5  

Berlin Vorkehrungen zur Delta-Variante: Wettlauf zwischen Impftempo und neuen Mutationen

Die möglicherweise gefährlichere Delta-Variant des Coronavirus könnte auch in Deutschland bald vorherrschend sein. Politiker und Experten warnen - doch es gibt auch verhaltenen Optimismus.

Trotz sinkender Coronazahlen in Deutschland gibt es verstärkt Sorgen wegen der möglicherweise gefährlicheren Delta-Variante des Coronavirus.

Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) schloss deshalb eine Rückkehr zu Kontaktbeschränkungen nicht aus. "Ich rechne damit, dass die Delta-Variante in einem Monat auch in Deutschland die vorherrschende Variante ist", sagte er dem Redaktionsnetzwerk Deutschland. Dann stelle sich die Frage: "Wie wirkt welches Vakzin auf sie?"

Die Delta-Variant des Coronavirus könnte auch in Deutschland bald vorherrschend sein.
Die Delta-Variant des Coronavirus könnte auch in Deutschland bald vorherrschend sein. | Bild: Sebastian Gollnow/dpa

Man könne auch nicht ausschließen, das Menschen infiziert aus dem Sommerurlaub zurückkehren. Von den Antworten auf diese Fragen hänge ab, "ob wir eine vierte Welle bekommen und wieder zu Kontaktbeschränkungen zurückkehren. Ausschließen können wir das nicht".

Zuversicht im Sommer, Vorsicht ab Herbst

Nach Ansicht von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn geht es in der derzeitigen Pandemie-Phase auch mit Blick auf die Delta-Variante darum, die richtige Balance zu finden. "Wir können jetzt lockern", sagte der CDU-Politiker in der ARD-Sendung "Bericht aus Berlin". Die Stimmung dürfe aber nicht zu Übermut führen. "Also: Zuversicht für den Sommer, aber eben auch Vorsicht vor allem dann auch Richtung Herbst und Winter."

«Fehlen einer systematischen Mengensteuerung»: Das Gesundheitsministerium von Ressortchef Jens Spahn wird vom Bundesrechnungshof für die Beschaffung von Corona-Schutzmasken gerügt.
Bundesgesundheitsminister Jens Spahn | Bild: Kay Nietfeld/dpa

Mit Blick auf Kinder und Jugendliche sagte Spahn: "Unser Ziel sollte sein, so viel Normalität wie möglich nach den Ferien auch für die Schulen, aber eben auch so viel Sicherheit wie möglich." Eine Möglichkeit dabei seien Impfungen für Kinder ab zwölf Jahren. "Wir können bis Ende August, jedem über 12-Jährigen, der geimpft werden will, mindestens die erste Impfung angeboten haben." Für alle Nicht-Geimpften brauche es auch weiterhin mindestens regelmäßiges Testen.

Weniger Patienten auf Intensivstationen erwartet

Der Präsident der Deutschen Gesellschaft für Internistische Intensivmedizin und Notfallmedizin, Christian Karagiannidis, rechnet in einer möglichen vierten Corona-Welle mit weniger Patienten auf den Intensivstationen. "Wir werden, wenn es im Herbst zu einem Wiederanstieg der Infektionszahlen kommt, sehr genau auf die Neuaufnahmen auf den Intensivstationen schauen müssen. Wenn die vulnerablen Gruppen bis dahin sehr gut geimpft sind, könnte es auch bei höheren Inzidenzen viel weniger schwere Verläufe geben", sagte er der "Rheinischen Post".

Nur ein Drittel der Intensivstationen bundesweit kann derzeit noch «einfach so» Patienten aufnehmen, warnt der wissenschaftliche Leiter des Intensivregisters, Christian Karagiannidis. (Bild aus Berlin).
(Symbolbild) | Bild: Kay Nietfeld/dpa

Bisher seien die Intensiv-Neuaufnahmen weitestgehend parallel zu den Inzidenzen verlaufen. Wenn die vulnerablen Gruppen sehr gut geimpft seien, könne es im Sommer erstmals zu einem abweichenden Verhalten kommen. Die Inzidenzen würden dann stärker steigen als die Intensiv-Aufnahmen, weil die potenziellen Patienten durch Impfung besser geschützt seien.

Fahrplan gegen die Delta-Variante gefordert

Oppositionspolitiker forderten von der Bundesregierung einen konkreten Fahrplan, wie der Delta-Variante begegnet werden soll. "Das Politikversagen, das wir im letzten Jahr durch fehlende Luftfilter in Schulen, volle Busse und Bahnen und viel zu wenig Schutz am Arbeitsplatz erleben mussten, darf sich nicht wiederholen", sagte die Fraktionsvorsitzende der Linken, Amira Mohamed Ali, der "Welt". "Die Bundesregierung muss endlich aus ihren Fehlern lernen und die Strukturen schaffen, um einen guten Herbst und Winter zu ermöglichen."

