hause eingefallen, heute ist es natürlich etwas anderes - Das Fest hat einfach so viele Facetten."

8.45 Uhr in der Kaiserstraße: Ruhe vor dem Sturm?

Während in den Sparkassen schon die ersten Tickets die Besitzer wechseln, ist es beim "Schaufenster Karlsruhe" in der Kaiserstraße noch relativ ruhig. Hier geht es erst um halb zehn los, doch die ersten warten bereits jetzt vor der Türe. Aus welchem Grund stehen die Menschen hier an einem Dienstagmorgen so lange in der Kälte?

Das Fest: Ticketwahnsinn
Noch fast eine Stunde bis der Vorverkauf beim Schaufenster Karlsruhe beginnt: Noch ist die Schlange relativ kurz. | Bild: Kube

"Es ist so ein schönes Geschenk für meine Kinder, die alle berufstätig sind", sagt Renate. "Wenn ich ihnen Tickets vom Fest schenke, freuen sie sich sehr." Damit die Menschen geordnet anstehen, weisen Bauzäune und rote Absperrbänder einen Slalomkurs. Doch dieser ist, rund eine halbe Stunde vor dem Öffnen der Vorverkaufsstelle - man wundert sich fast - noch nicht einmal bis zur Hälfte gefüllt.

11.30 Uhr: Die ersten Stellen sind ausverkauft

Ein Blick auf die Fest-Website verrät: Noch am Morgen waren die ersten Stellen ausverkauft. So gibt es beim Volkswagen Zentrum Karlsruhe schon jetzt kein einziges Ticket mehr, bei der Brauerei Hoepfner und der BGV sind die Tage Freitag und Samstag bereits ausverkauft. Doch noch sieht es für die Fans des Kult-Festivals gut aus: An alle anderen Vorverkaufsstellen sind zum jetzigen Zeitpunkt noch Tickets verfügbar. 

 

 

"Die Tickets gingen weg wie heiße Semmeln", sagt Philipp Schätzle, Pressesprecher der Karlsruhe Marketing und Event GmbH. Auch online - hier seien die Tage Freitag und Samstag bereits ausverkauft. "Meiner Einschätzung nach wird es auch morgen noch  Tickets geben - zumindest bei unserer offiziellen Vorverkaufsstelle, dem Schaufenster Karlsruhe", sagt Schätzle im Gespräch mit ka-news.de.

+++ Aktualisierung, 27. November, 11.30 Uhr +++

Seit etwas mehr als 24 Stunden läuft nun der Vorverkauf und während viele Stellen schon keine Tickets mehr für den Freitag und den Samstag anbieten können, sind von den knapp 40 Verkaufsstellen sieben komplett ausverkauft. "Wir sind sehr zufrieden, wie der Vorverkauf bisher läuft", so Philipp Schätzle gegenüber ka-news.de. "Dass einige Stellen schon kein Kontingent mehr haben, das überrascht uns nicht, das ist ähnlich wie im letzten Jahr."

Vor allem die Fest-eigene Verkaufsstelle im Schaufenster kommt bei den Kunden gut an: "Wir haben dafür viel Lob bekommen, die Leute stehen trocken und dann auch im Warmen, es ging flott beim Verkauf und wir konnten auch lange Schlangen gut 'abarbeiten', das kam gut an. Hier gibt es auch aktuell noch Karten aber es könnte sein, dass wir, wenn es so ist wie im letzten Jahr, heute Abend auch hier ausverkauft sein werden!" 

Mehr zum Thema
Das Fest Karlsruhe: Programm, Line-up, Tickets und alle Neuigkeiten und Gerüchte immer aktuell auf ka-news.de
Wann? 24. bis 26. Juli 2020
Wo? Karlsruhe - Günther-Klotz-Anlage
Tickets? 10 Euro pro Tag für Hügelbereich
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (6)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   kommentar4711
    (2335 Beiträge)

    26.11.2019 22:10 Uhr
    Warum...
    ... liegen im Stadtinfo-Laden am Abend noch ganze Kartons von Tickets herum und an den meisten anderen Stellen ist es schon am Mittag vorbei? Jedes Jahr das gleiche. Kann man die Tickets nicht besser verteilen?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   dede
    (10 Beiträge)

    26.11.2019 14:09 Uhr
    Online nach 1 Minute ausverkauft
    Schade wenn man zur arbeitetnden Bevölkerung gehört und auf die online-Tickets angewiesen ist - die Samstags-Tickets waren bereits nach nicht mal einer Minute weg.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   kscgrufti
    (3725 Beiträge)

    26.11.2019 13:45 Uhr
    So was
    nennt man glaub ich Selbstläufer.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   silberahorn
    (10145 Beiträge)

    26.11.2019 13:27 Uhr
    Wie damals,
    wenn es Bananen gab.
    In der Rheinstraße standen sie von der Sparkasse ( Hausnummer 5) bis zur Hausnummer 15.
    Echter Notstand, als wenn man sich Karten für die Konzerte der Bands regulär nicht leisten kann.

    Ich bin seit Jahren statt auf dem Karlsruher FEST lieber weit, weit weg (Song vom Hubert) und denke ohnehin, dass es in Karlsruhe im Juli zu stickig ist für meine Gesundheit, aber die Berge (in Asien, Pathagonien oder abgelegene Teile in den Alpen) Abkühlung und vor allem wirklich nette und nicht so verwöhnte Menschen bieten.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   FinnMcCool
    (238 Beiträge)

    27.11.2019 13:14 Uhr
    Echter Notstand?
    Was bitte hat dies damit zu tun, ob man sich die Tickets nicht auch zu regulären Preisen leisten kann oder nicht? Also wenn ich die Wahl habe die Stadt hier bei einem solchen Event zu unterstützen, oder statt dessen z.B. für ein ähnliches Konzert nach Berlin fahren muss, dann bleibe ich doch lieber in der Heimat und tue etwas dafür, dass nachfolgende Generationen dies auch noch erleben können. Karlsruhe hat - leider - nicht so viel zu bieten, daher sollte man diese Events unterstützen - wenn es einem gefällt. Wer dies nicht mag, der braucht auch nicht dort hin gehen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   ka-lex
    (1661 Beiträge)

    26.11.2019 12:57 Uhr
    Bissle bekloppt
    sind se schon. grinsen
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.