10  

Karlsruhe Nach Corona Ausbruch in Karlsruher Nachtclub - OB Mentrup warnt: "Wiegt euch nicht in falscher Sicherheit"

Für Club- und Bargänger war es wohl der Schockmoment des heutigen Tages: Im Karlsruher Topsy Turvy wurde ein kleinerer Corona-Ausbruch festgestellt. Inzwischen sollen von den 120 Gästen am vergangenen Freitag schon 14 Personen positiv auf das Virus getestet worden sein. Werden die Karlsruher bei der Corona-Bekämpfung etwa nachlässig? Genau das befürchten Oberbürgermeister Frank Mentrup und der Leiter des Gesundheitsamtes, Peter Friebel, die in einer Pressekonferenz nochmal den Appell an die Bürger richteten: "Wiegt euch nicht in falscher Sicherheit und übernehmt die Verantwortung dafür, ob ihr positiv sein könnt oder nicht."

Nach Wochen der sinkenden Inzidenzen registriert Karlsruhe nun wieder steigende Zahlen. Grund hierfür sind neben diversen Ausbrüchen in verschiedenen Einrichtungen auch ein Vorfall in einem Karlsruher Nachtclub. Doch der bereitet bei der Nachverfolgung Schwierigkeiten, weshalb das Gesundheitsamt sogar über die Presse nach den Kontaktpersonen sucht.

Appell an Reiserückkehrer

Den Ursprung dieser Infektionskette soll unter anderem eine Reiserückkehrerin aus Mallorca gewesen sein. "Auf Nachfrage hat sich herausgestellt, dass sie vor dem Rückflug einen negativen Test hätte nachweisen müssen, sie ist aber offensichtlich dort gar nicht gefragt worden und hat darum auch keinen Test nachgewiesen", erzählt Frank Mentrup per Videoschalte. Erst in der Woche vorher habe es einen ähnlichen Fall mit einer Rückreise-Familie aus Griechenland gegeben, die aber erst in Karlsruhe positiv auf das Virus getestet wurde.

An den Flughäfen und Bahnhöfen in Deutschland können sich Reiserückkehrer auf Corona testen lassen.
An den Flughäfen und Bahnhöfen in Deutschland können sich Reiserückkehrer auf Corona testen lassen. | Bild: Sebastian Gollnow/dpa

"Ich will damit den Appell verbinden, dass alle Reiserückkehrer, egal ob sie bei der Abreise einen negativen Test hatten oder nicht, bitte nochmal ein paar Tage später einen durchführen sollten. Denn wenn das Geteste am Flughafen herum nicht ausreicht oder nicht stattfindet, dann muss ich mich selbst nochmal vergewissern", so Mentrup weiter.

Besucher wollten Besuch nicht zugeben

Doch es gebe noch ein weiteres Problem im Bezug auf die Club-Eröffnung. Denn das Topsy wird als Bar und nicht als Club betrieben - und in Bars braucht es kein negatives Testergebnis. Darum, so Mentrup, könnten sich die Besucher auch nie sicher sein, ob die Menschen vor Ort wirklich infiziert seien oder nicht. 

Hinzu komme, dass einige Besucher wohl nicht zugeben wollten, dass sie den Club am vergangenen Freitag besucht haben. Es sollen sogar mutwillig falsche Angaben bei den Nachverfolgungszetteln gemacht worden sein.

Oberbürgermeister Frank Mentrup
Oberbürgermeister Frank Mentrup | Bild: Carsten Kitter

"Das Ganze ist ja erst aufgefallen, weil eine der infizierten Personen Symptome gezeigt hat. Wäre das nicht der Fall gewesen, wären die anderen infizierten Personen aus dem Raster gefallen", erklärt Mentrup und ergänzt "Wir wissen, dass  die 14 positiv Getesteten nicht als geschlossene Gruppe in den Club gegangen sind. Das zeigt ja schon, wie schnell das gehen kann."

Ob der Vorfall im Topsy Konsequenzen für die Bars und Diskotheken nach sich ziehen wird? Auf Anfrage von ka-news.de antwortet der Oberbürgermeister: "Ob wir am Wochenende die Clubs jetzt stärker kontrollieren werden, kann ich nicht sagen. Der kommunale Ordnungsdienst hat am Wochenende schon viel zu tun und für die Polizei kann ich eh nicht sprechen. Aber dieser Vorfall zeigt, dass die Betreiber das mit der Datennachverfolgung auf jeden Fall sehr ernst nehmen sollten."

 

 

Mehr zum Thema
Corona-Virus in Karlsruhe: Der Corona-Virus hält Karlsruhe in Atem: Alle Zahlen der Infizierten, Schutzmaßnahmen, Absagen von Veranstaltungen und weitere Informationen für die Fächerstadt und die Region in diesem Dossier.
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (10)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   Kojak
    (657 Beiträge)

    11.07.2021 17:46 Uhr
    Reiserückkehrer
    Wie kann es sein, dass die Fluggesellschaft eine Rückkehrerin befördert, obwohl sie den erforderlichen Testnachweis nicht vorlegt? Irgendwo wird anscheinend vorsätzlich geschlampt, und hier in KA müssen deswegen dann Unbeteiligte in Quarantäne bzw. es kommt wegen steigender Inzidenzen zu neuerlichen Schließungen. Da stellt sich doch die Frage der Haftung.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Kicherente
    (170 Beiträge)