Amira Mohamed Ali ist neue Co-Vorsitzende der Linksfraktion im Bundestag.
Amira Mohamed Ali | Bild: Carsten Koall/dpa

Der Grünen-Gesundheitspolitiker Janosch Dahmen sagte der Zeitung: "Die Bundesregierung darf den Sommer nicht verschlafen und muss Deutschland jetzt für den Herbst vorbereiten." Man befinde sich in einem Wettlauf zwischen Impftempo und neuen Mutationen. "Es ist daher wichtig, vorerst an Masken in Innenräumen und Schnelltests festhalten."

Vorbereitung auf mögliche vierte Welle

Der stellvertretende FDP-Fraktionschef Michael Theurer verwies auf Risiken im Reiseverkehr. "Letztes Jahr hat das Reiserückkehrmanagement komplett versagt." Davon sei eine Infektionswelle ausgelöst worden. Von einem erneuten Lockdown hält die FDP nichts. "Die Politik muss raus aus der Lockdown-Logik", so Theurer.

Die AfD warnte vor einem weiteren Eingriff in Freiheitsrechte. "Die Bürger haben ein Recht darauf, ihre bürgerlichen Freiheiten wieder in Anspruch zu nehmen und Zug um Zug zur Normalität zurückzukehren", sagte der stellvertretende Fraktionsvorsitzende Sebastian Münzenmaier der "Welt."

Michael Theurer, Vorsitzender der FDP Baden-Württemberg, spricht beim Landesparteitag der FDP Baden-Württemberg zu Parteimitgliedern.
Michael Theurer, Vorsitzender der FDP Baden-Württemberg, spricht beim Landesparteitag der FDP Baden-Württemberg zu Parteimitgliedern. | Bild: Christoph Schmidt/dpa

Auch der Bundesverband der Ärztinnen und Ärzte des Öffentlichen Gesundheitsdienstes forderte eine gute Vorbereitung auf eine mögliche vierte Corona-Welle. "Keiner weiß, ob und in welchem Umfang es eine vierte Welle geben wird. Aber wenn sie kommt, sollten wir darauf gut vorbereitet sein: Es ist sehr wichtig, dass die Gesundheitsämter jetzt zügig zusätzliches Fachpersonal erhalten", sagte die Vorsitzende Ute Teichert der "Rheinischen Post."

Mehr zum Thema
Corona-Virus in Karlsruhe: Der Corona-Virus hält Karlsruhe in Atem: Alle Zahlen der Infizierten, Schutzmaßnahmen, Absagen von Veranstaltungen und weitere Informationen für die Fächerstadt und die Region in diesem Dossier.
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (5)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   kritiker_2014
    (808 Beiträge)

    21.06.2021 23:00 Uhr
    Vorkehrungen zur zur indischen Variante
    Nicht die Vorkehrungen von Bund und Länder sind für die niedrigen Inzidenzzahlen verantwortlich sondern die sommerlichen Temperaturen und das die Zahl der geimpften jetzt schneller steigt.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   UngueltigDannZuLang
    (313 Beiträge)

    21.06.2021 23:10 Uhr
    Kann sein
    Bin aber nicht so zuversichtlich wie Sie
    Im Vereinigten Koenigreich ist gerade auch Sommer und die Inzidenzien steigen. Knapp hundert wieder, wenn ich mich richtig erinnere.
    Das stammt jetzt nicht von mir: Es gibt eine ganze Reihe von Faktoren und wechselnde Verhaeltnisse. Was Vorhersagen 'etwas' schwierig macht.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   UngueltigDannZuLang
    (313 Beiträge)

    21.06.2021 23:15 Uhr
    Aber ich bin sicher,
    dass es in Indien beim letzten heftigen Corona-Ausbruch auch nicht kalt war.

    Vieles weiss ich auch nicht. Aber nur weil es mir in den Kram passt, das Denken einzutellen, finde ich schwach.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Robert1959
    (2161 Beiträge)

    21.06.2021 11:04 Uhr
    Welches Vakzim wirkt?
    Gute Frage. Man muss ja davon ausgehen, dass die ersten Impfstoffe nicht mehr den hohen Wirkungsgrad mehr haben, den sie bei den Alpha Daten hatten!
    Ohnehin gibt es keinen Impfstoff für eine Erstimpfung in der Schwarzwaldhalle, aber da ich ein gutes Immunsystem habe, kann ich auch noch etwas warten und im Dezember fängt dann alles von vorne an. Und was bekommt dann Spahn geliefert, den alten Impfstoff, der nur auf alpha wirkt?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   barheine
    (663 Beiträge)

    21.06.2021 10:20 Uhr
    Aber Halbfinale und Finale der Fußball-EM können dann doch in London stattfinden. Tja, man muss halt Prioritäten setzen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.