72  

Karlsruhe Maskenfreier Appell vs. Mitdenker: So liefen die Corona-Demos vor dem Verfassungsgericht

Am Donnerstag, 19. November, fand erneut eine Demonstration gegen die aktuellen Corona-Maßnahmen statt. Diesmal trafen sich laut Polizei zirka 500 Teilnehmer vor dem Bundesverfassungsgericht. Zusätzlich organisierte "Mitdenken" eine Gegendemonstration, an der ungefähr 100 Personen teilnahmen. ka-news.de war vor Ort und fasst die Veranstaltungen zusammen.

Am vergangenen Mittwoch stimmten in Berlin Bundestag und Bundesrat für eine Änderung des Infektionsschutzgesetztes. Während der Abstimmung kam es im Regierungsviertel zu schweren Protesten gegen die geplanten und dann beschlossenen Änderungen. Auch in Karlsruhe fand unter dem Motto: "Maskenfreier Appell: Unser deutsches Bundesverfassungsgericht muss unsere Grundrechte schützen!"  wieder eine Kundgebung. 

Versammlung nach 1,5h aufgelöst

Die Nachricht über die Anpassung des Infektionsschutzgesetztes sorgte auch hier für Unmut bei den Teilnehmern. So sagte Teilnehmerin Rita gegenüber ka-news.de: "Ich bin über die Abstimmung sehr unglücklich und sehe dadurch das Grundgesetz in Gefahr. Es kann jetzt sehr einfach außer Kraft gesetzt werden."

Während die meisten Teilnehmer der "Maskenfreier Appel"-Demo meist ohne Mund-Nasen-Schutz unterwegs waren und mit Lautsprechern, Trommeln, Besteck, Pfeifen und ähnlichem auf sich aufmerksam machten. Demonstrierten unweit die "Mitdenker" in Ruhe mit Maske und unter Einhaltung des Sicherheitsabstandes.

Bild: Thomas Riedel

Die gegen 13.30 Uhr gestarteten Demonstrationen wurden gegen 15 Uhr von der Versammlungsleitung aufgelöst. Daraufhin zogen die Demonstranten nach und nach ab.  Im Laufe der Veranstaltung wurden zwei Personen festgenommen. Dies bestätigte die Polizei Karlsruhe gegenüber ka-news.de. Die Polizei bewertete die Veranstaltung als weitgehend friedlich.

Lars Wandke, Versammlungsleiter der "Mitdenken"- Bewegung sagte gegenüber ka-news.de: "Wir wollen klarmachen, dass gegen einzelne Corona-Maßnahmen demonstriert werde darf, dabei muss man sich aber an geltendes Recht halten und darf die Gesundheit von anderen Menschen nicht gefährden." 

Forderung sich klar zu distanzieren

Darüber hinaus forderte er, sich klar von rechtsextremistischen und antisemitischen Bewegungen zu distanzieren. "Menschen, die sich nicht klar von Nazis distanzieren, haben in Deutschland den Ruf der Zeit klar nicht gehört."

In den vergangenen Wochen wurden die Forderungen an die "Querdenker", sich von Rechtsextremen zu distanzieren, immer lauter geworden. Zuletzt sorgte der Vergleich einer 11-Jährigen mit Anne-Frank für Empörung. 

Teilnehmerin Rita kann diese Vorwürfe nicht nachvollziehen: "Das, kann ich so nicht bestätigen, wir lehnen jede Form der Gewalt ab und distanzieren uns von Meinungen nicht von Menschen. Ich würde gerne mal mit den Gegendemonstranten ins Gespräch kommen, um meine Meinung zur Corona-Politik zu erklären." 

Bild: Thomas Riedel

Auch die "Mitdenker"-Demonstranten signalisierten Gesprächsbereitschaft, bemängelte aber fehlende Offenheit. Wandke dazu: "Dialogbereitschaft ist von unserer Seite aus gegeben, von der anderen Seite kamen aber bisher nur Aggressionen." 

Hier gibt's mehr Bilder der Demos: 

Mehr zum Thema
Corona-Virus in Karlsruhe: Der Corona-Virus breitet sich aus: Alle Zahlen der Infizierten, Schutzmaßnahmen, Absagen von Veranstaltungen und weitere Informationen für Karlsruhe und die Region in diesem Dossier.
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (72)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   FloadRithle
    (228 Beiträge)

    20.11.2020 18:28 Uhr
    Wenn man das gesamte Ding
    mit deiner etwas sehr einfach gestrickten Logik betrachtet, müßte man ja zu dem Schluss kommen, Jörg Rupp sei mittlerweile ein Querdenker, weil er ohne Maske demonstriert hat.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Queri
    (45 Beiträge)

    20.11.2020 12:19 Uhr
    Die
    sog. "Querdenker" sind nun also schon ein Fall für den Verfassungsschutz. Verfassung = Grundgesetz. Na klingels vielleicht? Muss nun etwa das Grundgesetz vor den selbst ernannten Bewahrern der grundgesetzlichen Ordnung geschützt werden?
    Die dafür notwendigen Gelder und die Manpower fehlen dann natürlich im Kampf gegen Corona. Aber diesen Kampf nehmen die Teilnehmer wohl erst ernst, wenn sie -u.a. durch meine Steuern und Krankenkassenbeiträge bezahlt- auf der Intensivstation landen...
    Ihr Dank sollte dann den Mitmenschen gelten.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   wolkenschauer
    (1436 Beiträge)

    20.11.2020 14:10 Uhr
    'Querdenker' - rechstextremistische Reichsbürger, Treffen in Saalfeld
    beim 'Reichsbürger - König' auf dessen 'Territorium' zum Strategieaustausch. Von Michael Ballweg, dem Oberguru der 'Grundgesetsschützer' mitinitiiert bzw. eingefädelt.

