Karlsruhe Wegen Corona: Karlsruher Brunnen werden nur schrittweise angestellt

Aufgrund der Corona-Pandemie werden die 132 Brunnen und Wasserspiele im Karlsruher Stadtgebiet in diesem Jahr in mehreren Stufen angestellt. So sollen etwa Kinder nicht zum gemeinsamen Spielen im Wasser animiert werden.

"In einem ersten Schritt wurden im April solche Brunnen in Betrieb genommen, die für die Bevölkerung nicht besonders anziehend sind, jedoch Tieren eine wichtige Möglichkeit zur Wasseraufnahme bieten", erklärt die Stadt in einer Pressemeldung. Jetzt folgen im nächsten Schritt auch große Brunnen, wie das Fontänenbecken auf dem Friedrichsplatz.

(Symbolbild)
Der Brunnen auf dem Friedrichsplatz (Symbolbild) | Bild: Paul Needham

Eine Ausnahme bilden weiterhin Brunnen in der Nähe von Kinder- oder Wasserspielplätzen, die zum Spielen animieren. So bleibe beispielsweise der Wassertisch auf dem Kirchplatz St. Stephan bis auf Weiteres ohne Wasser. 

Mehr zum Thema
Corona-Virus in Karlsruhe: Der Corona-Virus breitet sich aus: Alle Zahlen der Infizierten, Schutzmaßnahmen, Absagen von Veranstaltungen und weitere Informationen für Karlsruhe und die Region in diesem Dossier.
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (0)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.