Karlsruhe "Uneinsichtig und respektlos": Karlsruher Polizei stellt mehrere Corona-Verstöße am Wochenende fest

In der Zeit zwischen Freitag und Sonntag wurde die Polizei mehrfach durch ruhestörende Personengruppe auf den Plan gerufen, die sich in den Grünanlagen der Stadt aufhielten und gegen die Maskenpflicht und die Kontaktbeschränkungen verstießen. Nach Angaben der Polizei soll es sich dabei vorwiegend um Jugendliche gehandelt haben. Auch zwei Corona-Partys wurden am Samstagabend von den Polizisten aufgelöst. In allen Fällen seien die Personen respektlos gegenüber den Beamten aufgetreten.

"Überwiegend wurden an den Örtlichkeiten Jugendliche festgestellt die lautstarke Musik hörten und Alkohol konsumierten. Bei den durchgeführten Kontrollen entfernte sich jeweils ein Großteil der Personen, wobei sie Beleidigungen in Richtung der Beamten riefen", heißt es in einer Pressemitteilung der Polizei Karlsruhe.

Am Samstagabend habe außerdem ein Anrufer bei der Polizei gemeldet, dass aus einem Büro in der Karlstraße lautstarke Musik ertöne. Die Polizeibeamten konnten dort eine Party mit elf Personen feststellen, die daraufhin aufgelöst wurde.

Ein weiteres Treffen von insgesamt sechs Personen musste von den Beamten in einem Appartement am Bahnhofplatz aufgelöst werden.

"In allen Fällen zeigten sich die kontrollierten Personen uneinsichtig und respektlos. Die eingesetzten Polizeibeamten mussten Platzverweise erteilen und die Verstöße gegen die Maskenpflicht und die Kontaktbeschränkungen ahnden, sowie Anzeigen wegen Beleidigung fertigen", so die Polizei weiter.

Mehr zum Thema
Corona-Virus in Karlsruhe: Der Corona-Virus breitet sich aus: Alle Zahlen der Infizierten, Schutzmaßnahmen, Absagen von Veranstaltungen und weitere Informationen für Karlsruhe und die Region in diesem Dossier.
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen