Karlsruhe Verbotene Corona-Party an Waldhütte: Jugendliche versperren Polizei den Weg - und flüchten dann

Aufgrund einer verbotenen Feier mehrere Jugendlicher musste die Polizei am Freitagabend, 8. Januar, zu einer Waldhütte in Hohenwettersbach ausrücken. Um nicht bei ihrer Party erwischt zu werden, hatten die Feiernden allerdings vorgesorgt - und den Zufahrtsweg mit Ästen versperrt.

Eine Passantin hatte am Freitagabend, gegen 18 Uhr, eine Feier von mehreren Jugendlichen an der Ernst-Schiele-Hütte in Hohenwettersbach gemeldet. "Die herbeigerufenen Beamten des Polizeirevier Durlach wollten mit ihrem Streifenwagen zur Hütte fahren. Leider hatten die Jugendlichen den Weg zur Hütte mit Ästen blockiert, sodass ein schnelles Durchkommen nicht möglich war", so die Polizei in einer Pressemeldung.

Während die Beamten die Äste zur Seite räumten, ergriffen die Feiernden die Flucht. An der Hütte angekommen wurden einige Flaschen Alkohol aufgefunden, diverse Fahrräder und Gegenstände, "die die Ermittlung der Verantwortlichen massiv erleichtern". Außerdem war die Tür zu den Toiletten aufgebrochen.

"Wahrscheinlich waren 10 bis 15 Personen an der Feier beteiligt", so die Polizei weiter. Die Jugendlichen müssen mit Anzeigen, auch wegen Verstoßes gegen die Corona-Regeln, rechnen. Die Fahrräder wurden sichergestellt und zum Polizeirevier Durlach gebracht. Die Ermittlungen dauern an.

Mehr zum Thema
Corona-Virus in Karlsruhe: Der Corona-Virus breitet sich aus: Alle Zahlen der Infizierten, Schutzmaßnahmen, Absagen von Veranstaltungen und weitere Informationen für Karlsruhe und die Region in diesem Dossier.
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen