15  

Karlsruhe Weniger Corona-Regeln, weniger Kontrollen - "es ging uns immer ums Aufklären"

Das Ordnungs- und Bürgeramt widmet sich in seinen Kontrollen wieder vermehrt anderen Bereichen in Karlsruhe als der Durchsetzung der Corona-Verordnung. "Die Anzahl der Kontrollen und Gespräche sind jetzt deutlich reduziert", so Amtsleiter Björn Weiße im Gespräch mit ka-news.de. Der Informationsbedarf zu aktuellen Maßnahmen ist durch die Lockerungen geringer geworden.

"Uns ging es von Anfang nicht darum, Missstände zu erkennen und abzustellen, sondern um die Einhaltung der Regeln, die zur Eindämmung notwendig waren", so Weiße. In vielen Fällen wurden von den Mitarbeitern des Kommunalen Ordnungsdienstes (KOD) keine Bußgeldverfahren eingeleitet, sondern beraten und aufgeklärt. 

"Wollten aufklären, nicht bestrafen"

Bei Ordnungsamt hatte man Verständnis über die Verwirrung der sich in kurzen Abständen ändernden Regeln und Vorgaben für Bürger und Gastronomen. "Selbst für Juristen, die sich im Regeln auskennen, war es kaum mehr überschaubar, was im konkreten Sachverhalt verlangt wird", so Weiße, "mehrere Verordnungen mussten verglichen und gelesen werden." 

Den Überblick über die komplizierten Sachverhalte zu behalten, der sich in einer immensen Geschwindigkeit immer wieder änderte, sei für den Menschen auf der Straße eine große Herausforderung.

Björn Weiße, Leiter Ordnungs- und Bürgeramt Karlsruhe.
Björn Weiße, Leiter Ordnungs- und Bürgeramt Karlsruhe. | Bild: ps

"Die Verwirrung war vollkommen klar und nachvollziehbar", so Weiße. Man wollte daher von vorneherein nicht stur Regeln durchsetzen,  sondern aufklären. "Nach unserer Erfahrung wurden die Regeln danach freiwillig umgesetzt, viele waren dankbar für die Erklärung."

Kein Pardon kannte das Ordnungsamt allerdings bei beabsichtigten Verstößen: "Es gab auch einige Fälle im Gewerbebereich, bei denen die Sachlage klar war", sagt Weiße. Dann gab es entsprechende Bußgelder. 

Übersichtliche Regeln, weniger Bedarf

Aktuell ist die Anzahl der Kontrollen und Gespräche in Karlsruhe in Bezug auf die Corona-Kontrollen deutlich reduziert: Viele Maßnahmen sind weggefallen, die bestehenden Regeln - wie das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes beim Einkauf und im öffentlichen Nahverkehr - sind übersichtlich.

Auch bei den Gastronomen hat sich die Informationslage entspannt: Als es um die Wiedereröffnung ging, nahm das Ordnungsamt einen verstärkten Bedarf wahr. "Lebensmittelkontrolleure haben sich mit den Gastronomen vor Ort Gedanken gemacht, wie man die geforderten Maßnahmen umsetzen kann", so Weiße, "aber mittlerweile hat sich das eingespielt. Die Anfragen gehen zurück."

Fokus wieder auf "klassischen" Ordnungsverstößen

Karlsruhe kehrt in einen neuen Normalzustand zurück: Die Anzahl der mit Covid-19 infizierten Personen in der Region Karlsruhe geht zurück - und auch die Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie sind seit einigen Wochen wieder gelockert. 

Bild: ka-news.de

Die entspannte Lage zeigt auch das Abschalten der Corona-Info-Hotline und des psychosozialen Beratungstelefons. Als Alternative können Fragen an buergerdienste@oa.karlsruhe.degeschickt werden.  Für den Psychosozialbereich ist die von Fachkräften betreute "Corona-Psycho-Hotline" des Landes täglich von 8 bis 20 Uhr unter 0800/3773776 erreichbar.

"Natürlich achten wir weiterhin darauf, dass die Maßnahmen grundsätzlich eingehalten werden", sagt Weiße. Man werde aber andere "klassische" Themen wieder verstärkt in den Fokus nehmen - wie die Trinkerszene am Werderplatz oder die Grillverbote an Baggerseen.

Mehr zum Thema
Corona-Virus in Karlsruhe: Der Corona-Virus breitet sich aus: Alle Zahlen der Infizierten, Schutzmaßnahmen, Absagen von Veranstaltungen und weitere Informationen für Karlsruhe und die Region in diesem Dossier.
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (15)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   Avatar
    (827 Beiträge)

    22.06.2020 07:11 Uhr
    Interessant
    finde ich eher, wo kamen die ganzen Leute her? Private Feier, unerlaubt doch irgendwo in einer Bar gefeiert? Virus vorbei in der Partyszene?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   ALFPFIN
    (7226 Beiträge)

    20.06.2020 10:37 Uhr
    Na, ja
    ich bin in den letzten Tagen zwangsläufig häufiger mit der Bahn (S1)
    gefahren, da sieht man doch einige Fahrgäste ohne Masken. Kontrollen konnte ich nicht feststellen. Und dass die Fahrgäste ohne Masken alle Sondergenehmigungen haben, kann man sicher ausschließen.
    Wir sind mit Corona noch lange nicht über dem Berg. Ich finde es auch lästig diese Masken tragen zu müssen. Die Ausreden, wie Einschränkung des Persönlichkeitsrechtes , Übertreibung usw., alles halb so schlimm, um sich nicht an die Vorgaben zu halten, nenne ich Verantwortungslosigkeit angesichts der vielen Erkrankten, auch mit tödlichen Ausgang.
    Bei uns wird Demokratie heute von vielen so verstanden, jeder hat alle Rechte, (Demos das Volk entscheidet), Pflichten haben nur die anderen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Schillerlocke
    (228 Beiträge)

    20.06.2020 11:29 Uhr
    hm, deckt sich nicht so ganz mit meiner Erfahrung
    ich bin täglich im Zug unterwegs. so gut wie alle halten sich dran. Natürlich nicht im Freien auf dem Bahnsteig. Aber im Zug hat fast jeder eine Maske auf. Maskenschwänzer gibt es natürlich immer, die sind aber nach meiner Beobachtung sehr selten.

    In der Bahn bin ich eher selten. Und wenn da zu eher atypischen Zeiten. Aber auch haben die Leute wenn möglich Abstand gehalten und irgend ein Stoffffetzen vor den Atemorganen gehabt.

    Das coole männliche Jungvolk tendiert eher zu einem hochgezogenen Halstuch. Wie die Banditos in den alten Western. Aber immerhin. Besser als nichts. Mode und Outfit ist auch wichtig.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   FCKSUV
    (239 Beiträge)

    20.06.2020 10:57 Uhr
    Jahrzehntelang wurde erzählt, dass Individualismus
    das Maß aller Dinge ist. Das Resultat ist eine zutiefst gespaltene Gesellschaft.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Avatar
    (827 Beiträge)

    20.06.2020 11:46 Uhr
    Zutiefst gespaltene Gesellschaft?
    Wovon sprichst du?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   timo
    (3138 Beiträge)

    21.06.2020 11:08 Uhr
    Er spricht von seinen Wunschgedanken.
    Spalten, Spalten, Spalten
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Ein_Wanderer
    (411 Beiträge)

    21.06.2020 15:28 Uhr
    Schau dir
    +++ Das Posting ist themenfremd und wurde daher von der Redaktion gesperrt +++
  •   Avatar
    (827 Beiträge)

    21.06.2020 15:44 Uhr
    Schau
    +++ Das Posting ist themenfremd und wurde daher von der Redaktion gesperrt +++
  •   Dalli_Klick
    (476 Beiträge)

    20.06.2020 10:49 Uhr
    Missverstanden
    Nur weil Frau Merkel etwas für richtig hält ist es noch lange nicht verhältnismäßig.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Schillerlocke
    (228 Beiträge)

    20.06.2020 11:37 Uhr
    Man muss ja nicht bei jeder Gelegenheit
    seinen Abneigung gegen Merkel auskübeln. Auch wenn Misstrauen durchaus angebracht ist, Aber darum geht es gearde gar nicht.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 3 (3 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.