    Spalten sich die lieben, friedlich-revolutionären Verquerdenker ?

    Neues dazu mit netten Filmchen über diesen sog. Reichsbürger König (incl. dem abstrusen Schmankerl seiner 'Inthronisation' ) finden sich hier beim 'Volksverpetzer', https://www.volksverpetzer.de/bericht/reichsbuerger-querdenken-ballweg/

    Echt krasse Truppen unterwegs... Die Psychatrie bekommt bestimmt Zulauf... Für wieviel Verblödung, Lächerlichkeit sind hier vermehrt wohl teils sehr entwurzelte, verängstigte Leut bereit bzw. infizierbar ?

    Deutschland das Land der Dichter und Denker ? Sollte man vllt ein bissl kleiner hängen in den digitalen Zeiten von influenzerischer Youtube-Aufklärung, sog. social (!) medias, Afds, Hildmanns, Trumps und fake news grinsen

    Es fehlen offenbar genügend Sandkästen. Und leider auch Waffeneinsammler und -vernichter...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   ALFPFIN
    (7440 Beiträge)

    20.11.2020 15:41 Uhr
    @Wolkenschauer
    In der Zeit als man Deutschland als das Land der Dichter und Denker bezeichnete, hätten solche Demonstrationen nicht stattfinden dürfen. Da hätten die fürstlich/ markgräflichen Truppen auf das aufmüpfige Volk einfach geschossen und zwar ziemlich zielsicher oder wurden in den Kerker geworfen.
    Kann man ja in der Geschichte nachlesen.
    Ein paar Aufmüpfige, die entkommen konnten, sind nach Amerika ausgewandert. Da gab es noch keinen Trump. 😊
    Ich weiß gar nicht warum die (Berufs)Demonstranten alle so meckern, verglichen mit der damaligen Zeit im Volk der Dichter und Denke.
    Dichten können die heutigen Demonstranten ja schon, was sie sich da alles zusammenreimen, nur denken, vielleicht sogar über den eigenen Horizont hinaus? 😊
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   wolkenschauer
    (1436 Beiträge)

    20.11.2020 14:12 Uhr
    ...
    Sorry für Vertipper in der Überschrift !
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Route66
    (2829 Beiträge)

    20.11.2020 14:03 Uhr
    Ja in der Tat
    Und Fakt ist dass die Querdenker mit Ihren Parolen gegen den deutschen Staat "Berlin muss brennen", Versuche das Regierungsgebäude zu stürmen, Politiker und Journalisten in Häftlingskleidung darstellend usw. sich selbst zu beobachtenden Staatsfeinden machen. Bei allen anderen Staatsfeinden fordert Ihr doch auch sofort Beobachtung und Verurteilung. Oder sind diese Staatsfeinde bessere Staatsfeinde so wie bei Orwell?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   FloadRithle
    (228 Beiträge)

    20.11.2020 14:16 Uhr
    Die Hetze schickt den Staatsschutz auf den Plan.
    Gibt es Belege, daß Querdenker "Berlin muß brennen" geäußert haben? Man versucht mit aller Gewalt, den Querdenkern was in die Schuhe zu schieben, weil der angebrachte Protest Wellen schlägt.
    In Berlin waren zig Demos angemeldet. Einer hat die Anmeldung zurückgezogen (irgendso ein Verein). Zwölf andere wurden verboten. Es waren trotzdem noch unterschiedlichste Demos unterwegs. Glaubt ihr dieTeilnehmer der verbotenen Demos sind einfach daheim geblieben?
    Hier wird Hetze par excellence betrieben. Die Wahrheit stünde den Politikern nicht gut zu Gesicht.
    Solche Vorgehensweisen sind ja schon lange bekannt, nicht nur zu Zeiten der BRD.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Queri
    (45 Beiträge)

    20.11.2020 16:53 Uhr
    Wer
    "den Politikern" alles mögliche unterstellen will, hat wohl mit "dem Rechtsstaat" und "der Demokratie" (die regeln wer welche Befügnisse hat) nicht so viel am Hut.
    Wie stellst Du Dir denn ein gedeihliches und harmonisches, demokratisches Gemeinwesen vor, bitte? Bisher wurde das bei uns mit Wahlen und Gesetzen versucht.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Route66
    (2829 Beiträge)

    20.11.2020 14:26 Uhr
    Einfach mal
    Fernsehen schauen mit Livebildern und den Schildern die die harmlosen Mitbürger hochhalten. Das ging tagelang durch die Presse! Und nein, das sind keine Fakeaufnahmen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   FloadRithle
    (228 Beiträge)

    20.11.2020 15:39 Uhr
    Gehören diese "harmlosen Mitbürger" zu Querdenken?
    Wenn du das behauptest, liefere Beweise.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 3 4 5 6 7 8 (8 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.