22  

Stuttgart Baden-Württemberg: Neue Kultusministerin drängt auf rasche Impfung der Jugend

Die neue Kultusministerin Theresa Schopper (Grüne) drängt auf eine zeitnahe Impfung von Jugendlichen. "Ich bin dafür, Jugendlichen rasch ein Impfangebot zu machen und sie vielleicht vor Ort an den Schulen oder mit festen Zeitfenstern in den Impfzentren zu impfen", sagte sie der "Schwäbischen Zeitung". Man müsse unbürokratische, praktische Lösungen finden als Signal an die Jugend. "Es ist wichtig, dass sie auch mal wieder Party machen und rumknutschen können. Da würde ich aufs Gaspedal drücken wollen - aber wir sind natürlich abhängig von der Verfügbarkeit des Impfstoffs."

Bund und Länder wollen mögliche Corona-Impfungen für Kinder im Alter über 12 Jahren während der Sommerferien vorbereiten. Eine EU-Zulassung des bisher ab 16 Jahre freigegebenen Biontech-Impfstoffs für 12- bis 15-Jährige sei im Juni wahrscheinlich, hatte Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) vor einer Woche gesagt.

© dpa-infocom, dpa:210513-99-585796/2

Mehr zum Thema
Corona-Virus in Karlsruhe: Der Corona-Virus hält Karlsruhe in Atem: Alle Zahlen der Infizierten, Schutzmaßnahmen, Absagen von Veranstaltungen und weitere Informationen für die Fächerstadt und die Region in diesem Dossier.
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (22)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   Kicherente
    (154 Beiträge)

    14.05.2021 14:41 Uhr
    Finger weg von den Kindern
    Erstens sind die bisherigen Impfstoffe bisher für über 16jährige zugelassen.
    Zweitens wird es eine EU-Zulassung nur ab 12 geben.
    Drittens ist nichts über Langzeitfolgen bekannt.
    Viertens ist es extrem unwahrscheinlich, dass ein Kind schwer am Covid erkrankt. Covieinfektionen bei Kindern verlaufen normalerweise leicht oder blande. Eine Herdenimmunität kann sich auch so einstellen.
    Fazit: Den Sinn der Impfung für gefährdete ältere Menschen und Risikopersonen sehe ich an. Auch Eltern, Erzieher und Lehrer können sich gerne impfen lassen. Aber Finger weg von den Kindern solange es keine ausreichende Beobachtungszeit für diese Impfungen gibt. Einen Impfzwang analog zu Masern kann ich für bei diesem Impfstoff nicht vorstellen solange es nicht ausreichend Studien gibt.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   80er
    (6018 Beiträge)

    14.05.2021 19:59 Uhr
    Das...
    ....entscheiden immer noch die Eltern.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Kommentar
    (765 Beiträge)

    14.05.2021 17:35 Uhr
    Das einzige,
    was ich mir vorstellen könnte, wäre auf etwas wie den Impfstoff von Novavax zurückzugreifen. Die mRNA und Vektorimpfstoffe haben in Kindern nichts zu suchen. Und eine Freigabe ist meines Erachtens auch illegal, da für Kinder nur Impfstoffe freigegeben werden, die auch dem Eigenschutz dienen.

    Und eine sterile Herdenimmunität wird es bei diesem Virus nie geben - egal, wie viele Menschen wir impfen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Denkfehler
    (238 Beiträge)

    14.05.2021 10:55 Uhr
    Im Prinzip...
    ...hat die gute Frau Recht. Die Kinder / Jugendlichen sind am stärksten gebeutelt worden durch jedwedes Verbot von Treffen, Sport, Parties, Gruppenveranstaltungen, Schulunterricht, etc.. Zusätzlich mit der zeitweisen Stigmatisierung, Schulen, Universitäten und Kitas seien die Pandemietreiber.
    Dass man da jetzt dagegen wirken will, ist vollkommen in Ordnung.

    Aber:
    Nachdem jetzt die 70 - 90-jährigen jetzt weitgehend (durch-)geimpft sind, fokussiert man sich (m. E.) jetzt doch sehr stark auf Kinder / Jugendliche - so in der öffentlichen Diskussion / Wahrnehmung. Wo bleiben denn da diejenigen, die eigentlich das (Steuer-)Geld für die ganzen Aktionen verdienen? Nämlich die 30 - 60-jährigen? Die fallen jetzt irgendwie hinten runter..... So mein Eindruck.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Kommentar
    (765 Beiträge)

    14.05.2021 17:38 Uhr
    Ja
    ganz eindeutig.

    Der aktuelle (hirnrissige) Wegfall aller Reisequarantäne (außer in Mutantengebiete) kommt in erster Linie Familien mit schulpflichtigen Kindern zu gute, und nicht etwas Singles oder kinderlosen Paaren ...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   andip
    (11063 Beiträge)

    14.05.2021 12:30 Uhr
    Diese Impfaktion
    soll in den Sommerferien starten, also August/September.
    Bis dahin, so zumindestens die Pläne/Hoffnungen, sollen die Erwachsenen zum grössten Teil schon alle mindestens einmal geimpft worden sein.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Ullermann
    (208 Beiträge)

    14.05.2021 09:11 Uhr
    Uff...
    Die nächste Blubbertante wo heiße Luft produziert. Da steht uns noch ganz schön was bevor traurig
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   fahrbahnteiler
    (383 Beiträge)

    14.05.2021 08:47 Uhr
    Haja
    Kinder zuerst... alte weiße Männer zuletzt. Hat die da was verwechselt?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Kommentar
    (765 Beiträge)

    14.05.2021 17:36 Uhr
    Die Kinder sind schon zuletzt,
    bei Allem.

    Nur, wenn der Impfstoff herumliegt, will man die Kinder zur Impfung nötigen. Dann aber richtig.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Nachteule
    (962 Beiträge)

    14.05.2021 08:11 Uhr
    Hat die Dame ihr Ministerium verwechselt?
    Ich dachte bisher, für Impfen sei ein Gesundheitsminister zuständig. Man sollte ihr schnellstens eine Tätigkeitsbeschreibung für ihren neuen Job überreichen, damit sie weiß, was ihre Aufgaben sind. Und am besten noch eine Liste mit den Baustellen, die Sie in den nächsten Jahren abzuräumen hat. Ganz oben auf der Liste, die Neuorganisation der Leitung des Badischen Staatstheaters. Da kann man nur hoffen, dass Frau Schopper nicht auch so einen fähigen Kumpel hat, wie ihre Vorgängerin Theresia Bauer, die mit Peter Spuhler wohl die geballte Unfähigkeit auf diesen Sessel gehievt hatte...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 3 (3 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.