7  

Karlsruhe Ohne "Corona-Check" von Barcelona nach Karlsruhe - ka-news.de Redakteurin verwundert: Warum wurde ich am Flughafen nicht kontrolliert?

Wie bereits im Jahr 2020 begeben sich viele Karlsruher - trotz Corona-Pandemie - auch im Jahr 2021 auf Reisen. Sonnige Länder wie Spanien erfreuen sich großer Beliebtheit, trotz ihrer Kategorisierung als Hochinzidenzgebiete. Aus diesem Grund werden inzwischen verstärkt Kontrollen bei der An- und Abreise durchgeführt, um Infizierte leichter aus dem Verkehr zu ziehen. Vor allem die Flughäfen sollen seitdem verstärkt auf Einreiseformulare und die 3G-Nachweise achten. Eigentlich. Denn ka-news.de Redakteurin Verena hat da einen anderen Eindruck. Der Grund: Sie wurde auf ihrer Rückreise aus einem Hochinzidenzgebiet nicht ein Mal kontrolliert.

Nach nun fast zwei Jahren unter Pandemiebedingungen hat irgendwann Jeder das Bedürfnis verspürt, den Alltag hinter sich zu lassen, die Koffer zu packen und fernab der Heimat zu entspannen. Doch mit Corona kein leichtes Unterfangen, welches im vergangenen Jahr von viel Chaos geprägt war. 

An den Flughäfen und Bahnhöfen in Deutschland können sich Reiserückkehrer auf Corona testen lassen.
An den Flughäfen und Bahnhöfen in Deutschland können sich Reiserückkehrer auf Corona testen lassen. | Bild: Sebastian Gollnow/dpa

Zu allem Überfluss stiegen mit den Heimkehrern auch die Neuinfektionen wieder an. Der Punkt: Selbst ein Jahr später werden trotz durchgetakteter Einreisebestimmungen wieder mehr Neuinfektionen wegen Reiserückkehrern registriert.  Das gilt auch für Karlsruhe, wie Oberbürgermeister Frank Mentrup auf den vergangenen Pressekonferenzen mehrfach bestätigte und sogar eine noch deutlich höhere Dunkelziffer befürchtete. Da stellt sich doch die Frage: Wer kontrolliert da am Flughafen überhaupt die "Einlasskriterien", bevor die Karlsruher wieder nach Hause kommen?

Keine Kontrollen bei der Einreise nach Deutschland?

Die Idee zu dieser Recherche erwachte, als mein Kollege Carsten und ich uns über unsere Urlaubserlebnisse in Spanien austauschten. Während Carsten von Baden-Baden nach Mallorca reiste, stieg ich von Frankfurt nach Barcelona in den Flieger. Zu beiden Reisezeitpunkten war Spanien bereits als Hochinzidenzgebiet eingestuft worden, wir beide waren schon vor Reiseantritt vollständig geimpft.

Ausblick auf die Sagrada Familia in Barcelona | Bild: milesz@pixabay.com

Klar, verstärkte Kontrollen gibt es jetzt auch auf anderen Transferwegen. Was uns aber explizit beim Fliegen auffällt: Keiner von uns wurde auf deutschem Boden in irgendeiner Weise kontrolliert. Keiner wollte in Deutschland das Einreiseformular oder unseren Geimpften-Nachweis sehen, weder die Bundespolizei noch die Flughafen-Mitarbeiter.

In Spanien wurde Carsten zumindest auf das Einreiseformular angesprochen, bevor sein Flugzeug in Richtung Heimat startete. Bei mir wollten sie außer dem Boarding-Ticket gar nichts sehen. Aber warum ist dem so?

