19  

Karlsruhe Seilspringen mit der 100-er Inzidenz: Karlsruher Gesundheitsamt sieht "den einen Grund nicht"

Seit über einem Jahr beeinflusst das Corona-Virus das alltägliche Leben. Mit zahlreichen Einschränkungen konnte die Lage in der aktuell "zweiten Welle" stabilisiert werden - doch wohin geht der Trend? Von den Anfängen bis heute: Jede Woche gibt es einen Überblick über die Entwicklung der Corona-Pandemie in Karlsruhe und einen Ausblick auf mögliche Entwicklungen.

1. Aktuelle Corona-Lage: Karlsruhe knackt die Inzidenzgrenze 100

Ein Blick auf die aktuellen Zahlen zeigt: Die Corona-Lage im Stadt- und Landkreis Karlsruhe bleibt angespannt, denn: Die Anzahl der Neuinfektionen fängt erneut an zu steigen.

Waren am Dienstag, 02. März, noch 177 mit dem Virus infiziert, so sind es am Mittwoch, den 17. März, 437. Als genesen gelten 6.823 Personen. Der 7-Tage-Inzidenzwert liegt im Stadtkreis Karlsruhe bei 103, 8 und im Landkreis bei 88,5.

Bild: Landratsamt Karlsruhe

Deshalb warnt das Robert Koch Institut in seinem aktuellsten Lagebericht: "Die Zahl der Übertragungen von COVID-19 in der Bevölkerung nimmt in Deutschland deutlich zu. Das RKI schätzt die Gefährdung für die Gesundheit der Bevölkerung in Deutschland insgesamt als sehr hoch ein."

Keine größeren Ausbrüche bekannt

Es ist ein Auf und Ab mit der Inzidenz von Karlsruhe. Lag diese am Dienstag, den 16. März, noch bei 95,2, ist er am heutigen Mittwoch wieder 103,8 gestiegen. Erst am Montagabend war der Wert von 103 auf die genannten 95,2 gesunken. Da stellt sich die Frage: Was führt denn eigentlich zu diesen auffälligen Schwankungen? ka-news.de hat beim Karlsruher Gesundheitsamt nachgefragt. 

Tatsächlich müsse bei diesem "Auf und Ab" einige Faktoren berücksichtigt werden. So könne es zum Beispiel nicht ganz ausgeschlossen werden, dass der Ausbruch im Edeka-Fleischwerk noch eine gewisse Rolle spiele, wie das Landratsamt Karlsruhe gegenüber ka-news.de bestätigte. Dennoch: Über größere Ausbrüche sei dem Landratsamt nichts bekannt.

Schwankungen hängen mit Testtagen zusammen

"Es sind ja keine riesigen Sprünge, die da geschehen. Dass der Wert auch mal so schwanken kann ist völlig normal", sagt Matthias Krüger vom Landratsamt auf Anfrage von ka-news.de. "Den einen großen Grund für dieses hoch und runter, den gibt es nicht."

Restaurants dürfen aufgrund der hohen Inzidenz nicht öffnen (Symbolbild) | Bild: Lena Kube

Stattdessen verweist Krüger auf das bisherige Infektionsgeschehen in der Corona-Pandemie, welches immer mal wieder Schwankungen unterworfen war. Viel mehr seien es wohl die aktuellen Lockerungs-Bedingungen, die an die 100er-Marke gekoppelt sind, die dieses Wanken um die 100er-Marke so "spannend" machen. 

Einen möglichen Grund kann das Landratsamt dann aber doch nennen, der für das Szenario mitverantwortlich sein könnte - die Anzahl der Testungen. "Am Wochenende wird weniger getestet als unter Woche. Das heißt, die Schwankung kann gut mit den Testtagen zusammenhängen", erklärt Krüger.

2. Entwicklungen der Neuinfektionen in Karlsruhe

Im Verlauf der Corona-Pandemie hat Karlsruhe nun mehrere Hochs und Tiefs hinter sich. Wie die Grafik zeigt, kletterte die Rate der Neuansteckungen zuletzt im November 2020 in die Höhe. Durch einen erneuten Lockdown begannen die Neuinfektionen zu sinken, verfolgen aber seit März wieder einen leichten Aufwärtstrend.

Inzwischen sind die Infektionsketten oft nicht mehr bis zu ihrem Ursprung zurückzuverfolgen, weshalb eine eindeutige Zuordnung schwierig ist. Reiserückkehrer spielten laut Gesundheitsamt nahezu keine Rolle mehr. Stattdessen seien die meisten Ansteckungen auf den eigenen Familienkreis oder auf Betriebe zurückzuführen.

3. So erfolgreich waren die Maßnahmen in Karlsruhe

Ob Schließung des Einzelhandels, Fernunterricht oder die Maskenpflicht: All diese Maßnahmen zielen darauf ab, die Ausbreitung des Corona-Virus zu verhindern. Wie die Grafik zeigt, haben die verschiedenen Beschränkungen jeweils ihre Wirkung entfaltet.

Jeweils rund eine Woche nach Einführung der Restriktionen war die Zahl der Neuinfizierten rückläufig. Dieser zeitliche Verzug ist durch die Inkubationszeit zu begründen. Im Mittel beträgt die Zeit von der Ansteckung bis zum Ausbruch von Covid-19 laut dem Robert-Koch-Institut (RKI) fünf bis sechs Tage. In anderen Worten: Sollte es aufgrund der Vernachlässigung der Corona-Vorschriften zu vermehrten Ansteckungen kommen, kann dies erst rund eine Woche später an den Zahlen abgelesen werden.

Dateiname : RKI Bericht, Dienstag 16.03
Dateigröße : 2.66 MBytes.
Datum : 17.03.2021 15:21
Download : Download Now!
Mehr zum Thema
Corona-Virus in Karlsruhe: Der Corona-Virus breitet sich aus: Alle Zahlen der Infizierten, Schutzmaßnahmen, Absagen von Veranstaltungen und weitere Informationen für Karlsruhe und die Region in diesem Dossier.
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (19)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   Burgman
    (17 Beiträge)

    18.03.2021 11:59 Uhr
    Steigende Zahlen......
    Die Zahlen steigen weil jetzt vermehrt auch die jungen und ganz jungen getestet werden, diese Gruppe hat man bisher nicht getestet. Die Schüler/innen und die Kinder in den Kitas wurden bisher nicht getestet weil sie nicht auffällig waren, sie hatten halt keine Symptome. Deshalb gehen die Zahlen rasant hoch. Nur durch die Öffnungen der Kitas und Schulen müssen die Einzelhändler und die Gastronomen weiter leiden, und viele von ihnen werden dadurch ihre Existenz verlieren. Die Politiker sollten sich vielleicht mal, oder endlich mal, Gedanken machen ob sie das weiter verantworten wollen. Oder fehlt dehnen das Verantwortungsgefühl?
    Ich denke es ist Ihnen noch immer nicht bewusst was Sie da tausenden von Leuten antun.
    Immer hört man nur die Schulen und Kitas müssen öffnen weil die Eltern das nicht mehr ertragen. Nur von den Eltern wird niemand, oder sehr wenige in den Ruin getrieben. Was man von den Ladenbesitzer und Gastronomen nicht sagen kann.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   manager
    (275 Beiträge)

    18.03.2021 12:54 Uhr
    Falsche Schlussfolgerung
    Nicht, weil die Schulen und Kitas öffnen, sondern weil dort getestet wird wäre die richtige Schlussfolgerung.

    Die Politik hat einfach keinen Plan und nimmt zuviele Menschen in Geiselhaft. Nein, ich bin kein Verschwörungstheoretiker oder Querdenkermitglied.
    Bewusstes Verschweigen, bewusstes nicht Auswerten bewusstes nicht Erfassen von Ursachen ... das ist die neue Devise und wenn man das anspricht, gehört man gleich zu den „Extremen“. Ich war so froh, dass Claus Kleber es im ZDF mal laut gesagt hat: Menschen sterben, ob mit oder ohne Corona!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Burgman
    (17 Beiträge)

    18.03.2021 14:56 Uhr
    Nicht ganz richtig
    Im November und Dezember sind die Zahlen auch extrem gestiegen und da wurde in den Schulen nicht getestet. Weil Schüler die Symptome hatten sich nicht testen ließen, weil sie nicht in Quarantäne gehen wollten, sie hatten ja fast keine Probleme mit dem Virus.
    Bei den Schulen ist das Problem vor und nach der Schule und der Weg dorthin.
    Deshalb die Schulen noch 4 Wochen zu machen und dafür den Rest mit Auflagen öffnen. Und testen so viel wie möglich.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   tom1966
    (1281 Beiträge)

    18.03.2021 13:12 Uhr
    Menschen sterben
    mit oder Corona - das stimmt! Das Leben ist nun mal gefährlich, es endet immer tödlich!

    Nur sind es mit Corona mehrere hundert Tote am Tag mehr.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   tom1966
    (1281 Beiträge)

    18.03.2021 10:24 Uhr
    Coronapolitik
    Heute ist auf T-Online ein interressanter Kommentar zur Coronapolitik. Er bezieht sich zwar auf den Bund und passt daher nicht völlig zu dieser Artikel, ich hoffe jedoch dass dieser Post nicht wegen "themenfremd" gelöscht wird.

    Kommentar T-Online

    Lesenswert ist der Artikel auch für diejenigen, die die Schuld an allem, was schief gelaufen ist, gerne ganz konkreten Personen zuweisen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   IchKA
    (1118 Beiträge)

    18.03.2021 00:36 Uhr
    Nicht von anderen fordern oder rumlavieren Herr OB
    oder Landrats- und Gesundheitsamt.

    Machen Sie doch das Tübinger Modell und den Tübinger Einkaufspass und gut ist.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   schmidmi
    (2793 Beiträge)

    17.03.2021 21:59 Uhr
    Alle
    !
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   andi79
    (2980 Beiträge)

    17.03.2021 21:49 Uhr
    Der Grund
    Seit wann steigen die Zahlen steil an und seit wann hat Aldi & co nochmal selbsttests im Angebot? Und wer mir jetzt noch verrät warum es GUT ist dass der Wert gerade stark ansteigt der bekommt 100 Punkte
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   IchKA
    (1118 Beiträge)

    17.03.2021 19:08 Uhr
    Nicht von anderen fordern oder rumlavieren Herr OB
    oder Landrats- und Gesundheitsamt.

    Machen Sie doch das Tübinger Modell und den Tübinger Einkaufspass und gut ist.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   barheine
    (553 Beiträge)

    17.03.2021 17:23 Uhr
    Leute, impft! Sonst werden wir auch noch die vierte, fünfte und x-te Welle erleben. Und bezieht endlich die Arztpraxen mit ein.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 (2 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.