8  

Karlsruhe Fest-Chef Wacker: Neuer Ticketpreis soll fünf Jahre stabil bleiben

Im kommenden Jahr sollen die Tickets für die Karlsruher Veranstaltung Das Fest in der Günther-Klotz-Anlage doppelt so teuer werden. Wir haben Martin Wacker, Geschäftsführer der Karlsruher Event GmbH und Veranstalter des Fests, drei Fragen zur Preiserhöhung gestellt.

Wie kam es zu der Entscheidung, jetzt zu diesem Zeitpunkt, den Ticket-Preis für Das Fest zu erhöhen?

Wir waren jetzt acht Jahre preisstabil: 2010, 2011, 2012, 2013, 2014, 2015, 2016 und 2017. Aber es hat sich auf der anderen Seite ganz viel getan: Die Gewerke und Dienstleistungen werden immer teurer, der Mindestlohn kam inzwischen - und wir haben unglaublich viele sicherheitsrelevante Ereignisse gehabt. Wir müssen permanent nachrüsten; haben in diesem Jahr nochmal nachgerüstet und das alles aus einem bestehenden Budget.

Wir haben das Budget immer nach oben schieben müssen, die Bandgagen blieben immer gleich, aber Infrastruktur und Sicherheit wurden immer teurer - und so haben wir gesagt: Die Grenze ist erreicht, wo wir auch nicht mehr mehr Sponsorengelder erzielen können - ein Weg wäre, die Tür für Tabakindustrie und harte Alkoholika zu öffnen. Das ist bei anderen Festivals an der Tagesordnung, aber das wollen wir nicht.

Wir glauben, dass diese Ticketpreiserhöhung immer noch sehr moderat ist, immer noch kein normaler Festivalpreis und wir inkludieren das KVV-Ticket. 2018 ist Fest-Ticket = KVV-Ticket, was unserem Clean&Green-Aspekt entgegenkommt. Wir denken es ist die Zeit gekommen, aber noch ist es ja noch nicht entschieden - es geht noch in den Gemeinderat. Wobei wir wissen, das zeigen auch die Umfragen schon, dass wir die Mehrheit dafür haben werden.

Wie lange können Sie den Ticket-Preis halten?

Wir wollen ihn fünf Jahre halten. Auch um den Argument entgegenzusteuern "Naja, jetzt kostet es nächstes Jahr zehn Euro, dann 15, dann 20 Euro und so weiter" - dazu ein klares Nein! Wir wollen garantieren, dass der Preis fünf Jahre gehalten wird. Für die Inhaber des Karlsruher Passes haben wir nach wie vor die Fünf-Euro-Regelung. Wer nicht viel Geld hat, kann das Ticket weiterhin für fünf Euro erwerben.

Gibt es eine Sonderregelung oder ein Paket für alle drei Tage?

Nein. Bei den Ticketvorverkaufspartnern, die wir haben, wäre das tatsächlich auch zu kompliziert. Wir denken, mit den zehn Euro für den ganzen Festivaltag sind wir gut aufgestellt.

Mehr zum Thema
Das Fest Karlsruhe: Programm, Line-up, Tickets und alle Neuigkeiten und Gerüchte immer aktuell auf ka-news.de
Wann? 20. bis 22. Juli 2018
Wo? Karlsruhe - Günther-Klotz-Anlage
Tickets? 10 Euro pro Tag für Hügelbereich
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (8)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   Malerdoerfler
    (3644 Beiträge)

    23.07.2017 11:42 Uhr
    Man beachte, dass
    der Preisaufschlag für z.B. eine 5-köpfige Familie nicht ganz ohne ist.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Ozeiger
    (1459 Beiträge)

    23.07.2017 15:34 Uhr
    Für Familien
    gibt es ja den vorderen Bereich, der kostet doch nichts.
    Der Preisanstieg ist für eine fünfköpfige Familie übrigens genauso hoch wie für eine Einzelperson: 100 Prozent. grinsen

    Eine Eintrittskarte für den Europapark kostet übrigens für Kinder von 4-11 40,50 und für Erwachsene 47 Euro. Und dann hast du noch nichts gegessen und getrunken und wie sie da reinlangen will ich gar nicht wissen. Dazu noch Anfahrtskosten und parken. 300 reichen nicht. Für einen Tag jeweils eine Stunde anstehen an den Hauptattraktionen. Da ist das Fest doch ein Schnapper. grinsen
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Peacemaker
    (330 Beiträge)

    20.07.2017 19:33 Uhr
    Noch fünf Jahre.
    Lieber absagen. Da freuen sich alle Vernünftigen. Also die, denen Sido, Rostock, Anarchos ein Graus ist und lieber die GK als nahegelegenen Freizeitpark nutzen wollen.

    Inzwischen ist die Anlage vier Wochen vorher und vier Wochen hinterher kaum zu benutzen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Malerdoerfler
    (3644 Beiträge)

    23.07.2017 11:41 Uhr
    Leider ist das Fest
    in diesem Jahr der Bundestagswahl sowohl in der Auswahl der Interpreten als auch in der Auswahl der Stände ziemlich linkslastig.
    Lasst es doch bitte beim kostenfreien/kostengünstigen Familienfest und lasst es nicht zum politischen Statement verkommen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   kommentar4711
    (1467 Beiträge)

    20.07.2017 19:51 Uhr
    Jaaa...
    Stimmt zwar. Aber zählen sie mal die Leute, die schon seit letzten Freitag da waren und die Freitag bis Samstag alleine im frei zugänglichen Bereich ihr Vergnügen haben. Ich vermute sehr stark, dass das mehr sind.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Ozeiger
    (1459 Beiträge)

    20.07.2017 16:33 Uhr
    Soll
    er sich lieber mal für stabile Bierpreise einsetzen...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   kommentar4711
    (1467 Beiträge)

    20.07.2017 15:49 Uhr
    Erst einmal profitiert die Stadt
    Hm. Wenn ich das in den diversen Artikeln so lese:
    - Die Stadt will zu Zuschuss von 140.000 streichen. Sind bei 135.000 Tickets (abzgl. Sponsorentickets?) schon mal über 1 Euro pro Ticket die direkt an die Stadt fließen.
    - KVV Karte inkludiert. Wie viel bekommt der KVV? Sicher auch min. ein Euro, oder?

    Zusammen also schon mal knapp die Hälfte der Erhöhung [oder sogar noch mehr] die nicht dem Fest sondern direkt [gestrichener Zuschuss] oder indirekt [niedrigeres KVV Defizit] der Stadtkasse zu Gute kommen. Ist ja am Ende verständlich, aber dann soll man auch so ehrlich sein.

    Zum Thema KVV Ticket dann noch: An sich eine schöne Idee, nur haben die viele Besucher eh schon (Schüler, Studenten, Dauerkarteninhaber), kommen mit dem Rad oder nutzen das Ticket warum auch immer nicht. Diese Funktion ist vermutlich für vielleicht 10% der Besucher ein Vorteil, zahlen dürfen aber alle. Zumindest spart man sich so die an den Tagen eh nicht praktikablen Kontrollen in den Bahnen der Linie 1.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   KAIpolista
    (2 Beiträge)

    26.07.2017 22:12 Uhr
    Ganz deiner Meinung
    Das mit dem KVV Ticket erschließt sich mir auch nicht. Ich zahle gerne 10 Euro, oder auch mehr. Aber ich komme weiterhin mit dem Fahrrad, wie viele andere auch. Und wenn man die 115.000 Fest-Besucher ohne Ticket betrachtet, zieht auch das Argument mit den potenziell unnötigen Kontrollen nicht mehr.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
Schreiben Sie Ihre Meinung
Ein neues Posting hinzufügen
Fett Kursiv Link Zitat
Sie dürfen noch Zeichen schreiben