12  

Karlsruhe Unterwegs mit der Karlsruher Corona-Streife: "Die eigene Bequemlichkeit hat hier keinen Platz"

Kommt eine Polizeistreife vorbei, fassen sich viele Karlsruher automatisch an ihre Maske. Trage ich sie richtig? Darf ich mich hier ohne Maske überhaupt aufhalten? Die Verwirrung rund um die sich ständig ändernden Corona-Regeln ist groß. Aufklärungsarbeit leisten - das ist daher das selbsterklärte Ziel der Karlsruher Polizei, die die Maskenpflicht in der Innenstadt kontrolliert. ka-news hat drei Polizisten bei ihrer Arbeit in der Karlsruher Fußgängerzone begleitet.

Dass man in Geschäften oder der Bahn einen Mund-Nasen-Schutz tragen muss, ist nicht neu. Dennoch ändern sich die Bestimmungen zum Infektionsschutz und damit auch zum Tragen einer Maske immer wieder. So wurde zuletzt beschlossen, dass nun auch an belebten Orten, wo der Mindestabstand von 1,5 Metern nicht eingehalten werden kann, eine Maske aufgezogen werden muss. Und: Das gilt sogar für Personen des gleichen Haushaltes, wie Familien und Paare.

Dass das in der praktischen Umsetzung für Verwirrung sorgen kann, darüber sind sich auch Polizeioberkommissar Benjamin Ramm und Polizeiobermeister Yannik Burkhardt bewusst. Sie und ihre Kollegen vom Polizeirevier Marktplatz kontrollieren regelmäßig die Einhaltung der Maskenbestimmungen in der Karlsruher Innenstadt.

Bürger wenden sich an die Streifenpolizisten

Am Dienstagvormittag laufen sie entlang der Kaiserstraße Streife. Schnell fällt auf: Die Passanten sind dankbar über die Anwesenheit der Beamten, viele kommen mit Fragen zur Maskenpflicht auf sie zu. Die häufigste Frage: Wo genau muss ich eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen? Darf ich hier auch ohne unterwegs sein?

Die Polizei unterstützt den Kommunalen Ordnungsdienst (KOD) bei den Kontrollen. | Bild: Lisa-Maria Schuster

Für die Verwirrung und die Nachfragen hat die Karlsruher Polizei Verständnis. Passanten ohne oder mit falsch sitzendem Mundschutz werden von den Beamten ermahnt. Verwarnungen und Bußgelder werden nur bei hartnäckigen Maskenverweigerern ausgesprochen. Die Polizeistreife möchte in erster Linie den Karlsruher Bürgern bei der Umsetzung der neuen Maskenpflicht helfen. 

"Wir möchten jeden Tag kontrollieren"

"Wir möchten, wenn möglich, keine Bußgelder verhängen. Es geht darum, die Maske lieber einmal mehr als nötig zu tragen und nicht unbedingt immer alles bis an die Grenzen des Erlaubten auszuloten. Jeder Einzelne ist verantwortlich für die Gesundheit der Allgemeinheit. Die eigene Bequemlichkeit hat da keinen Platz", betont Polizei-Pressesprecher Ralf Minet, der die Streife des Polizeireviers Karlsruhe-Marktplatz am Dienstag begleitet.

Trägt jemand keine Maske oder setzt sie nicht korrekt auf, wird er von den Beamten direkt angesprochen. Der Großteil der Ermahnten zeigt dabei Einsicht. Damit das auch so bleibt, soll gerade der Bereich der Innenstadt so oft kontrolliert werden wie möglich. "Durch die neue Verordnung werden wir jeden Tag kontrollieren, sofern es uns möglich ist. Es kommt auch immer darauf an, was sonst noch los ist", so Oberkommissar Ramm im Gespräch mit ka-news.de. 

Zuständig sind die beiden Polizisten dabei aber nicht nur für die Fußgängerzone, sondern auch für die dort dortigen Haltestellen. Aber: "Die sind unser Problem", sagt Lutz Schönthal, Leiter des Reviers am Marktplatz, gegenüber ka-news.de. Hier könne das Vorgehen der Beamten nicht klar abgesteckt werden.

Problemzone Haltestellen

"Welche Maßnahmen sind da angemessen? Wie weit soll die Polizei gehen? In Bus und Bahn hat jeder Fahrgast die Maske auf. Im Freien gibt es vor allem junge Leute, die uneinsichtig sind. Wenn jemand die Auskunft verweigert, ist es schwierig die Personalien aufzunehmen. Die Maßnahmen müssen aber immer der Situation angemessen sein", so Schönthal.

Fälle, in denen  Bürger überhaupt keine Akzeptanz gegenüber den Regelungen zeigen, gebe es aber auch. "Die bekommen dann auch ein Bußgeld", sagt Polizeioberkommissar Benjamin Ramm. Das sei aber eher die Ausnahme. "Die Akzeptanz in der Bevölkerung ist grundsätzlich groß. In der Regel müssen die Leute einfach angesprochen werden." Wie oft Verstöße bereits geahndet wurden, konnten die Polizisten allerdings nicht benennen.

Primär ist der Ordnungsdienst zuständig

Gerade die Einhaltung der neuen Regeln will die Karlsruher Polizei in den kommenden Wochen genau beobachten. "Wir schauen, wie sich die nächsten zwei Wochen entwickeln", erläutert Oberkommissar Benjamin Ramm. Eigentlich ist der Kommunale Ordnungsdienst für die Kontrolle der Maskenpflicht verantwortlich. Die Polizei unterstützt allerdings parallel dazu. 