Vollständig Geimpfte, Genesene und negativ Getestete sollen sich schon bald bei der Einreise in ein anderes EU-Land mit dem EU-Impfausweis ausweisen können.
Der digitale Impfnachweis erleichtert das Nachweisen einer Corona-Impfung. | Bild: Soeren Stache/dpa-Zentralbild-Pool/dpa

Eine erster Anlaufpunkt liefert die neue Reiseverordnung. Dort steht, dass der Beförderer "in der Regel" kontrollieren wird, ob eine Bestätigung vorliegt. Flugreisende müssen ihre 3G-Nachweise sogar schon "vor der Abreise ihrem Beförderer vorlegen". Auch in Deutschland kann die Bundespolizei einen Nachweis verlangen.

Dennoch stellt sich mir die Frage, ob die Flughäfen bei Reiserückkehrern aus Hochinzidenzgebieten nicht grundsätzlich kontrollieren müssten? Sehr präsent ist mir immer noch der Vorfall aus dem Topsy Turvy  im Kopf geblieben. Hier haben zwei Rückreisende nach einem Partyabend eine Reihe von Corona-Infektionen ausgelöst.

Fluggesellschaften müssen vor dem Flug die 3G Nachweise kontrollieren

Eine der ersten Antworten erhalte ich vom Verkehrs-Bereichsleiter Eric Blechschmidt vom Flughafen "Baden-Airpark".

"Urlauber, welche das Virus aus dem Urlaub mitbringen, kommen ja nicht zu 100 Prozent mit dem Flugzeug, sondern beispielsweise auch mit dem Auto. Mir persönlich erscheint es logisch, dass es bei jedem Verkehrsträger nur Stichproben geben kann. Bei allen Non-Schengen-Ankünften kontrolliert die Bundespolizei jedoch alle Passagiere und damit sicher auch die Coronabestimmungen. Spanien ist ein Schengen-Staat", so Blechschmidt gegenüber ka-news.de.

Bild: Baden-Airpark

Die eigentlichen Kontrollen, auf die es ankäme, sollten jedoch bereits an den Start-Flughäfen stattfinden. Also in meinem Fall in Barcelona. "Die jeweiligen Zielländer verpflichten die Airlines, die Einreisebestimmungen schon beim Abflug zu kontrollieren. Diese Aufgabe wird von den Airlines in unserem Fall dann oft an den Flughafenbetreiber (hier auch Abfertigungsdienstleister) delegiert. Was und wie genau kontrolliert wird, ist jedoch je nach Land und Airline sehr unterschiedlich", erläutert Blechschmidt.

Urlauber im Abflugbereich des Flughafens von Palma de Mallorca.
Urlauber im Abflugbereich des Flughafens von Palma de Mallorca. | Bild: Clara Margais/dpa

Kurzum: Die Airlines stehen in der Verantwortung die Kontrollen von Spanien nach Deutschland durchzuführen, was üblicherweise am Check-In, bei der Gepäckaufgabe oder am Gate gemacht wird. Die Bundespolizei führt dann stichprobenartig nochmal Kontrollen durch. Letztere kommt zum Beispiel auch bei der Kontrollen von Fluggästen zum Einsatz, die an dem jeweiligen Flughafen nur zwischenlanden. 

Warum jedoch Carsten in Mallorca kontrolliert wurde und ich nicht in Barcelona, scheint allerdings alles andere als normal zu sein, wie mir Christian Engel von der Fraport AG am Frankfurter Flughafen bestätigt:

"Die Flughäfen selbst stellen quasi nur Stahl und Beton zur Verfügung. Die Fluggesellschaft ist aber in der Verantwortung die Einreisegenehmigung abzuprüfen, ob der Passagier genesen, getestet oder geimpft ist. Der Passagier dürfte eigentlich erst dann in die Maschine gelangen."