    11.07.2021 16:33 Uhr
    Empfehlung an die Landesregierung
    Überarbeitet bitte die Coronaverordnung und macht die 3Gs zeitlich befristet verbindlich für alle Club- oder Restaurantbesuche unabhängig von der Inzidenz. Damit würde ein Superspreader hoffentlich identifiziert und dahin geschickt wo er hingehört, nämlich in Quarantäne. Dann hätte es nicht zu dem neuerlichen Ausbruch kommen müssen. Mache gerade einen Ausflug nach Österreich. Hier ist das so. Das dürfte auch für die Impfbereitschaft förderlich sein. Oder hat Hardliner Kretschmann das bewusst in Kauf genommen um Erleichterungen wieder zurückzunehmen?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Kojak
    (657 Beiträge)

    11.07.2021 17:41 Uhr
    Wäre nicht verkehrt.
    Hieß es nicht die ganze Zeit, dass Impfen und Testen das Wichtigste überhaupt sind? Wieso schafft man dann diese 3G-Regel flächendeckend ab? Bei Freibädern oder der Außengastronomie fände ich es übertrieben, aber in den Innenräumen, gerade bei Bars, Kneipen usw. wäre es gewiss kein Fehler.

    Im Vergleich zu den Schließungen, die höchstwahrscheinlich bald wieder kommen, wäre doch diese 3G-Regel viel harmloser. Zumal wir immer mehr vollständig Geimpfte haben, die ja nichts anderes mehr tun müssen, als ihren Nachweis vorzuzeigen. Und auch für die anderen ist ein Schnelltest kein unüberwindbares Hindernis.

    Ja, da kommt der Verdacht auf, dass es die Politik bewusst einkalkuliert, dass die Zahlen steigen, um dann endlich wieder Ausgangssperren verhängen zu können. Liegt das an dem erhebenden Gefühl, wenn man die Macht hat, seine Untertanen wegzusperren?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   kommentar4711
    (3269 Beiträge)

    12.07.2021 10:50 Uhr
    3G
    Wobei ich auch als doppelt geimpfter nicht in einen Innenraum gehen werde, solange dort lauter ungetestete rein dürfen. Auch als doppelt geimpfter kann man infiziert sein und Viren verbreiten. Und wenn man sieht, dass von 120 Gästen, von denen ein Teil aber mangels korrekter Kontaktdaten noch nicht alle erreicht werden konnten, inzwischen über 30 infiziert sind, dann sollte jedem klar sein, wie ansteckend Corona in einem Innenraum ist.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Reger
    (676 Beiträge)

    10.07.2021 14:47 Uhr
    Nachverfolgen?
    Auf diesen Zetteln kann man Namen und Telefonnummern angeben, wie es einem beliebt.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   freigeist
    (739 Beiträge)

    11.07.2021 19:45 Uhr
    Kontrolle
    ist doch zum Teil gar nicht vorhanden.Wir waren Gestern und Heute jeweils in einem Lokal und irgendwelche Listen wurden sehr wenig zum Beantworten ausgehändigt.
    Was spricht dagegen das Gäste ihren Personalausweis vorzeigen,als Bundesbürger solllte man ja seinen Perso sowieso immer dabvei haben. So könnte Donald Duck eben keinen Zutritt mehr bekommen und das Gesundheitsamt bräuchte keine Aufrufe starten,deren Erfolg wohl mehr in den Sternen stehen dürften,wer belastet sich den schon gerne selbst.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Motorhead
    (679 Beiträge)

    12.07.2021 14:56 Uhr
    Das
    und dann bleibt noch die Frage warum Wirte Donald und Daisy Duck überhaupt reinlassen..
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   silberahorn
    (10956 Beiträge)

    10.07.2021 08:08 Uhr
    Mir fällt dazu ein,
    dass damals vor 40 Jahren, als es das Topsi (steht für TopSi -cherheit) auch schon gab und alle Bevölkerungsschichten meinten sich dort vergnügen zu müssen, also zu dieser Zeit vor über 40 Jahren, eine Frau Dr. Eberlein im Radio die Hörer mit dem Slogan beglückte: "Positiv sollten Sie den Tag beginnen!" Für uns Studenten war das damals ein einprägsamer Spruch, den man kurz danach schon wegen HIV nicht mehr wirklich sagen konnte.
    "Übernehmt Verantwortung", dazu sage ich lieber gar nichts. Ich schicke dafür aber die besten Gedanken und Genesungswünsche an Herrn de Vries.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   UngueltigDannZuLang
    (371 Beiträge)

    09.07.2021 22:15 Uhr
    Es gibt halt noch Menschen mit einer Botschaft,
    die freundlicher ist, als meine Beitraege. Finde ich ja auch nicht falsch.
    Ich frage mich nur, ob wir die Zeit dazu haben.
    Werde jetzt kurz vor dem Schlafengehen noch etwas Deutsch-Rap hoeren. Michi Beck (Fanta 4) Picknicker.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •  hat kein leider Bild
    unbekannt
    (605 Beiträge)

    09.07.2021 20:01 Uhr
    ???
    Zitat von ka-news "... übernehmt die Verantwortung dafür, ob ihr positiv sein könnt oder nicht."

    Ich kann und will mir nicht vorstellen, dass einer der genannten Herren tatsächlich so formuliert. Das klingt mir doch eher nach einem typischen ka-news-Eigengewächs, das keine Ahnung von der deutschen Sprache hat.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.