Durch die neue Verordnung wird jeden Tag kontrolliert, sofern es möglich ist. | Bild: Lisa-Maria Schuster

Sind die getroffenen Maßnahmen aus Sicht der Beamten ausreichend? Benjamin Ramm ist hier zuversichtlich. "Wir erfahren eine positive Entwicklung und ich bin gespannt, wie sich die Zahlen entwickeln. Die Leute sind überwiegend einsichtig. Zumindest dahingehend ziehen wir vorerst eine positive Bilanz."

Mehr zum Thema
Corona-Virus in Karlsruhe: Der Corona-Virus breitet sich aus: Alle Zahlen der Infizierten, Schutzmaßnahmen, Absagen von Veranstaltungen und weitere Informationen für Karlsruhe und die Region in diesem Dossier.
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (12)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   fischkopffamilie4
    (37 Beiträge)

    30.10.2020 09:54 Uhr
    Andere schützen
    schön und gut und verständlich, aber wer schützt mich? Ich bin Zeit Lebens Asthmatikerin, in Kindheits- und jungen Jahren Stufe 4 jetzt Stufe 3. Bin so oder so oft eingeschränkt und habe mich strikt an alle Regeln gehalten, arbeiten darf ich trotzdem, da hat niemand Mitleid. Auch ich habe ein Recht auf Leben und nicht nur die Anderen. Es tut mir wahnsinnig leid für die Jungen, habe auch Kinder und Enkel und denen wünsche ich, dass sie wieder normal leben können. aber wenn ich lese Hochzeiten und Beerdigungen mit mehreren 100 Personen, dann muss ich nicht nur an andere denken, nein muss ich nicht. wollten eigentlich nächsten Dienstag in die Stadt, nach einem Termin mein Mann und ich, bissl Geld ausgeben im Einzelhandel, weil die uns leid tun, aber wenn ich auch im Freien, neben meinem Mann Maske tragen muß, geht das nicht, hat sich erledigt, kann ich nicht, nicht genug Luft.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Clapi9
    (1 Beiträge)

    29.10.2020 20:20 Uhr
    Bisher keine Polizei-Präsenz wahrgenommen
    Beruflich bin ich fast täglich in der Innenstadt, insbesondere an der Haltestelle Herrenstraße unterwegs. Dieser Abschnitt der Kaiserstraße bis zum Europaplatz ist sehr belebt. Nicht für jeden ist das Tragen einer Mund-Nasebedeckung oder das Einhalten der Abstandsregeln selbstverständlich. Leider habe ich in den letzten Wochen und Monaten weder auf der Straße noch in den Straßenbahnen Kontrollen gesehen. Hier wäre mehr Präsenz der Ordnungshüter wirklich wünschenswert..
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Kommentar
    (143 Beiträge)

    29.10.2020 16:03 Uhr
    Liebe Redaktion, von belebten Bereichen
    steht in der Verordnung nichts.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Gevatter
    (397 Beiträge)

    29.10.2020 11:57 Uhr
    Amazon
    wirds freuen. Mir tut die Polizei leid, weil egal was für Menschen welcher Couleur deren Job nicht eifacher machen.

    Ich persönlich mache einen Bogen um die Stadtmitte. Einkäufe, nur das Nötigste und so schnell wie möglich im Supermarkt außerhalb, oder eben online.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   M.S.
    (360 Beiträge)

    29.10.2020 11:42 Uhr
    Tja
    Irgendwie scheint das nicht bei den Leuten angekommen zu sein.
    Heute morgen lief deutlich mehr als die Hälfte der Menschen ohne Maske durch die Kaiserstrasse.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   andip
    (10692 Beiträge)

    29.10.2020 11:56 Uhr
    Das liegt an dieser Gummivorschrift
    Die Maske muss nur da getragen werden, wo der Mindestabstand nicht eingehalten werden kann.
    Wann der eingehalten werden kann und wann nicht, ist aber nicht konkret festgelegt, das kann praktisch jeder selber entscheiden.
    Was mir allerdings immer noch nicht klar ist, warum man z.B. am Euro an der Haltestelle eine Maske aufsetzen soll, einen Meter daneben ist das aber nicht nötig.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   kunvivanto
    (324 Beiträge)

    29.10.2020 12:22 Uhr
    Haltestelle/daneben
    Liegt vermutlich daran, dass die Vorschriftenersteller dachten,
    Haltestelle = Warten = längerer Kontakt,
    Gehweg (neben der Hs) = vorbeigehen = flüchtiger Kontakt = geringeres Risiko.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   KA-Biker
    (36 Beiträge)

    29.10.2020 10:28 Uhr
    Völlig richtig
    ...dass das Tragsn der Mund/Nasenschutz kontrolliert und ggf. sanktioniert wird.

    Allerdings weigere ich mich, eine Maske zu tragen, wenn ich mit der Partnerin gemeinsam unterwegs bin. Das ist völlig absurd.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   80er
    (5804 Beiträge)

    29.10.2020 18:28 Uhr
    Und....
    ....wenn Sie alleinw unterwegs sind tragen Sie die Maske? Die Maskenpflicht soll davir schützen, dass Sie evtl. andere anstecken. Nicht nur bicht Ihre Partnerin. Sondern alle Passanten, denen Sie begegnen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   KA-Biker
    (36 Beiträge)

    29.10.2020 20:18 Uhr
    Also..
    selbstverständlich trage ich Maske wenn es vorgeschrieben ist oder die Abstände nicht einzuhalten sind.
    Es ging mir rein darum, dass man mir vorschreiben möchte, dass ich und meine Partnerin die eventuell Hand und Hand einen leeren Weg entlang laufen trotzdem Maske tragen müssen um uns gegenseitig nicht anzustecken. Aber in dein eigenen vier Wänden interessiert es keinen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 (2 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.