Fliegen ist oft günstig - trotzdem müssen Airlines genau aufschlüsseln, welche einzelnen Posten sie in welcher Höhe abrechnen.
Der Innenraum eines Flugzeugs. | Bild: Klaus-Dietmar Gabbert/dpa-tmn

Fest steht also: Bevor es aus einem Hochinzidenzgebiet in Richtung Deutschland geht, muss die jeweilige Fluggesellschaft bereits vor dem Flug die Passagiere überprüfen. Wer aber kontrolliert wird und  keinen Nachweis vorzeigen kann, der muss mit einem saftigen Bußgeld rechnen. Auf meine Nachfrage an die entsprechende Fluggesellschaft, warum und wie sowas überhaupt passieren kann, erhielt ich bis Redaktionsschluss keine Antwort.

Mehr zum Thema
Corona-Virus in Karlsruhe: Der Corona-Virus hält Karlsruhe in Atem: Alle Zahlen der Infizierten, Schutzmaßnahmen, Absagen von Veranstaltungen und weitere Informationen für die Fächerstadt und die Region in diesem Dossier.
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (7)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   Winston_Smith
    (796 Beiträge)

    27.08.2021 21:13 Uhr
    Sodom und Gomera?
    Mal ganz davon abgesehen, dass Spanien schon wieder "frei" ist - und siehe zusätzlich auch die Argumente in den anderen Postings...

    Aber In Zeiten der Klimakatastrophe, der letzten Tage des Planten, solche Spaßflüge unternehmen? 😳
    Wo bleibt die Verantwortung für unsere Welt? Wer unbedingt nach Barcelona will - das geht im Sommer auch per (E)bike. Und Malle ist ja wohl sowieso jenseits jedes Tolerablen.
    Ich bin entsetzt. Und das ausgerechnet von Mitarbeitern des grünsten "Mediums" weit und breit.
    Für den Abdruck kann ich locker noch jahrelang den 10 Zyl. Diesel Touareg bewegen (wenn ich ihn denn hätte). Da könnt man ja auch genausogut 3 Wochen mit dem alten TDI durch Korsika düsen, plus natürlich die 2 Überfahrten mit den Schwerölkähnen.
    Täglich Wasser predigen und selbst Wein trinken - man mag es kaum glauben. 😲

    *Posting kann Spuren von Ironie enthalten 🤡
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   UngueltigDannZuLang
    (377 Beiträge)

    27.08.2021 17:49 Uhr
    Zitat: 'Warum wurde ich am Flughafen nicht kontrolliert?'
    Dazu fallen mir spontan ganz viele Antworten/Fragen ein.
    Warum sollte ich jemanden kontrollieren, den ich bald los bin?
    Warum sollte ich jemanden kontrollieren, der das Risiko fuer sich und alle anderen, den/die er danach trifft selbst in Kauf genommen hat?
    Welches Recht hat der/diejenige sich im nachhinein zu echauffieren und andere fuer sein/ihr verantwortungsloses Verhalten an den Pranger zu stellen?
    Jetzt kommt ein Punkt, an dem ich mir nicht mehr sicher bin: Bis vor ein paar Wochen war es noch verpflichtend sich bei einer Rueckkehr aus einen Hochrisikogebiet bei der Einreise anzumelden und in Quarantaene zugehen. Hat sich in den letzten Monaten dermassen oft geaendert, dass ich mich irgendwann selbst nicht mehr zwischen DE und FR ausgekannt habe. Gilt nicht mehr? Spanien-Urlaub war wichtiger? Freiwillig waere auch moeglich gewesen. Pure hypokrasie.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Waterman
    (6676 Beiträge)

    27.08.2021 17:35 Uhr
    Wundern wegen Eigenverantwortung?
    Nehmen wir mal die Straßenbahn. Da kauft man sich eine Fahrkarte und steigt dann ein. Keiner kontrolliert. Man ärgert sich vielleicht beim Aussteigen, dass auch da niemand kontroliert.
    Ich denke, das ist normal. Man ist zufrieden, dass man bezahlt hat. Wäre natürlich schöner, wenn ein strenger Kontrolleur das auch gesehen hätte und vielleicht noch ein Wort des Lobes hätte falllen lassen.

    2. Die Redakteurin war ja doppelt geimpft und hätte jeder Kontrolle standgehalten. Eigentlich egal, ob sie kontrolliert wird. Ihren Teil hat sie erfüllt.
    Aber sie hätte doch lieber Kontrollen, weil sie den anderen Mitreisenden nicht traut und davon ausgeht, dass diese oder doch einige sich ohne Test oder Impfung nach Deutschland reinschmuggeln. Nur so kann ich mir die Überschrift und den Artikel erklären.

    3. Ergo: selbst eigenverantwortlich sein und den Mitmenschen vertrauen. Demokratie halt.

    PS. War das Lenin, der sagte: Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   silberahorn
    (10961 Beiträge)

    27.08.2021 17:25 Uhr
    Vorige Woche
    waren in Spanien aber nur noch einige Gebiete Hochrisikogebiete.
    Die Kanarischen Inseln, Katalonien und die Region um Barcelona war schon länger heruntergestuft.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   lynx1984
    (3437 Beiträge)

    27.08.2021 16:47 Uhr
    Einfache Antwort
    Kein Land der Welt was etwas mit Tourismus zu tun hat, will Fälle finden. Erst recht nicht wenn die Personen ja gerade dabei sind auszureisen…
    Deutschland ist bei weitem führend in der EU was die Vorgaben und „Alarmstufe“ angeht.
    Viele Länder sehen das lockerer (vielleicht sogar realistischer?) als Deutschland.
    Gerade bei der Einreise wir aber innerhalb Schengen nicht getestet oder geprüft- schlichtweg weil die Reisenden (idR deutsche Staatsbürger) ja eh einreisen dürfen. Egal wie stark Corona erkrankt…
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   JOSI
    (397 Beiträge)

    27.08.2021 16:28 Uhr
    Frage 1:
    Warum muss man in ein Hochinzidenzgebiet reisen?

    Gerade nach so einer LANGEN DURSTSTRECKE für Hotels und Gastronomie in Deutschland,
    auch KA-NEWS beschwerte sich regelmäsig, wann wieder geöffnet wird,
    sollte man in erster LINIE die deutschen Urlaubsgebiete unterstützen!

    Frage 2:
    Auch KA-NEWS pochte als auf "Eigenverantwortung" etc.
    Also sollte jeder bei der Einreise selbst dafür verantwortlich sein!
    Falls einer die Vorschriften umgeht, sehr hohe Strafen!

    Anmerkung:
    Die KA-NEWS Redakteure gehen lieber in Hochinzidenzgebiete Urlaub machen,
    wie zuhause im schönen Urlaub, stimmt hier kann man keine Party feiern,
    das geht nur auf MALLE und Co...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   silberahorn
    (10961 Beiträge)

    27.08.2021 16:55 Uhr
    "hier kann man keine Party feiern"
    das ist eine merkwürdige Unterstellung.
    Feiern wie beim Ballermann geht auch in Bamberg. Das war sogar schon Thema in Berichterstattungen von öffentlich rechtlichen Sendern. Da sind nicht nur die Brücken voll. Hoher Anteil an Studenten, viele Brauerreien und viel Bedürfnis sich auf der Straße zu treffen. Passanten kommen durch manche Straßen gar nicht mehr durch. Ballermann Bamberg ist aber auch nur ein kleiner Teil in Deutschland.

    Es gibt quer durch Land ganz merkwürdige Auslegungen derBestimmungen.
    Fliegen ist natürlich immer ein Wagnis, aber das betrifft auch ICE und vollgestopfte Bahnen im IC. Selbst mit Maske gibt es Berührungspunkte die gar nicht jedes Mal gereinigt werden können.

    Ich hatte das Vergnügen und das war NUR in Deutschland. Geimpft, Genesen, Getestet wird auch in Hotels nicht überall nachgefragt.

    Die Erhöhungen der Ansteckungen müssen keineswegs nur von Reiserückkehrern aus Risikogebieten stammen. Auch Reisen innerhalb des Landes bergen starke Risiken.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.