26  

Berlin Ab kommender Woche: FFP2-Maskenpflicht in Bayern in Nahverkehr und Einzelhandel

Viele Beschäftigte in Pflegeheimen wollen sich nicht impfen lassen, zu viele, findet Bayerns Ministerpräsident Söder. Er regt an, über eine Impfpflicht nachzudenken - und erntet viel Widerspruch. Außerdem verkündete der bayerische Ministerpräsident, dass ab kommender Woche eine FFP2-Maskenpflicht herrscht.

Markus Söder (CSU) kündigte an, dass in Bayern ab der kommenden Woche eine Pflicht zum Tragen von FFP2-Masken im öffentlichen Nahverkehr und im Einzelhandel gilt.

"Masken ausreichend verfügbar"

Die "normalen Community-Masken" dienten in der Corona-Pandemie dem Schutz anderer, sagte Söder. FFP2-Masken schützten auch die Träger selbst. Ziel sei es, die Sicherheit im Nahverkehr und im Handel zu verbessern. "Die Verfügbarkeit im Handel ist ausreichend gewährleistet, also es gibt keine Mangelware FFP2", betonte der Ministerpräsident.

Bild: Sven Hoppe/dpa

Insgesamt sprach Söder angesichts etwas zurückgehender Corona-Zahlen von einer "verhalten positiven Tendenz". "Ein Großteil der Maßnahmen beginnt zu wirken."

Darüber hinaus hat Söder hat eine Debatte über eine Impfpflicht für Pflegepersonal in Heimen angestoßen - und auf breiter Front Kritik geerntet.

Kritik an Söder-Vorstoß

Der Koalitionspartner SPD widersprach ihm ebenso wie die Opposition, Patientenschützer und Gewerkschaften. "Die Impfung muss freiwillig sein; eine Impfpflicht für bestimmte Berufsgruppen darf es nicht geben", sagte Verdi-Chef Frank Werneke.

Bisher hatte die Politik eine Pflicht zur Corona-Impfung strikt ausgeschlossen. Söder sagte nun, wenn man höre und lese, dass sich wenige Pflegekräfte impfen lassen wollten, müsse man darüber diskutieren.

Der Ethikrat müsse sich mit der Frage beschäftigen. "Wir müssen uns überlegen, ob wir für die besonders hochsensiblen Bereiche, das sind die Alten- und Pflegeheime, den Schutz besonders erhöhen", sagte der CSU-Chef im ZDF-Morgenmagazin. Zuvor hatte er sich bereits in der "Süddeutschen Zeitung" (Dienstag) so geäußert.

Die SPD im Bundestag wies den Vorstoß zurück. "Unser Ziel ist es, Menschen zu überzeugen. Eine Impfpflicht lehnen wir ab", sagte SPD-Fraktionsvize Bärbel Bas am Dienstag. Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) sagte, er halte die bisherige Entscheidung gegen eine Impfpflicht für richtig. "Im Moment über eine Impfpflicht zu spekulieren, verbietet sich", sagte Heil in der RTL/ntv-Sendung "Frühstart".

Mehr zum Thema
Corona-Virus in Karlsruhe: Der Corona-Virus breitet sich aus: Alle Zahlen der Infizierten, Schutzmaßnahmen, Absagen von Veranstaltungen und weitere Informationen für Karlsruhe und die Region in diesem Dossier.
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (26)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   JustMy2cts
    (35 Beiträge)

    14.01.2021 09:23 Uhr
    Korrekt, aber
    "...dann siehst du 95 % mit S, ES, WN" ist mit Vorsicht zu genießen.
    Wir wurden letzte Woche auch angepöbelt und als "scheiß Auswärtige" auf dem Weg zu unserem Berggrundstückchen beschimpft.
    Firmenwagen... fürs Kennzeichen kann ich nix... aber bei manchen ist der Zorn auf alles und jeden wohl inzwischen so gewaltig, dass direkt los geschossen wird... traurig.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Reger
    (392 Beiträge)

    12.01.2021 19:54 Uhr
    Wer trägt die Kosten?
    Ich würde sagen, wer bestellt, zahlt auch.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Beiertheimer
    (1212 Beiträge)

    13.01.2021 09:01 Uhr
    Söder bestellt ja nicht
    er ordnet an. Das ist wie Befehl und Gehorsam.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Kojak
    (535 Beiträge)

    12.01.2021 19:23 Uhr
    Wie lautet
    die Steigerung von Aktionismus? SÖDER!

    Motto: meine tägliche Schlagzeile gebe mir heute.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   olafb
    (335 Beiträge)

    13.01.2021 08:18 Uhr
    Zustimmung
    Ich bin wirklich froh nicht nicht in diesem Bundesland zu leben. Hoffe nur das da nicht der zukünftige Bundeskanzler (nach Neuwahlen im Herbst) agiert.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Beiertheimer
    (1212 Beiträge)

    13.01.2021 08:59 Uhr
    Na ja,
    ob jetzt BW besser ist sei mal dahingestellt. Auch unser H.Kretschmann muß ja immer einen Sonderweg nehmen und nicht zu vergessen die Quenglerin Fr.Eisenmann.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   kunvivanto
    (428 Beiträge)

    12.01.2021 19:14 Uhr
    Schrittweise Entmündigung der Bürger.
    Und was hilft es? In ZDF-heute prophezeit eine Heimleiterin, dass nicht wenige Pflegekräfte den Beruf wechseln werden. Und dann?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Reger
    (392 Beiträge)

    12.01.2021 19:59 Uhr
    Drohung?
    Das sind Drohungen, die ich nicht ernst nehme und schäbig finde. So stehen sie also zu ihrer Tätigkeit, der Betreuung alter Menschen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Beiertheimer
    (1212 Beiträge)

    13.01.2021 12:41 Uhr
    Und wer hat mit der Drohung angefangen?
    Von meiner Sicht aus H.Söder nach dem Motto: Wenn ihr nicht wollt, dann mit Gewalt. Anstatt die Bedenken der Menschen auf die ungeklärten Langzeitfolgen ernst zu nehmen holt der H.Söder die Keule raus. Das ist nicht zu akzeptieren und als Person in einer Führungsposition gänzlich ungeeignet. Ob eine Zwangsimpfung überhaupt rechtlich zulässig ist lassen wir einfach im Raum stehen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   kunvivanto
    (428 Beiträge)

    12.01.2021 20:41 Uhr
    Erstens sagte das eine Heimleiterin,
    zweitens sind Pflegekräfte keine Sklaven, die alles ertragen müssen, sondern Arbeitnehmer, die kündigen können, wenn die Arbeitsbedingungen zu mies werden.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 3 (3 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.